+ Aktuelle Termine und Sonstiges +

 

Zur BR-Startseite

 

Das Ordnungsamt der Stadt Bonn erreichen Sie von montags bis samstags in der Zeit

von 7 Uhr bis 1 Uhr nachts und an sonn- und Feiertagen von 10 Uhr bis 1 Uhr nachts unter der Rufnummer: 02 28 – 77 33 33 (Ordnungstelefon).

Weitere Kontakte:  Telefon 2: 0228 - 77 60 77 (Verkehrsordnungswidrigkeiten), Telefon 3: 0228 - 77 33 59 (Allgemeine Ordnungswidrigkeiten), carsten.sperling@bonn.de, stvo@bonn.destadtordnungsdienst@bonn.de

Beschwerden über Unsauberkeit auf Straßen und Plätzen ist in fast allen Fällen BonnOrange zuständig. Dort gibt es eine Service-Telefonnummer: 02 28 - 555 27 20.

Sollte es sich um Graffiti handeln, gibt es beim Städtischen Gebäudemanagement eine Hotline mit der Nummer: 02 28 - 775 576. Falls es sich bei der verschmutzten Fläche um einen Spielplatz handelt gibt es beim Grünflächenamt die Service-Nummer 02 28 - 774 499.

Hinweise können auch an die Bezirksverwaltungsstelle Hardtberg gegeben werden: 02 28 - 774 702 und von dort werden sie an die richtigen Stellen weitergeleitet.

 

 

Kostenlos telefonieren!

 

Einfach auf das Telefon klicken!

 

 

Ausstellung im Max Ernst Museum Brühl

Die Ausstellung „Surreale Tierwesen“ mit rund 140 Werken von 74 internationalen Künstlerinnen und Künstlern widmet sich der Welt der Tiere und der erdachten Geschöpfe und lädt vom 3. Oktober 2021 bis zum 6. Februar 2022 zu einem ungewöhnlichen Zoobesuch im Max Ernst Museum Brühl des LVR ein. 

Sei es der Vogel bei Max Ernst, der Hund bei Dorothea Tanning oder die Sphinx bei Léonor Fini: Das Bestiarium, das die Bildwelten des Surrealismus beherrscht, hat bisher wenig Aufmerksamkeit erfahren, obwohl sich zahlreiche Künstlerinnen und Künstler Mischwesen, oft halb Mensch, halb Tier, teilweise als Alter Ego, erschaffen haben.

Die Werke, darunter Gemälde, Skulpturen, Arbeiten auf Papier, illustrierte Bücher und Zeitschriften sowie Filme, werden zusammen mit literarischen Texten präsentiert. Damit wird der Bogen von den Anfängen der surrealistischen Bewegung in der Literatur und bildenden Kunst der frühen 1920er Jahre bis zur Jahrtausendwende gespannt. Die Ausstellung versammelt Werke u.a. von André Breton, Luis Buñuel, Leonora Carrington, Salvador Dalí, Marcel Duchamp, Max Ernst, Meret Oppenheim, Man Ray und Pablo Picasso sowie weniger bekannte bzw. wiederzuentdeckende Arbeiten von Jean Benoît, Greta Knutson, Edith Rimmington, Friedrich Schröder-Sonnenstern oder Remidios Varo. 

Bereits aufgebaut ist eine Interpretation der Installation „COIN SALE“ von Marcel Duchamp von 1960/61, die sich aktuell im Zwischengeschoss des Museums befindet: Anders als in der originalen Installation sind ausgestopfte anstatt lebender Hühner in einem grün beleuchteten, mit einem Gitter und 77 One-Cent-Münzen ausgestatteten Raum zu sehen, den Duchamp anspielungsreich und humorvoll in die surrealistische New Yorker Gruppenausstellung „Surrealistisches Eindringen in die Domäne der Zauberer“ (Surrealist Intrusion in the Enchanters` Domain) integrierte.

Stadtteilbibliothek Brüser Berg hat wieder geöffnet

Die Stadtteilbibliothek Brüser Berg hat nach Abschluss der Sanierungsarbeiten, ihre Pforten für die Kundschaft wieder geöffnet.

Die aktuellen Öffnungszeiten sind Dienstag bis Freitag von 11 bis 13.30 Uhr sowie 14.30 bis 18 Uhr. Der Zutritt ist nur für die Ausleihe und Rückgabe von Medien, Bezahlung von Gebühren, Kundenanmeldung und Beratung sowie nur mit einer OP- oder FFP2-Maske möglich. 

Unter anderem wurden der Holzparkettboden im Erdgeschoss erneuert, die Böden im Unter- und Obergeschoss saniert sowie die Treppe aufgearbeitet. Außerdem wurde die Beleuchtung optimiert und in Teilen erneuert. Zudem sind Malerarbeiten in allen Räumen vorgenommen worden.

Die Renovierung war ursprünglich zu einem späteren Zeitpunkt vorgesehen, wurde aber vorgezogen, da die Bibliothek Pandemiebedingt zu diesem Zeitraum ohnehin nur sehr eingeschränkt genutzt werden durfte.

 

Corona-Alltag: Stadtbibliothek und Stadtmuseum sammeln Geschichten

Das Sport- und Kulturdezernat der Stadt Bonn ruft gemeinsam mit dem Stadtmuseum und der Stadtbibliothek Bonnerinnen und Bonner dazu auf, ihre persönlichen Geschichten aus dem Corona-Alltag zu teilen. Die eingereichten Texte sollen veröffentlicht und aufbewahrt werden. Die Geschichten sollen dazu beitragen, ein kollektives Gedächtnis für die Zukunft zu bewahren.
Die Texte können zum Beispiel von den Ängsten und Hoffnungen oder den Verlusten, die während der Ausnahmesituation entstanden sind, erzählen. Auch die persönlichen Heldinnen und Helden der Bonnerinnen und Bonner und die positiven Seiten der Krise können Thema sein. Die Geschichten dürfen in allen möglichen Textformen, als Gedicht, Essay oder Tagebucheintrag, geschrieben werden. Jedoch sollte der Text nicht länger als fünf Seiten sein.
Ausgewählte Beiträge werden auf der städtischen Homepage veröffentlicht und vom Stadtmuseum für eine mögliche Ausstellung übernommen. Aus diesem Grund muss bei allen Zusendungen auch ein Einverständnis zur Veröffentlichung auf der Internetseite der Stadt Bonn beigefügt werden. Es dürfen keine Persönlichkeitsrechte Dritter verletzt werden. Wenn es die Situation wieder zulässt, sollen die Texte außerdem bei einer Veranstaltung von den Autorinnen und Autoren vorgetragen werden können.

Texte können per Mail an erzaehluns@bonn.de eingereicht werden.

Fragen zum Projekt beantwortet Anastasia Hellwich, E-Mail: anastasia.hellwich@bonn.de.

 

JUNGES THEATER BONN

Den JTB-Spielplan können Sie sich auf der Homepage www.jt-bonn.de ansehen und auch runterladen! Und vieles andere mehr. Einfach mal reinklicken! Es lohnt sich allemal!

.................................................

Die Freiwilligenagentur Bonn hilft bei der Suche

nach dem passenden Ehrenamt

Ob im kulturellen Bereich oder in der Betreuung – freiwillige Helfer werden überall gesucht. Wer glaubt, dass ehrenamtliches Engagement etwas für ihn sein könnte, sollte einen Blick auf www.freiwilligenagentur-bonn.de werfen. Bei der Suche nach der richtigen Tätigkeit ist den Möglichkeiten keine Grenze gesetzt, sei es in Hinsicht auf die Dauer oder auf die Art der Beschäftigung. Bei Fragen steht die Freiwilligenagentur Bonn gerne unter der Nummer 0228 – 77 48 48 oder unter freiwilligenagentur@bonn.de zur Verfügung.

Sanfte Gymnastik für die ältere Generation

Haben Sie den Vorsatz gefasst, etwas für Ihre Gesundheit zu tun? Das Deutsche Rote Kreuz bietet eine schonende Gymnastik für ältere Menschen. Entdecken Sie Freude an Bewegung, kräftigen Sie Ihre Muskulatur, stabilisieren Sie Ihr Herz- Kreislaufsystem und halten Sie sich fit für den Alltag!

Für alle, die sich beim Älterwerden fit halten möchten, könnte dieser Kurs genau das Richtige sein. Es werden Bewegungs- und Körpererfahrung sowie Koordination und Kondition auf langsame und sanfte Weise trainiert, Dehn- und Kräftigungsübungen im Stehen und Sitzen erfahren und zwischendurch wird immer wieder entspannt. Bewegung hält fit und mobil und das bis in hohe Alter.

Einstieg ist jederzeit möglich: Donnerstags 14.30 – 15.15 Uhr oder auch 15.45 – 16.30 Uhr. 10 x donnerstags kosten 30 Euro.   

Im Pfarrheim St. Augustinus – Gottfried-Kinkel - Straße 7 -  Bonn-Duisdorf. 

Anmeldung unter DRK – Familienbildungswerk - Frau Decker – 0228 / 98 31 52.

 

Symphonisches Orchester sucht Mitspieler

Das symphonische Orchester "Il Piacere" der Musikschule Bonn sucht neue Mitglieder. Die Proben finden jeden Freitag um 20 Uhr im Musikschulgebäude in Bad Godesberg, Kurfürstenallee 8, statt.

Zum Orchester gehören jüngere und junggebliebene Musikerinnen und Musiker, darunter Amateure und Profis. Das vielfältige Repertoire ist so gewählt, dass neue, noch nicht versierte Spielerinnen und Spieler durchaus mit den "alten Hasen" mithalten können.

Kinderbücher sind bei Günther Bäcker gefragt

MRad. Seit einigen Jahren ist Günther Bäcker des Bonn-Duisdorfer Stiefel-Clubs in Sachen Bildung für Schulkinder der Astrid-Lindgren-Schule unterwegs. Vor ihm ist kein Kinderbuch sicher, wenn es darum geht, die kleine Schulbücherei zu ergänzen.

Er sammelt neue und gut erhaltene Kinderbücher und das mit einem Enthusiasmus, dass Kinderherzen höher schlagen lässt. Ihm ist in Bonn kein Weg zu weit, um gut erhaltene Kinderbücher abzuholen.

Wenn Sie, liebe Leserinnen und Leser, gut erhaltene Kinderbücher für die Astrid-Lindgren-Schule spenden möchten, dann schreiben Sie bitte Günther Bäcker an.

Zu erreichen ist er unter baeckerguenther@netcologne.de.

Schon jetzt bedankt sich Günther Bäcker bei Ihnen für Ihre Unterstützung herzlich! 

 

       Für die Richtigkeit der Termine sind jeweils die Veranstalter verantwortlich!

 

Zur BR-Startseite