Sprt

Zur Startseite

Das Team „Toon Army Magpies“

gewann das traditionelle JU-Fußballturnier

Von Anja Poprawka

Zum 8. Mal veranstalteten die Junge Union Bonn-Hardtberg und die Junge Union Alfter zusammen mit dem CDU-Ortsverein Bonn-Hardtberg das Fußballturnier „Kicken für einen sozialen Zweck“ auf dem Bonner Brüser Berg.

Den 1. Platz holte sich das Hobby-Team „Toon Army Magpies“ nach einem spannenden Elfmeterschießen, das sie mit 3:2 für sich verbuchen konnten. Belohnt wurde das Team mit einer zweitägigen Informationsfahrt nach Straßburg, gesponsert vom Europa-Abgeordneten Axel Voss. Den 2. Platz holte sich ein Team der Sparkasse KölnBonn, das in diesem Jahr mit zwei Mannschaften angetreten war. Sie dürfen sich über ein gemeinschaftlich besuchtes Heimspiel der Telekom-Baskets freuen. Den 3. Platz erreichte „Alles nur für Kotte“, ebenfalls eine Hobby-Mannschaft. Sie gewann einen originalen Fußball der Weltmeisterschaft 2018 in Russland, gesponsert durch Oliver Kraus, Landtagsabgeordneter für den westlichen Rhein-Sieg-Kreis. 

 

In diesem Jahr wurde der Erlös von insgesamt 1.520 Euro an das Projekt Aquarium des Vereins der Freunde und Förderer des Zentrums für Kinderheilkunde des Universitätsklinikums Bonn e.V. gespendet. Es handelt sich hierbei um ein 3D-Aquarium im Eingangsbereich des Eltern-Kind-Zentrums der Uni-Klinik. Kinder können während ihrer Wartezeiten Fische malen, die anschließend eingescannt werden können und fortan als 3D-Animationen im Aquarium schwimmen. Sie üben damit eine beruhigende Wirkung auf die wartenden Patienten aus und verkürzen die Wartezeit bis zur Untersuchung. 

Die Spenden-Summe setzt sich aus dem Verkauf von Speisen während des Turniers sowie den Spenden des Bäderzentrums Pinsdorf, der Sparkasse KölnBonn, der Volksbank KölnBonn und VR-Bank Bonn zusammen.         

Neuer Kunstrasenplatz in Röttgen eingeweiht

Fotos: Manfred Rademacher

MRad. Der Bonner Oberbürgermeister Ashok Sridharan (Foto links) und der stellvertretende Bezirksbürgermeister Wolfgang Maiwald haben im Beisein des Ministers für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen, Joachim Stamp (Foto Mitte), den neuen Kunstrasenplatz in Röttgen eingeweiht. Stamp spielte selbst einmal bei Rot-Weiß Röttgen in der A-Jugend, die seinerzeit Helmut Bendner trainierte. Fußballtrainer Bendner war 30 Jahre als Trainer bei SV Rot-Weiß Röttgen mit seinen Mannschaften erfolgreich: Er trainierte einst die A-Jugend, so auch die 2. Mannschaft und danach die 1. Mannschaft des Vereins, bis er aus Altergründen aufgehört hat. Der langjährige Vorsitzende von Rot-Weiß Röttgen, Peter Altendorf (Foto rechts), hatte mit seinem Team einen Programm-Fleyer unter dem Titel “Anpfiff! Spannung! Tore!” unter die Leute gebracht. Die C-Jugend zeigte um 12 Uhr, gleich zu Beginn der Festivität, ihr fußballerisches Können unter besten Wetterbedingungen: Sonne pur. Danach folgten drei weitere Jugendspiele. Die Körperbetüchtigung fand an diesem Tag großen Zuspruch bei den vielen Besuchern, denn auch die Herrenmannschaft des Vereins spielte, und zwar gegen eine Mannschaft der Ehemaligen. Für Unterhaltung war reichlich gesorgt, so auch für die Bambinis auf dem Kleinfeldplatz, die beim Bolzen trotz der 30 Grad in der Sonne großen Spaß hatten. Natürlich standen auch bei dieser Einweihungsfete des Kunstrasenplatzes die Ehrungen verdienter Vereinsmitglieder und Sponsoren durch den Chef des Rot-Weiß Röttgen, Peter Altendorf, im Programm.

Peter Altendorf, der langjährige “Macher” des Vereins, wie unter den Besuchern zu hören war, sei bei Rot-Weiß nicht mehr wegzudenken. Er sei dem Verein sehr zugetan, sagte ein Besucher, der sich im Vereinswesen sehr gut gut auskenne. Der Fußballkreis Bonn, der Fußballverband Mittelrhein und der Deutsche Fußballbund ehrten Altendorf für sein herausragendes Engagement bei Rot-Weiß und zeichneten ihn mit der Berufung in den „Club 100“ des Deutschen Fußballbundes aus.

Dieser Platz ist der 18. Kunstrasenplatz, der in Bonn eingeweiht wurde. Seine Bauzeit betrug insgesamt acht Monate, wobei das Großspielfeld bereits nach vier Monaten fertig gestellt war. Entstanden sind neben dem Spielfeld mit einer Größe von 5400 Quadratmetern eine Streetballanlage und eine Weitsprunganlage. Außerdem wurde die Flutlichtanlage erneuert und mit modernen blendungsarmen Scheinwerfern ausgestattet. Die Kosten belaufen sich auf rund 950.000 Euro. "Das ist viel Geld, aber auch gut investiertes Geld, denn der neue Platz bietet den Nutzerinnen und Nutzern optimale Bedingungen für Training und Spielbetrieb", so Oberbürgermeister Sridharan in seiner Einweihungsansprache. Ein zusätzlich errichtetes Kleinspielfeld hat der Förderverein “Kunstrasen Röttgen” zusammen mit SV Rot-Weiß Bonn-Röttgen finanziert. OB Sridharan bedankte sich herzlich für dieses Engagement.

Hauptnutzer des Platzes sind der SV Rot-Weiß Bonn-Röttgen, Polonia Bonn und die benachbarten Schulen. Überdies wird der Sportplatz von den Fußballern des Betriebssport-Kreisverbandes Bonn/Rhein-Sieg genutzt. Die alte Tennenlaufbahn musste aus Kostengründen zurückgebaut werden, die nachträgliche Ergänzung einer Laufbahn bleibt aber möglich. Die vorhandene Boulefläche hat einen neuen Tennenbelag erhalten. Außerdem wurde die Entwässerungseinrichtung komplett erneuert.

Einfach mal bei Rot-Weiß reinklicken: https://www.svrwr.de

 

Fußball ist gelebte Inklusion

 

„Geht es um den sportlichen Ehrgeiz und den Spaß an Bewegung, sind unsere Teilnehmer genau wie nichtbehinderte Sportler einzuschätzen“, ist sich Carsten Freitag, stellvertretender Geschäftsführer der ZNS – Hannelore Kohl Stiftung sicher. Kein Wunder, denn Fußball ist auch bei Menschen mit Handicap eine der beliebtesten Sportarten. „Was sie aber brauchen, ist ein Umfeld, das Rücksicht auf ihre veränderten Fähigkeiten nimmt“. Denn die Folgen einer Hirnverletzung können vielfältig sein. Neben sichtbaren Einschränkungen wie Lähmungen sind es vor allem kognitive Beeinträchtigungen, wie Konzentrations- oder Sprachschwierigkeiten, mit denen die Unfallopfer weiterleben müssen.

Das auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Umfeld finden sie bei den Fußballseminaren der ZNS – Hannelore Kohl Stiftung. 32 sportbegeisterte Teilnehmer aus ganz Deutschland trafen sich in der Landessportschule Bad Blankenburg. Sie nahmen an intensiven Übungseinheiten mit Fußballtrainer Michael Pfannkuch teil. „Wichtig ist uns, dass alle die Chance haben, wieder aktiv Fußball zu spielen. Sie lernen so, ihr aktuelles Leistungsniveau zu erkennen und zu akzeptieren“, erläutert Carsten Freitag.

Von Beginn an unterstützt die Sepp-Herberger-Stiftung des Deutschen Fußball-Bundes die Gestaltung und Finanzierung des Fußball-Wochenendes. Mit ihrer Inklusionsinitiative bemüht sich die Stiftung zudem darum, dass die Seminarteilnehmer künftig in Wohnortnähe in einem Fußballverein aktiv sein können. Dazu finanziert die DFB-Stiftung „Beauftragte für Fragen des Behindertenfußballs“ in allen 21 DFB-Landesverbänden, die spezifische Ansprechpartner für Menschen mit Handicap sind. Die Inklusionsbeauftragten beraten unter anderem Fußballvereine, initiieren Partnerschaften oder unterstützen konkrete inklusive Projekte vor Ort.

Foto © ZNS: Übungseinheit beim Fußballseminar für schädelhirnverletzte Menschen

 

Alhassane Baldé zurück von den

Paralympics Rio de Janeiro

 

Alhassane Baldé, Mitarbeiter der Großkundenberatung der Bundesagentur für Arbeit, gehörte der 145-köpfigen deutschen Nationalmannschaft bei den Paralympics 2016 in Rio de Janeiro an. "Da geht noch was!", so sein Fazit.

Alhassane Baldé berichtet: "Für mich war es ein einzigartiges Erlebnis meinen Sport vor 80.000 Zuschauern auszuüben. Bereits die Eröffnungsveranstaltung im Maracana-Stadion war absolut berauschend. Der Zuspruch der Menschen und Medien war enthusiastisch und von Fairness getragen."

Baldés Mutter und Freundin begleiteten den Paralympioniken in Rio, wo er auf der 1.500 Meter-Distanz den 6. und auf der 5.000 Meter-Distanz den 8. Platz im Finale erreichte.
"Ich habe gemerkt, dass hier noch mehr möglich ist und möchte dranbleiben. Das sportliche Niveau der Konkurrenz hat sich deutlich verbessert und ich bin der Bundesagentur dankbar für die Freistellungen, die es mir ermöglicht Leistungssport auf professioneller Ebene zu betreiben. Nun bereite ich mich auf den nächsten Marathonwettkampf Anfang November in New York vor", sagte Baldé.

Für den Leistungssportler ist aber auch seine berufliche Zukunft wichtig. Parallel zu seiner sportlichen Zukunft sondiert er zurzeit seine Pläne hierzu.

Marita Schmickler-Herriger, Leiterin der Arbeitsagentur Bonn/Rhein-Sieg: "Herzlichen Glückwunsch zu ihren sportlichen Leistungen, es freut mich sie gesund und munter wiederzusehen. Wir haben ihre Wettbewerbe mit Anteilnahme verfolgt. Für ihre weiteren beruflichen und sportlichen Ziele wünsche ich ihnen alles Gute."

 

ASV Bonn bezwingt die BSC Rollers Zwickau

 

Der ASV Bonn hat sein erstes Spiel in der 1. Rollstuhlbasketballbundesliga mit 71:55 gegen die BSC Rollers Zwickau gewonnen und damit am ersten Spieltag in der neuen Saison gleich für eine faustdicke Überraschung gesorgt.

Dabei waren die Voraussetzungen für einen gelungenen Start in die Spielzeit alles andere als optimal. Sören Müller war für seinen Stammverein BBC Warendorf in der 2. Liga Nord aktiv, Thomas Becker fiel wegen einer schmerzhaften Handgelenksverletzung kurzfristig ebenfalls aus.

Falk Osterhammel, Sven Fischer, Marcel Gerber, Hannfrieder Briel und Oliver Hoffmann eröffneten um 16 Uhr die Partie für den ASV Bonn. Deutlich merkte man dem erstligaunerfahrenen Team die Nervosität an, die die Gäste aus Zwickau zur 8:0-Führung in der 5. Spielminute zu nutzen wussten. Hannfrieder Briel war es auf Bonner Seite vorbehalten, die ersten beiden Punkte in der Saison für den ASV zu erzielen. Marcel Gerber und zweimal Oliver Hoffmann glichen dann zum 8:8 aus (8. Minute). Der ASV Bonn war im Spiel (14:15 nach dem ersten Viertel).

Im zweiten Spielabschnitt erarbeitete sich der Gastgeber eine Vier-Punkte-Führung (19:15 (13. Minute), ehe Zwickaus Topscorer Jan Gans, den die Bonner Defense aber immer im Griff hatte, und Vytautas Skucas den Favoriten wieder in Front brachte (21:19). Der ASV Bonn steigerte seine Intensität in der Defense jedoch von Minute zu Minute, Hannfrieder Briel und Oliver Hoffmann ackerten unter den Körben, Marcel Gerber und Sven Fischer nahmen auf Bonner Seite das Zepter in ihre Hände und führten ihr Team zu einer knappen 32:31-Pausenführung.

Nach dem Seitenwechsel folgte dann die wohl stärkste Phase der Bonner an diesem Nachmittag. Sie ließen keine einfachen Punkte durch die BSC Rollers Zwickau zu, gerade einmal elf Zähler gelangen den Gästen im dritten Viertel, 19 waren es auf Seiten des ASV Bonn (51:42).

Bis zur 34. Minute sollte es dauern, bis Zwickau durch Andy Ortmann seine ersten Punkte im letzten Viertel erzielen konnte. Zuvor hatte Sven Fischer dem Bonner Punktekonto vier Zähler hinzugefügt. Nervenstark zeigten sich in der Schlussphase dann insbesondere Oliver Hoffmann und Hannfrieder Briel, die in diesem Viertel jeweils acht Punkte markierten und beide ein so genanntes Double-Double erspielten (Hoffmann 27 Punkte, 15 Rebounds, Briel 17 Punkte, 13 Rebounds).

Mit 71:55 fuhr der ASV Bonn die Partie dann souverän nach Hause und verbuchte die beiden ersten Punkte auf seinem Ligakonto.

Für den ASV Bonn spielten und punkteten: Thomas Becker (n. e.), Hannfrieder Briel (15), Sven Fischer (16), Joel Schaake (4), Miriam Palm, Falk Osterhammel (2), Marc Hermanns, Oliver Hoffmann (27), Marcel Gerber (7, 1 Dreier)

  

Bonner „Lazarett“ gewinnt gegen ALBA Berlin

 

Der ASV Bonn hat sein Heimspiel gegen ALBA Berlin mit 65:45 (37:23) gewonnen. In den 24 Stunden vor Spielbeginn häuften sich die Hiobsbotschaften beim Vereinsmanagement derart, dass kurzfristig sogar eine Spielabsage diskutiert werden musste. Man entschied sich jedoch, sich der Herausforderung zu stellen und die Partie in Angriff zu nehmen.

Maike Norgall, Joel Schaake, Miriam Palm, Falk Osterhammel wärmten sich mit den drei verbliebenen vollständig einsatzfähigen Spielern Thomas Becker, Sven Fischer und Marc Hermanns auf. Hannfrieder Briel verzichtete grippebedingt auf die Spielvorbereitung und nahm auf der Bank Platz, Holger Wunder musste ebenfalls aufgrund einer Grippe gar völlig passen. Aus der Regionalligamannschaft stieß der junge Nachwuchscenter Tim Kremer an diesem Nachmittag zum Bundesligateam.

Die ebenfalls krankheitsbedingt geschwächten Gäste aus der Spreemetropole kamen zunächst überhaupt nicht in die Partie. Sven Fischer eröffnete mit vier Punkten das Duell, Thomas Becker legte ebenfalls mit zwei erfolgreichen Würfen zum 8:0 nach (2. Minute). In der Folgezeit kam ALBA nach einer Auszeit besser in die Begegnung und konnte durch seinen Topscorer Jan Rittner bis auf 10:9 verkürzen. Becker antwortete auf Seiten des ASV Bonn mit einem 3-Punktspiel zum 12:9. Nach zehn Spielminuten stand eine 22:13-Führung auf der Anzeigetafel.

Das zweite Viertel eröffnete Maike Norgall mit einem schönen Mitteldistanzwurf. In der Defense zeichnete sich ein ums andere Mal Marc Hermanns aus, dem es immer wieder gelang, Berlins besten Scorer Jan Rittner bereits an der Mittellinie zu stoppen. Dem ASV Bonn gelang es, sich nach und nach abzusetzen, in der 18. Minute führte der Gastgeber erstmals zweistellig (31:21). Beim Stande von 37:23 fuhren die Teams in die Halbzeitpause.

Im dritten Viertel konnten die ca. 60 Zuschauer einen abgeklärt spielenden ASV Bonn erleben, der aus einer stabilen Verteidigung heraus den Vorsprung Punkt für Punkt ausbaute, nach einem Korberfolg von Thomas Becker betrug die Führung in der 26. Minute 20 Punkte (47:27). Vor dem letzten Spielabschnitt führte der ASV Bonn mit 53:33.

Die letzten zehn Minuten konnten die Gäste dank Jan Rittner dann ausgeglichen gestalten. Auf Bonner Seite kam Tim Kremer zu seinem ersten Bundesligaeinsatz, der junge Center wusste zu gefallen und erzielte bei seinem Ligadebüt gleich auch seine beiden ersten Punkte für den ASV Bonn. Mit 65:45 gewann das Bonner Lazarett auch das zweite Hauptstadtduell in dieser Saison und bleibt damit weiterhin Tabellenführer in der 2. Rollstuhlbasketballbundesliga Nord.

Der erste Verfolger und Tabellenzweiten Baskets 96 Rahden setzte sich bei den Paderborner Ahorn Panther denkbar knapp mit 59:56 durch und bleibt dem ASV Bonn weiter dicht auf den Fersen.

Für den ASV Bonn spielten und punkteten: Tim Kremer (2), Maike Norgall(8), Thomas Becker (30), Hannfrieder Briel (2), Sven Fischer (11), Joel Schaake (6), Miriam Palm (2), Falk Osterhammel (2), Marc Hermanns (2)  

 

 

Hannfrieder Briel wechselt zum ASV Bonn

 

Vom Zweitliga-Absteiger Hot Rolling Bears Essen wechselt Hannfrieder Briel (Foto links) mit sofortiger Wirkung zum ASV Bonn. Briel erzielte in der vergangenen Saison für die Hot Rolling Bears Essen bei 14 Einsätzen nicht weniger als 137 Punkte. Damit war Briel in Essen nach Topscorer Markus Pungercar und Spielertrainer Mimoun Quali der drittbeste Scorer seines Teams. Zudem stand der 19-jährige Center 11mal in der Starting Five der Ruhrstädter. Den Fans des ASV Bonn ist Briel noch in Erinnerung, er erkämpfte sich in der Partie des ASV gegen die Hot Rolling Bears den entscheidenden Rebound Sekunden vor Spielende und sicherte so den 72:71 Erfolg der Ruhrstädter in Bonn.

„Wir sind sehr froh, dass Hannfrieder Briel zum ASV Bonn kommt. Trotz seines noch jungen Alters ist er schon sehr erfahren und wird uns und unseren Fans in der kommenden Spielzeit viel Freude bereiten. Aber nicht nur mit seinen basketballerischen Fähigkeiten ist er ein Gewinn für unser Team, auch menschlich passt Hannfrieder sehr gut zu uns“, äußert sich Co-Trainer Thomas Becker nach den ersten gemeinsamen Trainingseinheiten.

Eine erste Ehrung gab es für den Neu-Bonner dann auch gleich. NRW-Landeskader-Chefcoach Tarik Cajo nominierte Briel für den Junioren-Länderpokal 2016 in Stuttgart. Hannfrieder Briel wird nicht nur für die Bundesligamannschaft des ASV Bonn auf Korbjagd fahren, sondern auch mit Doppellizenz im Regionalligateam der Bonner an den Start fahren.

Das Foto zeigt: Hannfrieder Briel (links) zusammen mit ASV-Chefcoach Jörg Hilger.

 

Alfterer SC- Volleyballer holten sich

 

die Westdeutsche Meisterschaft

 

 

Die Volleyballsenioren Ü 47 des Alfterer SC haben sich in diesem Jahr in überzeugender Weise erneut den Titel des Westdeutschen Meisters geholt und bleiben damit seit drei Jahren im Westdeutschen Volleyballverband ungeschlagen.

In der Vorrunde gab es zwei klare 2:0 Siege gegen BMCT Düsseldorf und Spvg Steinhagen. Im Halbfinale dann ebenfalls ein deutliches 2:0 gegen den BSV Köln. Einzig im Endspiel gegen den BCMT Düsseldorf mussten die Alfterer seit langer Zeit mal wieder einen Satz abgeben. Nach einer deutlichen 13:8 Führung wurde der erste Satz unötigerweise mit 31:29 verloren. Der nächste Satz ging dann aber deutlich mit 25:16 an die Alfterer und auch der Entscheidungssatz war mit 15:9 eine klare Angelegenheit.

Mit dem Gewinn der Westdeutschen Meisterschaft ist die direkte Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften zu Pfingsten in Dachau geglückt. Für den Alfterer SC spielten: M. Frahm, J.Orfgen, G. Dexel, M. Scharz, W. Giersberg, G. Neuhaus, M. Vellmer, E. Wächter, D. Berscheid, A. Maasewerd, D. Völsgen, H. Ritzdorf, F. Habekost, H. Dühr

 

2. Platz für TKSV-Allstars Warriors

 

 

Bei der Regionalmeisterschaft West des CCVD (Cheerleading und Cheerdance Verband Deutschland) in Bonn war auch das Seniorteam der TKSV-Allstars Duisdorf, die Warriors, vertreten.

Das Team zeigte in 2.30 Minuten ein sauberes und fast fehlerfreies Programm und wurde zum Schluss für die viele Mühe mit dem 2. Platz und dem Titel des Vizeregionalmeisters West belohnt. Die Warriors starten nun wieder mit dem Training durch und hoffen in Zukunft an diesen Erfolg anzuknüpfen.

Weitere Infos zur Truppe unter http://www.tksv-duisdorf.de

Die Bonn-Report-Redaktion gratuliert herzlich zu diesem beachtlichen Erfolg!

 

ASV-Trainer Jörg Hilger: "Wir haben uns

 

hier sehr gut präsentiert!"

 

Der ASV Bonn hat in der 2. Rollstuhlbasketball Bundesliga den Aufstiegsaspiranten Nummer 1 an den Rand einer Niederlage gebracht, das erhoffte Rollstuhlbasketballwunder blieb jedoch aus.

Gerade einmal fünf einsatzfähige Spieler konnte ASV-Trainer Jörg Hilger in Rahden auf das Spielfeld schicken. Nach Holger Wunder, der an einer Schulterverletzung laboriert, meldete sich auch noch Joel Schaake krankheitsbedingt ab. Von daher gingen alle von einer deutlichen Niederlage gegen die Baskets 96 Rahden aus. Doch es kam völlig anders als erwartet.

Hoch konzentriert starteten Maike Norgall, Miriam Palm, Marc Hermanns, Volker Frings und Thomas Becker in die Partie. Mit einer Zonenverteidigung stellten sie die Rahdener um den ebenso wie Holger Wunder mit einer Schulterverletzung gehandicapten Tarik Cajo in der ersten Halbzeit vor große Probleme. Immer wieder fuhren sich die Gastgeber in der kompakt stehenden ASV-Defense fest. Fehlwürfe in Serie waren die Folge der aggressiven Bonner Verteidigung, die ihrerseits in der Offense hochprozentig traf. Mit 16:12 gewann die kleine Bonner Truppe das erste Viertel.

Auch im zweiten Spielabschnitt änderte sich das Bild nicht. Der ASV Bonn verteidigte konsequent die eigene Zone und den eigenen Korb und nutzte die sich bietenden Möglichkeiten in der Offensive konsequent aus. Gerade einmal sechs Punkte gelangen den Rahdenern im zweiten Viertel, der ASV Bonn fuhr mit einer 10-Punkte-Führung in die Kabine (28:18).

Zu Begin der 2. Halbzeit stellte Rahden taktisch um. Angeführt von Tarik Cajo, der nun selber trotz seiner Verletzung aktiv in das Spielgeschehen eingriff, stellten die 96er Baskets auf eine Ganzfeldpresse um und setzten den ASV Bonn unter Druck. Mit seiner Einwechslung brachte Cajo auch die notwendige Intensität ins Spiel der Rahdener. Der ASV Bonn kam bei seinen Offensivaktionen zunehmend unter Zeitnot und musste immer wieder Notwürfe nehmen, die dann ihr Ziel verfehlten. Dennoch lagen die Gäste auch nach dem dritten Viertel noch knapp in Front (36:33).

Zur Startseite