+ Aktuelle Termine und Sonstiges +

 

Zur BR-Startseite

 

Das Ordnungsamt der Stadt Bonn erreichen Sie von montags bis samstags in der Zeit

von 7 Uhr bis 1 Uhr nachts und an sonn- und Feiertagen von 10 Uhr bis 1 Uhr nachts unter der Rufnummer: 02 28 – 77 33 33 (Ordnungstelefon).

Weitere Kontakte:  Telefon 2: 0228 - 77 60 77 (Verkehrsordnungswidrigkeiten), Telefon 3: 0228 - 77 33 59 (Allgemeine Ordnungswidrigkeiten), carsten.sperling@bonn.de, stvo@bonn.destadtordnungsdienst@bonn.de

Beschwerden über Unsauberkeit auf Straßen und Plätzen ist in fast allen Fällen BonnOrange zuständig. Dort gibt es eine Service-Telefonnummer: 02 28 - 555 27 20.

Sollte es sich um Graffiti handeln, gibt es beim Städtischen Gebäudemanagement eine Hotline mit der Nummer: 02 28 - 775 576. Falls es sich bei der verschmutzten Fläche um einen Spielplatz handelt gibt es beim Grünflächenamt die Service-Nummer 02 28 - 774 499.

Hinweise können auch an die Bezirksverwaltungsstelle Hardtberg gegeben werden: 02 28 - 774 702 und von dort werden sie an die richtigen Stellen weitergeleitet.

 

 

Kostenlos telefonieren mit: https://telefonieren.com

 

 

 

Ein Gespräch kann gegen die Sorgen helfen!

 

Die Familien- und Erziehungsberatung im Amt für Kinder, Jugend und Familie ergänzt ihr Angebot aufgrund der aktuellen Pandemie um eine telefonische Sprechstunde für Kinder und Jugendliche immer donnerstags von 15 bis 16 Uhr.

Die Pandemie und die damit verbundenen Einschränkungen macht auch Kindern und Jugendlichen zu schaffen. Das zeigt sich in den Themen, mit denen junge Menschen auf die Familien- und Erziehungsberatung im Amt für Kinder, Jugend und Familie zukommen: Vielen Kindern und Jugendlichen geht es im Lockdown immer schlechter, sie vermissen ihr Freunde, sind oft traurig und fühlen sich einsam. Sport, Partys und Flirten sind kaum möglich. Es fehlt jemand, der zuhört. Streit mit den Eltern oder Schwierigkeiten mit Gleichaltrigen. Schulprobleme, auch durch das Homeschooling. Angst um die Eltern, Freunde und Großeltern oder gar Erkrankungen und Todesfälle durch Covid im nahen Umfeld. Manche Kinder und Jugendliche denken darüber nach, sich das Leben zu nehmen.

„Mir geht es nicht gut.“ – die meisten Menschen fühlen manchmal so. Dann hilft oft schon ein Gespräch mit jemandem, dem man vertraut. Manchmal ist es jedoch sinnvoll, sich mit Menschen zu unterhalten, die sich mit der Bewältigung von Problemen und Krisen besonders gut auskennen.

Die Familien- und Erziehungsberatung im Amt für Kinder, Jugendliche und Familie bietet daher für Kinder, Jugendliche und junge Menschen bis zum 22. Geburtstag aufgrund der aktuellen Pandemie ein zusätzliches telefonisches Angebot. Die geschulten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter helfen weiter und hören zu. In einem ersten Gespräch geht es um das Kennenlernen und die Beraterinnen oder Berater nehmen sich Zeit für die Kinder und Jugendlichen und ihr Problem. Gemeinsam suchen sie nach einer passenden Lösung. Wenn die Anrufenden möchten, kann es danach auch zu weiteren Gesprächen kommen. Auch ein Treffen per Videokonferenz ist möglich.

Sollte es dafür hilfreich sein, Familie, Lehrkräfte oder andere Personen einzuladen, können die Mitarbeitenden der Familien- und Erziehungsberatung das übernehmen – jedoch nur, wenn die Kinder oder die Jugendlichen das auch wollen.

Für die Beratung muss nichts bezahlt werden. Die Kinder und Jugendlichen entscheiden, wie oft sie Kontakt haben möchten. Alles geschieht auf freiwilliger Basis. Die Eltern müssen nicht informiert werden, die Kinder und Jugendlichen entscheiden selbst. Natürlich gilt die Schweigepflicht, niemand außer den Beratenden erfährt, worüber gesprochen wurde. Neben Pandemie-bedingten Themen können Kinder und Jugendliche mit allen Fragen und Lebenssituationen, die sie belasten, zur Beratung kommen.

Die offene Sprechstunde findet immer donnerstags von 15 bis 16 Uhr statt. Hilfesuchende können sich aber auch zu anderen Zeiten melden, telefonisch unter 0228 – 77 45 62 oder per E-Mail an jugendberatung@bonn.de. Dann suchen die Beraterinnen und Berater gemeinsam nach einem Termin in den nächsten Tagen. Die grundsätzlichen Sprechzeiten sind Montag von 8 bis 9 Uhr und 13 bis 16 Uhr, Dienstag, Mittwoch und Donnertag von 8 bis 12 Uhr und 13 bis 16 Uhr sowie Freitag von 8 bis 13 Uhr.

Weitere Informationen auch unter www.bonn.de/familienberatung. 

 

 

Zentralbibliothek: Abholservice für bestellte Medien


Kundinnen und Kunden, die vorab reserviert haben, können ab Dienstag, 2. Februar 2021, ihre Bestellungen in der Zentralbibliothek abholen.
Das Kontaktformular für die Vorbestellungen ist zu finden auf www.bonn.de/stadtbibliothek. Auch unter der Telefonnummer 0228 - 77 22 77 können Medien reserviert werden. Jeweils Dienstag bis Freitag von 10 Uhr bis 17 Uhr und Samstag von 10 Uhr bis 14 Uhr ist das Haus am Mülheimer Platz für die kontaktlose Abholung geöffnet. In dieser Zeit ist auch die Rückgabe von Medien nur kontaktlos über die Außenrückgabe möglich.
In den Bezirksbibliotheken Bad Godesberg und Beuel, in der Musikbibliothek und in den Zweigstellen Tannenbusch und Brüser Berg ist die Rückgabe (ohne Rückgabequittung) nur kontaktlos an den Eingangstüren Dienstag bis Freitag von 11 Uhr bis 13 Uhr sowie von 15 Uhr bis 17 Uhr möglich.
Das Mahnverfahren bleibt ausgesetzt bis 1. März 2021. Daher kann die Rückgabe der Medien bis dahin auch aufgeschoben werden. Bei Fragen sowie Verlängerungswünschen sollen sich die Kundinnen und Kunden bitte per Mail an stadtbibliothek@bonn.de wenden. Die digitalen Bibliotheksangebote sind weiterhin nutzbar.

 

Corona-Impfung: Versand der Informationsbriefe

an die über 80-Jährigen

Die Stadt Bonn verschickt in dieser Woche Informationsbriefe von Oberbürgermeisterin Katja Dörner und NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann zur Impfung gegen das Corona-Virus an knapp 19.000 Bonnerinnen und Bonner über 80 Jahre.

Der Stichtag für die Auswahl der über 80-Jährigen mit Hauptwohnsitz in Bonn gemäß Erlass des Landes ist ein Geburtsdatum vor dem 1. Februar 1941. Impf-Termine im Bonner Corona-Impfzentrum im World Conference Center können ab Montag, 25. Januar 2021, entweder im Internet auf der Seite www.116117.de oder telefonisch unter der kostenlosen Nummer 0800 116 117 01 vereinbart werden. Die Impfungen sollen Anfang Februar beginnen.

Eine Impfung im WCCB erfolgt ausschließlich mit persönlichem Termin. Zur Impfung muss der Personalausweis, die Terminbestätigung und – wenn vorhanden – der Impfpass mitgebracht werden. Darüber hinaus sollten die Impfwilligen den schon ausgefüllten Anamnesebogen und die Einwilligungserklärung bei sich haben, die man mit der Terminbestätigung per Post erhalten wird.

Die Seniorinnen und Senioren dürfen nur gesund und ohne Krankheitssymptome ins Impfzentrum kommen. Sie sollen allein kommen (wer Unterstützung benötigt, darf von einer Person begleitet werden), müssen eine Mund-Nase-Bedeckung tragen und sollen kein Gepäck oder große Taschen mitbringen.

Das Impfzentrum im World Conference Center Bonn am Platz der Vereinten Nationen im Bundesviertel ist zentral gelegen. Es ist mit den Stadtbahnen der Linien 16, 63, 66, 67 und 68 (Haltestelle Heussallee/Museumsmeile), mit den Buslinien 610 und 611 (Haltestelle Deutsche Welle) und mit der Deutschen Bahn (Haltepunkt UN Campus) gut erreichbar. Bei der Anfahrt mit dem Auto kann das Parkhaus des WorldCCBonn in der Karl-Carstens-Straße 4 genutzt werden. Der kurze Fußweg von den Haltestellen bzw. vom Parkhaus bis zum Impfzentrum wird ausgeschildert sein. Unter Umständen besteht ein Anspruch auf Erstattung von Fahrtkosten durch die Krankenkassen.

Anschreiben zum Impfzentrum Bonn

 

 

Anmelden zur Offenen Gartenpforte 2021

 

Wer das Corona-Jahr 2020 dazu genutzt hat, den heimischen Garten herzurichten, hat 2021 hoffentlich wieder die Gelegenheit, diesen bei der „Offenen Gartenpforte“ zu präsentieren: Bis 31. März 2021 können Gartenbesitzerinnen und Gartenbesitzer im Rheinland sich zu der beliebten Aktion anmelden.
Nachdem die Offene Gartenpforte im vergangenen Jahr aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden musste, planen die Organisatoren die Aktion dieses Jahr mit angepasstem Hygienekonzept durchzuführen – vorausgesetzt, dass Veranstaltungen nach der dann gültigen Coronaschutzverordnung wieder möglich sind.
Geplant sind derzeit Termine an drei Wochenenden: 8./9. Mai, 5./6. Juni und 18./19. September 2021. Anmeldungen sind bis Ende März 2021 online möglich unter www.offene-gartenpforte-rheinland.de. Dort informieren die Organisatoren zudem über die notwendigen Hygienemaßnahmen.
Die teilnehmenden Gärten werden nach Anmeldeschluss mit einem Kurzporträt auf der Website veröffentlicht. Eine Broschüre wird in diesem Jahr aufgrund der sich ständig ändernden Situation nicht gedruckt.
Hintergrund: Die Aktion Offene Gartenpforte wurde im Rheinland 2002 ins Leben gerufen und geht auf eine Initiative in England aus dem Jahre 1927 zurück. In Kooperation mit der Stiftung Schloss Dyck als koordinierende Stelle für das nördliche Rheinland ist das Amt für Umwelt und Stadtgrün der Stadt Bonn für das südliche Rheinland federführend zuständig. 2019 waren allein in Bonn und Umgebung wieder 170 grüne Paradiese geöffnet, die den Besucherinnen und Besuchern viel Inspiration lieferten.

 

Stiefelclub-Jubiläumsfeier verschoben

Die 50-Jahr-Jubiläumsfeier des Bonner Stiefelclubs im Bonn-Duisdorfer Schützenhaus ist auf unbestimmte Zeit wegen Corona verschoben worden.

Wie vom Günther Bäcker, Pressesprecher des Vereins, zu hören ist, werden die Gäste rechtzeitig über einen neuen Termin der 50-jährigen Feier informiert.

Absage aller Veranstaltungen des

 1. KC „Rhingdorfer Junge un Mädche“

Die jüngste und neudatierte Jahreshauptversammlung des 1. KC „Rhingdorfer Junge un Mädche“ e.V. fand Corona-bedingt im Pfarrsaal Thomas Morus in Bonn-Tannenbusch statt. Von der sehr gut besuchten Mitgliederversammlung wurden für die Dauer von zwei Jahren zum 1. Vorsitzenden Jens Wellnitz und zum 2. Vorsitzenden Karsten Poremba bestimmt. Für den Posten der Kassiererin entfiel die Wahl auf Jessica Poremba und die der Schriftführerin auf Janina Bahr. Bereits im letzten Jahr zum Geschäftsführer wurde Marcel Basten gewählt. Der erweiterte Vorstand besteht aus Zeugwart Jens Wellnitz, Zugleiter Marcel Basten, Presse und Öffentlichkeitsarbeit Thorsten-Gerd Hildenbrandt, 2. Geschäftsführerin Madeline Baudach. Zu Kassenprüfern wurden Anja Hasse und Frederik Grönewald gewählt. Nach den Absagen und Verboten im Bonner Karneval wurden vom Verein zwischenzeitig alle Termine und Veranstaltungen, wie das 25-jährige KC Bestehen abgesagt. Auch wird es diese Session keine Tollitäten in Bonn-Graurheindorf geben und keine sozialen Einrichtungen wie Kindergärten und Altenheimen besucht. Wenn es politisch erlaubt und gesellschaftlich erwünscht ist, wird der 1. KC „Rhingdorfer Junge un Mädche“ e.V. seinen Karnevals- und Geisterzug alternativ planen und organisieren. Er stellt aber auch klar, dass es keinen gewohnten Straßenkarneval und Partys auf engem Raum in der Session 2020/21 geben wird.

Der Verein ist sich seiner Verantwortung in dieser schwierigen Zeit bewusst. Statt der beliebten Festschrift wird der KC seine Homepage (www.rheindorfer-karneval.de) neu gestalten und über diese informieren.

Corona-Alltag: Stadtbibliothek und Stadtmuseum sammeln Geschichten

Das Sport- und Kulturdezernat der Stadt Bonn ruft gemeinsam mit dem Stadtmuseum und der Stadtbibliothek Bonnerinnen und Bonner dazu auf, ihre persönlichen Geschichten aus dem Corona-Alltag zu teilen. Die eingereichten Texte sollen veröffentlicht und aufbewahrt werden. Die Geschichten sollen dazu beitragen, ein kollektives Gedächtnis für die Zukunft zu bewahren.
Die Texte können zum Beispiel von den Ängsten und Hoffnungen oder den Verlusten, die während der Ausnahmesituation entstanden sind, erzählen. Auch die persönlichen Heldinnen und Helden der Bonnerinnen und Bonner und die positiven Seiten der Krise können Thema sein. Die Geschichten dürfen in allen möglichen Textformen, als Gedicht, Essay oder Tagebucheintrag, geschrieben werden. Jedoch sollte der Text nicht länger als fünf Seiten sein.
Ausgewählte Beiträge werden auf der städtischen Homepage veröffentlicht und vom Stadtmuseum für eine mögliche Ausstellung übernommen. Aus diesem Grund muss bei allen Zusendungen auch ein Einverständnis zur Veröffentlichung auf der Internetseite der Stadt Bonn beigefügt werden. Es dürfen keine Persönlichkeitsrechte Dritter verletzt werden. Wenn es die Situation wieder zulässt, sollen die Texte außerdem bei einer Veranstaltung von den Autorinnen und Autoren vorgetragen werden können.

Texte können per Mail an erzaehluns@bonn.de eingereicht werden.

Fragen zum Projekt beantwortet Anastasia Hellwich, E-Mail: anastasia.hellwich@bonn.de.

 

Neue Mitglieder sind bei den

Duisdorfer Heimatfreunden herzlich willkommen!

MRad. Schon gehört? Bonn-Duisdorf hat einen neuen Verein, und zwar die „Heimatfreunde Duisdorf e.V.“, die sich als Hauptaufgabe, wie Günther Bäcker des Vereins verlauten lässt, das Duisdorfer Oktoberfest zur Durchführung als Hauptaufgabe gemacht haben. Alle zwei Jahre im Wechsel mit dem Duisdorfer Weinfest wollen die Mitglieder der Heimatfreunde in der Tradition des ehemaligen Duisdorfer Alte-Straße-Festes das Duisdorfer Oktoberfest festhalten.

Günther Bäcker des Vereins betont, dass der Erlös dieser Großveranstaltung „ausschließlich an soziale Einrichtungen im Raum Duisdorf“ gehe, was bei den Bürgerinnen und Bürgern im Ort große Zustimmung findet. Denn es gibt in Duisdorf, wie überhaupt in Bonn, noch zahlreiche Löcher der Armut zu stopfen.

Chapeau, ihr Frauen und Männer der Heimatfreunde ruft euch die Bonn-Report-Redaktion zu!

Sie wollen in diesem Verein mitmischen? Dann sind Sie alle herzlich eingeladen!

Der Mitgliedsbeitrag ist von 12 Euro im Jahr leicht zu stemmen.

Sie haben noch Fragen zur Mitgliedschaft? Dann wenden Sie sich bitte an Günther Bäcker, Telefon: 0228-611948 oder über Internet. Dort erreichen Sie ihn über seine Mail: baeckerguenther@netcologne.de

 

Der beliebte SWB-Wasserwagen kann gebucht werden
Gut zu wissen, ein tolles Angebot: Jeder Kunde von SWB Energie und Wasser kann den Wasserwagen für eine Veranstaltung buchen. Zum Beispiel für Schul- oder Sportfeste.
Weitere Informationen zum Wasserwagen, die Termine für das Jahr 2019 und das Buchungsformular finden sich auf der Homepage unter stadtwerkebonn.de/wasserwagen. 
......................................................
Achtung - hier wird geblitzt!
Geschwindigkeitskontrollen
Eine Übersicht über die Stellen, an denen kontrolliert wird, findet man unter www.bonn.de/blitzer.
......................................................
Helfende Hände für Gartenarbeit gesucht
Kinder an die Natur heranzuführen, gemeinsam mit Seniorinnen und Senioren Blumen zu pflegen oder auch alleine die Gärten sozialer Einrichtungen zu verschönern, macht Spaß, vor allem jetzt in der Frühlingszeit.
Wer sich angesprochen fühlt, kann sich jederzeit an die Freiwilligenagentur Bonn wenden: telefonisch unter 0228-77 48 48 oder auch per Mail unter freiwilligenagentur@bonn.de
Für diejenigen, die meinen, dass sie keinen „grünen Daumen“ haben, gibt es eine große Auswahl an weiteren Betätigungsmöglichkeiten unter www.bonn.de/ehrenamt

 

 

JUNGES THEATER BONN

Den JTB-Spielplan können Sie sich auf der Homepage www.jt-bonn.de ansehen und auch runterladen! Und vieles andere mehr. Einfach mal reinklicken! Es lohnt sich allemal!

.................................................

Die Freiwilligenagentur Bonn hilft bei der Suche

nach dem passenden Ehrenamt

Ob im kulturellen Bereich oder in der Betreuung – freiwillige Helfer werden überall gesucht. Wer glaubt, dass ehrenamtliches Engagement etwas für ihn sein könnte, sollte einen Blick auf www.freiwilligenagentur-bonn.de werfen. Bei der Suche nach der richtigen Tätigkeit ist den Möglichkeiten keine Grenze gesetzt, sei es in Hinsicht auf die Dauer oder auf die Art der Beschäftigung. Bei Fragen steht die Freiwilligenagentur Bonn gerne unter der Nummer 0228 – 77 48 48 oder unter freiwilligenagentur@bonn.de zur Verfügung.

Sanfte Gymnastik für die ältere Generation

Haben Sie den Vorsatz gefasst, etwas für Ihre Gesundheit zu tun? Das Deutsche Rote Kreuz bietet eine schonende Gymnastik für ältere Menschen. Entdecken Sie Freude an Bewegung, kräftigen Sie Ihre Muskulatur, stabilisieren Sie Ihr Herz- Kreislaufsystem und halten Sie sich fit für den Alltag!

Für alle, die sich beim Älterwerden fit halten möchten, könnte dieser Kurs genau das Richtige sein. Es werden Bewegungs- und Körpererfahrung sowie Koordination und Kondition auf langsame und sanfte Weise trainiert, Dehn- und Kräftigungsübungen im Stehen und Sitzen erfahren und zwischendurch wird immer wieder entspannt. Bewegung hält fit und mobil und das bis in hohe Alter.

Einstieg ist jederzeit möglich: Donnerstags 14.30 – 15.15 Uhr oder auch 15.45 – 16.30 Uhr. 10 x donnerstags kosten 30 Euro.   

Im Pfarrheim St. Augustinus – Gottfried-Kinkel - Straße 7 -  Bonn-Duisdorf. 

Anmeldung unter DRK – Familienbildungswerk - Frau Decker – 0228 / 98 31 52.

 

Symphonisches Orchester sucht Mitspieler

Das symphonische Orchester "Il Piacere" der Musikschule Bonn sucht neue Mitglieder. Die Proben finden jeden Freitag um 20 Uhr im Musikschulgebäude in Bad Godesberg, Kurfürstenallee 8, statt.

Zum Orchester gehören jüngere und junggebliebene Musikerinnen und Musiker, darunter Amateure und Profis. Das vielfältige Repertoire ist so gewählt, dass neue, noch nicht versierte Spielerinnen und Spieler durchaus mit den "alten Hasen" mithalten können.

Kinderbücher sind bei Günther Bäcker gefragt

MRad. Seit einigen Jahren ist Günther Bäcker des Bonn-Duisdorfer Stiefel-Clubs in Sachen Bildung für Schulkinder der Astrid-Lindgren-Schule unterwegs. Vor ihm ist kein Kinderbuch sicher, wenn es darum geht, die kleine Schulbücherei zu ergänzen.

Er sammelt neue und gut erhaltene Kinderbücher und das mit einem Enthusiasmus, dass Kinderherzen höher schlagen lässt. Ihm ist in Bonn kein Weg zu weit, um gut erhaltene Kinderbücher abzuholen.

Wenn Sie, liebe Leserinnen und Leser, gut erhaltene Kinderbücher für die Astrid-Lindgren-Schule spenden möchten, dann schreiben Sie bitte Günther Bäcker an.

Zu erreichen ist er unter baeckerguenther@netcologne.de.

Schon jetzt bedankt sich Günther Bäcker bei Ihnen für Ihre Unterstützung herzlich! 

 

       Für die Richtigkeit der Termine sind jeweils die Veranstalter verantwortlich!

 

Zur BR-Startseite