+ Aktuelle Termine und Sonstiges +

 

Zur BR-Startseite

 

Das Ordnungsamt der Stadt Bonn erreichen Sie von montags bis samstags in der Zeit

von 7 Uhr bis 1 Uhr nachts und an sonn- und Feiertagen von 10 Uhr bis 1 Uhr nachts unter der Rufnummer: 02 28 – 77 33 33 (Ordnungstelefon).

Weitere Kontakte:  Telefon 2: 0228 - 77 60 77 (Verkehrsordnungswidrigkeiten), Telefon 3: 0228 - 77 33 59 (Allgemeine Ordnungswidrigkeiten), carsten.sperling@bonn.de, stvo@bonn.destadtordnungsdienst@bonn.de

Beschwerden über Unsauberkeit auf Straßen und Plätzen ist in fast allen Fällen BonnOrange zuständig. Dort gibt es eine Service-Telefonnummer: 02 28 - 555 27 20.

Sollte es sich um Graffiti handeln, gibt es beim Städtischen Gebäudemanagement eine Hotline mit der Nummer: 02 28 - 775 576. Falls es sich bei der verschmutzten Fläche um einen Spielplatz handelt gibt es beim Grünflächenamt die Service-Nummer 02 28 - 774 499.

Hinweise können auch an die Bezirksverwaltungsstelle Hardtberg gegeben werden: 02 28 - 774 702 und von dort werden sie an die richtigen Stellen weitergeleitet.

 

 

Kostenlos telefonieren!

 

Einfach auf das Telefon klicken!

 

 

Comedian Matthias Jung mit Tipps und Tricks zum

Thema „Abenteuer Pubertät“

Pubertät traf oder trifft uns alle – direkt oder indirekt. Matthias Jung kennt sich damit aus und hilft: Am 10.12.2022 in der Kölnstraße 367 nimmt er uns mit ins „Abenteuer Pubertät“.

Eintritt: 14,70 Euro, ermäßigt 10,70 Euro (Jugendliche bis 14 Jahre, Bundesfreiwilligendienst (BFD), Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ), Bonn-Ausweisinhabende, Schüler/innen, Studierende, Menschen im Rentenalter, Erwerbsgeminderte (ab 50% GdB) und ALG II-Beziehende). Reservierungen unter Tel. 0228-98511-85/-86. Eintrittskarten sind auch über BonnTicket (www.bonnticket.de, Vorverkaufsstellen) zu erhalten.

Kulturraum Auerberg der SKM – Aufbruch gGmbH, Kölnstraße 367, 53117 Bonn, www.kulturraum-auerberg.de

So peinlich kommen wir nicht mehr zusammen!

Wer hat Teenager in der Pubertät? Wer war selbst mal Teenager in der Pubertät? Und wer ist der Meinung, dass sich der Mann immer noch in der Pubertät befindet?

Der ist richtig bei Matthias Jung – Deutschlands lustigstem Jugendexperten und SPIEGEL-Bestsellerautor von „Chill mal – am Ende der Geduld ist noch viel Pubertät übrig!“.

Wer Kinder in der Pubertät hat, kennt die hitzigen Diskussionen über Schule, unaufgeräumte Zimmer und Helfen im Haushalt und weiß auch, WhatsApp ist überlebenswichtig – und Hygiene oft überschätzt. Jedenfalls aus der Sicht der Teenager. Unsere Kinder leben LAUT und wir haben oft nicht die LEISESTE Ahnung, wie sie so ticken. Auf einmal sind wir peinlich, gemein und einfach nur nervig. Das gehört zum Abnabelungsprozess dazu. Matthias weiß: Als Eltern muss man lernen loszulassen. Am liebsten die Kreditkarte...

Also keine Sorge: Pädagoge und Comedian Matthias Jung kommt mit seinem Programm den Erwachsenen und Eltern erneut zur Hilfe. Eine einzigartige Mischung aus Sachverstand und Humor, faktenreich und äußerst unterhaltsam. Der lustigste Gedulds-Leidfaden: Nah am Alltag! Nah an den Eltern! Nah am Abenteuer Pubertät!

Vor dem Hintergrund der Coronapandemie werden

angemessene Abstands- und Hygieneregeln umgesetzt.

Um sich und andere zu schützen, wird darum gebeten,

eigene Mund- und Nasenmasken mitzubringen. 

 

 

Kulturschaffende können bis zum 9. Januar 2023 Förderanträge einreichen

Das Kulturamt der Stadt Bonn vergibt zwei Mal pro Jahr Mittel zur Förderung kultureller Projekte mit innovativem Charakter. Professionell arbeitende Gruppen sowie Künstler*innen können ihre Anträge für Projekte, die im zweiten Halbjahr 2023 stattfinden sollen, noch bis Montag, 9. Januar 2023, einreichen.

Dem Antrag muss eine Projektbeschreibung sowie ein verbindlicher Kosten- und Finanzierungsplan beigefügt werden. Die beantragten Projekte müssen zudem in Bonn stattfinden. Weitere Informationen und das Antragsformular gibt es online unter www.bonn.de/kulturfoerderung.

 

 

Wohnungssuche!

 

Ein Ehepaar im Ruhestand sucht dringend eine 3-Zimmer-Wohnung im Erdgeschoss oder eine Etagen-Wohnung mit LIft zur Miete oder auch zum Kauf. Möglichst in Bonn-Duisdorf in ruhiger Lage!

Bitte wenden Sie sich per Mail an unsere Redaktion: radipress@aol.com

 

 

Als „Zukunftsstarter“ gelingt

der Berufsabschluss im zweiten Anlauf

 

Die Agentur für Arbeit Bonn fördert in dem Projekt gezielt junge Erwachsene auf dem Weg zur Fachkraft.

Fachkräfte sind stark gefragt. Sie sind im Schnitt seltener arbeitslos als Menschen ohne Ausbildung. Und sie verdienen besser. Die Agentur für Arbeit Bonn unterstützt Menschen ohne Berufsabschluss im Alter von 25 bis 35 Jahren auf ihrem Weg in eine sichere Zukunft.

Junge Erwachsene haben die Chance, einen Berufsabschluss im zweiten Anlauf zu erwerben. Der demographische Wandel erschwert es Betrieben zunehmend, ihren Bedarf an Fachkräften durch Ausbildung zu decken. Für Unternehmen eröffnet diese Initiative die Möglichkeit, zusätzliche Potenziale für Fachkräfte zu erschließen.

Der Weg zum Berufsabschluss kann unterschiedlich verlaufen. Eine Möglichkeit ist eine Umschulung, also eine verkürzte Ausbildung, z.B. in einem Ausbildungsbetrieb. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit einer oder mehrerer berufsanschlussfähiger Teilqualifizierungen. Die Teilnahme an einem Vorbereitungslehrgang auf die sogenannte Externenprüfung ist ebenso möglich. Dabei können Personen, die bereits über berufliche Erfahrung, in einem bestimmten Arbeitsgebiet verfügen, aber bisher noch über keinen formalen Berufsabschluss, einen solchen nachträglich erwerben. Unter bestimmten Voraussetzungen kann die Agentur für Arbeit Bonn die Kosten für Lehrgänge, Unterbringung, Verpflegung, Fahrt und Kinderbetreuung sowie umschulungsbegleitende Hilfen übernehmen. Für die Förderung ist es unerheblich, ob jemand arbeitslos oder in Beschäftigung ist.

Interessierte informieren sich über die Initiative Zukunftsstarter am besten in einem individuellen Beratungsgespräch bei der Agentur für Arbeit Bonn.

Kontaktmöglichkeiten: Sie können ein individuelles Beratungsgespräch über die kostenfreie Hotline unter 0800 / 4 5555 00 vereinbaren. Oder Sie schreiben uns eine E-Mail an: Bonn.RSK-Qualifizierung@arbeitsagentur.de

Arbeitgeber*innen: Unternehmen, die in der Initiative Partner werden wollen, können sich gerne an den Arbeitgeber-Service wenden: 0800 / 4 5555 20.

Die Initiative Zukunftsstarter haben die Bundesagentur für Arbeit (BA), der Verwaltungsrat der BA und das Bundesministerium für Arbeit und Soziales ins Leben gerufen. Mit dem arbeitsmarktpolitischen Ziel, Langzeitarbeitslosigkeit entgegenzuwirken, jungen Erwachsenen in der wirtschaftlichen Transformation Chancen auf eine nachhaltige Beschäftigung zu eröffnen und Fachkräfte für Unternehmen zu sichern. Die Laufzeit des Projekts ist befristet bis Ende 2025.

Weitere Informationen finden Interessierte auf der Seite www.arbeitsagentur.de/k/zukunftsstarter.

 

 

Neue Führerscheine beantragen

 

Mehr als 40 Millionen deutsche Führerscheine verlieren in den kommenden Jahren ihre Gültigkeit. Die erste Frist endet schon bald. Wer muss jetzt handeln?

Nach wie vor nutzen hierzulande viele Autofahrerinnen und Autofahrer einen alten rosa Führerschein oder gar den noch älteren grauen "Lappen". Sie und all jene, die ihren Führerschein vor dem 19. Januar 2013 erhielten, fordert die Europäische Union zum Umtausch ihrer Fahrlizenz auf. Grund: Die Fahrerlaubnis soll in allen Mitgliedsstaaten bis 2033 in das Scheckkartenformat gebracht und an EU-Sicherheitsstandards angepasst sein. Laut Auto Club Europa (ACE) betrifft das in Deutschland rund 43 Millionen Führerscheine. Um 2032/33 einen großen Bearbeitungsstau auf den Ämtern zu vermeiden, beschloss der Bundesrat schon 2019 einen gestaffelten Führerscheinumtausch. Die Frist für die erste Gruppe Betroffener endet im Juli 2022. Welche Personen sollten nun schnell handeln?

Diese Führerscheine laufen zuerst ab

Zuerst an den Kragen geht es den bis einschließlich 31. Dezember 1998 ausgestellten alten Papierführerscheinen. Bei ihnen hängt der Tauschtermin vom Geburtsjahr des Inhabers ab. Sind Sie zwischen 1953 und 1958 geboren und nutzen noch einen Führerschein, der vor dem 1. Januar 1999 ausgestellt wurde, bleibt Ihnen zum Umtausch nur noch Zeit bis zum 19. Juli 2022. Anschließend verliert Ihre Fahrlizenz ihre Gültigkeit. Die übrigen Fristen für den Umtausch alter Papierführerscheine staffeln sich wie folgt:

Geburtsjahr vor 1953 = Tausch bis 19. Januar 2033

Geburtsjahr 1959 bis 1964 = Tausch bis 19. Januar 2023

Geburtsjahr 1965 bis 1970 = Tausch bis 19. Januar 2024

Geburtsjahr 1971 oder später = Tausch bis 19. Januar 2025

Fristen für Scheckkartenführerscheine

Auch ältere Führerscheine, die man bereits im Scheckkartenformat ausgestellt hat, laufen in den kommenden Jahren aus. Die erste Frist für den Umtausch der entsprechenden Fahrerlaubnis mit einem Ausstellungsdatum vor dem 19. Januar 2013 endet jedoch erst 2026. Für Nutzerinnen und Nutzer dieser Führerscheine ist nicht das Geburtsjahr des Inhabers ausschlaggebend, sondern das Ausstellungsjahr:

Ausstellungsjahr 1999 bis 2001 = Tausch bis 19. Januar 2026

Ausstellungsjahr 2002 bis 2004 = Tausch bis 19. Januar 2027

Ausstellungsjahr 2005 bis 2007 = Tausch bis 19. Januar 2028

Ausstellungsjahr 2008 = Tausch bis 19. Januar 2029

Ausstellungsjahr 2009 = Tausch bis 19. Januar 2030

Ausstellungsjahr 2010 = Tausch bis 19. Januar 2031

Ausstellungsjahr 2011 = Tausch bis 19. Januar 2032

Ausstellungsjahr 2012 bis 18.1.2013 = Tausch bis 19. Januar 2033

Altführerschein umtauschen: Das brauchen Sie

Für die Erneuerung Ihres Führerscheins ist die Fahrerlaubnisbehörde oder Führerscheinstelle zuständig – je nach Wohnort auch das Bürgeramt. Dafür benötigen Sie einen gültigen Personalausweis oder Reisepass, ein biometrisches Passfoto und ihren aktuellen Führerschein. Etwas komplizierter wird es, wenn der alte Führerschein nicht von der Behörde des aktuellen Wohnsitzes stammt. Dann ist zusätzlich eine sogenannte Karteikartenabschrift der Behörde nötig, die den Führerschein ursprünglich ausgestellt hat. Versäumen Sie es, Ihren Führerschein innerhalb der Frist umzutauschen und geraten anschließend in eine Verkehrskontrolle, droht ein Bußgeld in Höhe von 10 Euro.

 

Corona-Alltag: Stadtbibliothek und Stadtmuseum sammeln Geschichten

Das Sport- und Kulturdezernat der Stadt Bonn ruft gemeinsam mit dem Stadtmuseum und der Stadtbibliothek Bonnerinnen und Bonner dazu auf, ihre persönlichen Geschichten aus dem Corona-Alltag zu teilen. Die eingereichten Texte sollen veröffentlicht und aufbewahrt werden. Die Geschichten sollen dazu beitragen, ein kollektives Gedächtnis für die Zukunft zu bewahren.
Die Texte können zum Beispiel von den Ängsten und Hoffnungen oder den Verlusten, die während der Ausnahmesituation entstanden sind, erzählen. Auch die persönlichen Heldinnen und Helden der Bonnerinnen und Bonner und die positiven Seiten der Krise können Thema sein. Die Geschichten dürfen in allen möglichen Textformen, als Gedicht, Essay oder Tagebucheintrag, geschrieben werden. Jedoch sollte der Text nicht länger als fünf Seiten sein.
Ausgewählte Beiträge werden auf der städtischen Homepage veröffentlicht und vom Stadtmuseum für eine mögliche Ausstellung übernommen. Aus diesem Grund muss bei allen Zusendungen auch ein Einverständnis zur Veröffentlichung auf der Internetseite der Stadt Bonn beigefügt werden. Es dürfen keine Persönlichkeitsrechte Dritter verletzt werden. Wenn es die Situation wieder zulässt, sollen die Texte außerdem bei einer Veranstaltung von den Autorinnen und Autoren vorgetragen werden können.

Texte können per Mail an erzaehluns@bonn.de eingereicht werden.

Fragen zum Projekt beantwortet Anastasia Hellwich, E-Mail: anastasia.hellwich@bonn.de.

 

JUNGES THEATER BONN

Den JTB-Spielplan können Sie sich auf der Homepage www.jt-bonn.de ansehen und auch runterladen! Und vieles andere mehr. Einfach mal reinklicken! Es lohnt sich allemal!

.................................................

Die Freiwilligenagentur Bonn hilft bei der Suche

nach dem passenden Ehrenamt

Ob im kulturellen Bereich oder in der Betreuung – freiwillige Helfer werden überall gesucht. Wer glaubt, dass ehrenamtliches Engagement etwas für ihn sein könnte, sollte einen Blick auf www.freiwilligenagentur-bonn.de werfen. Bei der Suche nach der richtigen Tätigkeit ist den Möglichkeiten keine Grenze gesetzt, sei es in Hinsicht auf die Dauer oder auf die Art der Beschäftigung. Bei Fragen steht die Freiwilligenagentur Bonn gerne unter der Nummer 0228 – 77 48 48 oder unter freiwilligenagentur@bonn.de zur Verfügung.

Sanfte Gymnastik für die ältere Generation

Haben Sie den Vorsatz gefasst, etwas für Ihre Gesundheit zu tun? Das Deutsche Rote Kreuz bietet eine schonende Gymnastik für ältere Menschen. Entdecken Sie Freude an Bewegung, kräftigen Sie Ihre Muskulatur, stabilisieren Sie Ihr Herz- Kreislaufsystem und halten Sie sich fit für den Alltag!

Für alle, die sich beim Älterwerden fit halten möchten, könnte dieser Kurs genau das Richtige sein. Es werden Bewegungs- und Körpererfahrung sowie Koordination und Kondition auf langsame und sanfte Weise trainiert, Dehn- und Kräftigungsübungen im Stehen und Sitzen erfahren und zwischendurch wird immer wieder entspannt. Bewegung hält fit und mobil und das bis in hohe Alter.

Einstieg ist jederzeit möglich: donnerstags 14.30 – 15.15 Uhr oder auch 15.45 – 16.30 Uhr. 10 x donnerstags kosten 30 Euro.   

Im Pfarrheim St. Augustinus – Gottfried-Kinkel - Straße 7 -  Bonn-Duisdorf. 

Anmeldung unter DRK – Familienbildungswerk - Frau Decker – 0228 / 98 31 52.

 

Symphonisches Orchester sucht Mitspieler

Das symphonische Orchester "Il Piacere" der Musikschule Bonn sucht neue Mitglieder. Die Proben finden jeden Freitag um 20 Uhr im Musikschulgebäude in Bad Godesberg, Kurfürstenallee 8, statt.

Zum Orchester gehören jüngere und junggebliebene Musikerinnen und Musiker, darunter Amateure und Profis. Das vielfältige Repertoire ist so gewählt, dass neue, noch nicht versierte Spielerinnen und Spieler durchaus mit den "alten Hasen" mithalten können.

Kinderbücher sind bei Günther Bäcker gefragt

MRad. Seit einigen Jahren ist Günther Bäcker des Bonn-Duisdorfer Stiefel-Clubs in Sachen Bildung für Schulkinder der Astrid-Lindgren-Schule unterwegs. Vor ihm ist kein Kinderbuch sicher, wenn es darum geht, die kleine Schulbücherei zu ergänzen.

Er sammelt neue und gut erhaltene Kinderbücher und das mit einem Enthusiasmus, dass Kinderherzen höher schlagen lässt. Ihm ist in Bonn kein Weg zu weit, um gut erhaltene Kinderbücher abzuholen.

Wenn Sie, liebe Leserinnen und Leser, gut erhaltene Kinderbücher für die Astrid-Lindgren-Schule spenden möchten, dann schreiben Sie bitte Günther Bäcker an.

Zu erreichen ist er unter baeckerguenther@netcologne.de.

Schon jetzt bedankt sich Günther Bäcker bei Ihnen für Ihre Unterstützung herzlich! 

 

 

 

       Für die Richtigkeit der Termine sind jeweils die Veranstalter verantwortlich!

 

Zur BR-Startseite