+ Aktuelle Termine und Sonstiges +

 

Zur BR-Startseite

 

Das Ordnungsamt der Stadt Bonn erreichen Sie von montags bis samstags in der Zeit

von 7 Uhr bis 1 Uhr nachts und an sonn- und Feiertagen von 10 Uhr bis 1 Uhr nachts unter der Rufnummer: 02 28 – 77 33 33 (Ordnungstelefon).

Weitere Kontakte:  Telefon 2: 0228 - 77 60 77 (Verkehrsordnungswidrigkeiten), Telefon 3: 0228 - 77 33 59 (Allgemeine Ordnungswidrigkeiten), carsten.sperling@bonn.de, stvo@bonn.destadtordnungsdienst@bonn.de

Beschwerden über Unsauberkeit auf Straßen und Plätzen ist in fast allen Fällen BonnOrange zuständig. Dort gibt es eine Service-Telefonnummer: 02 28 - 555 27 20.

Sollte es sich um Graffiti handeln, gibt es beim Städtischen Gebäudemanagement eine Hotline mit der Nummer: 02 28 - 775 576. Falls es sich bei der verschmutzten Fläche um einen Spielplatz handelt gibt es beim Grünflächenamt die Service-Nummer 02 28 - 774 499.

Hinweise können auch an die Bezirksverwaltungsstelle Hardtberg gegeben werden: 02 28 - 774 702 und von dort werden sie an die richtigen Stellen weitergeleitet.

 

 

Kostenlos telefonieren mit: https://telefonieren.com

 

 

Stiefelclub-Jubiläumsfeier verschoben

Die 50-Jahr-Jubiläumsfeier des Bonner Stiefelclubs im Bonn-Duisdorfer Schützenhaus ist auf unbestimmte Zeit wegen Corona verschoben worden.

Wie vom Günther Bäcker, Pressesprecher des Vereins, zu hören ist, werden die Gäste rechtzeitig über einen neuen Termin der 50-jährigen Feier informiert.

OB Sridharan bietet telefonische Bürgersprechstunde an

Die Bürgersprechstunden des OB finden ab sofort wieder statt. Aufgrund der aktuellen Lage werden diese allerdings bis Ende August als Telefonsprechstunde angeboten.
Die ersten Termine sind für den
4. Juli, den 15. und den 29. August vorgesehen.
Bürgerinnen und Bürger können sich wie bisher über das Bürgerbüro anmelden, per E-Mail an buergerbuero@bonn.de oder telefonisch unter 77 2021 oder 77 2049. Dabei sollten sie ihre Kontaktdaten, den Wunschtermin und ihr Anliegen angeben.

Corona-Alltag: Stadtbibliothek und Stadtmuseum sammeln Geschichten

Das Sport- und Kulturdezernat der Stadt Bonn ruft gemeinsam mit dem Stadtmuseum und der Stadtbibliothek Bonnerinnen und Bonner dazu auf, ihre persönlichen Geschichten aus dem Corona-Alltag zu teilen. Die eingereichten Texte sollen veröffentlicht und aufbewahrt werden. Die Geschichten sollen dazu beitragen, ein kollektives Gedächtnis für die Zukunft zu bewahren.
Die Texte können zum Beispiel von den Ängsten und Hoffnungen oder den Verlusten, die während der Ausnahmesituation entstanden sind, erzählen. Auch die persönlichen Heldinnen und Helden der Bonnerinnen und Bonner und die positiven Seiten der Krise können Thema sein. Die Geschichten dürfen in allen möglichen Textformen, als Gedicht, Essay oder Tagebucheintrag, geschrieben werden. Jedoch sollte der Text nicht länger als fünf Seiten sein.
Ausgewählte Beiträge werden auf der städtischen Homepage veröffentlicht und vom Stadtmuseum für eine mögliche Ausstellung übernommen. Aus diesem Grund muss bei allen Zusendungen auch ein Einverständnis zur Veröffentlichung auf der Internetseite der Stadt Bonn beigefügt werden. Es dürfen keine Persönlichkeitsrechte Dritter verletzt werden. Wenn es die Situation wieder zulässt, sollen die Texte außerdem bei einer Veranstaltung von den Autorinnen und Autoren vorgetragen werden können.

Texte können per Mail an erzaehluns@bonn.de eingereicht werden.

Fragen zum Projekt beantwortet Anastasia Hellwich, E-Mail: anastasia.hellwich@bonn.de.

Fotowettbewerb: Zu Hause im Stadtbezirk Hardtberg

Den Sommer 2020 werden wir nie vergessen. Wir bleiben zu Hause und nehmen unsere Heimat noch mal ganz anders und intensiver in den Blick.

Diesen besonderen Sommer in Bildern festzuhalten, die den Stadtbezirk mit seinen Ortsteilen und seine schönen Ecken und Winkel zeigen, ist das Thema des Fotowettbewerbs.

Gabi Mayer, SPD-Stadtverordnete, lädt ein, Fotos zu schießen von Ihren Lieblingsecken und Plätzen und diese für den Fotowettbewerb an sie zu schicken.

„Gehen Sie raus, genießen Sie unser Zuhause und schicken Sie mir Ihre schönsten Fotos“, bittet sie die Menschen, die im Bezirk Hardtberg daheim sind.

Sie wird die Fotos auf einer Online-Plattform veröffentlichen. Dort können nach dem Einsendeschluss die schönsten Bilder ausgewählt werden. Aus den bestplatzierten Bildern entsteht im Herbst ein Foto-Kalender zum unvergesslichen "Sommer 2020 im Stadtbezirk Hardtberg".

Der Kalender kann dann ein wunderbares Weihnachtsgeschenk, eine Erinnerung und eine Spende an einen gemeinnützigen Verein sein. Denn der Erlös aus dem Verkauf des Kalenders kommt einem guten Zweck zugute.

Einen Anreiz für die Teilnehmenden des Fotowettbewerbs gibt es auch: Die Fotos, die in den Kalender aufgenommen werden, die werden prämiert. Unter den Einsendern, deren Foto Eingang in den Kalender findet, werden Preise verlost.

Der 1. Preis ist ein Gutschein für eine Reise nach Berlin für zwei Personen sein. Und zwar auf Einladung des Mitglieds des Bundestages und Vorsitzender der NRW-SPD, Sebastian Hartmann (gestiftet und finanziert des Bundespresseamtes, das jedem Abgeordneten die Möglichkeit bietet, Bürgerinnen und Bürger nach Berlin einzuladen).

Der 2. Preis ist ein Restaurant-Gutschein.

Der 3. Preis ein Eintritt ins Theater im Keller (TIK) in Duisdorf für zwei Personen.

Die Teilnahmebedingungen und weitere Hinweise zum Wettbewerb entnehmen Sie dem Informationsblatt (Flyer) bei:www.gabi-mayer.de oder direkt bei Gabi Mayer - SPD Bonn-Hardtberg,  Europaring 157, 53123 Bonn, Tel. 0157 37227781.

Verstärkung für die Bonner Freibäder gesucht

 

Das Sport- und Bäderamt der Stadt Bonn sucht volljährige Aushilfskräfte als Rettungsschwimmerin und Rettungsschwimmer für die Freibadsaison 2020. Auch Kassiererinnen und Kassierer werden gebraucht.

Das Sport- und Bäderamt startet den Aufruf jetzt, da aufgrund der Corona-Pandemie zunächst unklar war, ob die Freibäder in dieser Saison öffnen dürfen.

Die Aushilfskräfte sollen die Mitarbeiterteams in den Bonner Freibädern bei der Aufsicht am Beckenrand, bei Reinigungs-und Desinfektionsarbeiten sowie bei der Pflege der Grünanlagen unterstützen. Wer den Job übernehmen möchte, muss einen aktuellen DLRG-Rettungsschein in Silber (nicht älter als zwei Jahre) vorweisen und einen Erste-Hilfe-Kurs (neun Unterrichtseinheiten, nicht älter als zwei Jahre) absolviert haben.

Die Bereitschaft zum Schichtdienst und Einsatz an Wochenenden und Feiertagen ist ebenso Voraussetzung wie ein aufgeschlossenes und besucherfreundliches Auftreten.

Nähere Infos gibt es entweder bei den Badleitern der Bonner Bäder oder telefonisch bei Patrick Strassberger unter Telefon 0228 - 77 3234. Bewerbungen gehen an das Sport- und Bäderamt der Stadt Bonn, gerne per E-Mail an rettungsschwimmer@bonn.de oder per Post an: Sport- und Bäderamt, Kurfürstenallee 2-3, 53177 Bonn.

Kirchen-Öffnung in der 2. Mai-Hälfte

MRad. In der 2. Mai-Hälfte wird die Katholische Kirche St. Rochus oder auch die Kirche Augustinus in Bonn-Duisdorf zu einem öffentlichen Gottesdienst einladen. Sascha Kisters des Kirchenvorstands und des Krisenstabes der katholischen Kirchengemeinde betont: „Welche es sein wird, ist noch nicht klar. Dies natürlich unter strenger Einhaltung aller Sicherheits- und Hygieneregeln. Der Krisenstab und die Hauptamtlichen werden dazu ein Konzept entwickeln, mit Bedacht, nichts soll überstürzt werden.“ Wie weiter von Sascha Kisters zu hören ist: „Darüber nachgedacht wird auch, wie zeitnah die Kirche St. Rochus wieder zu bestimmten Zeiten geöffnet werden kann. Aber auch Überlegungen zu anderen Gebetsformen, die unter der Woche in den Kirchen angeboten werden können, werden angestellt. Video-Impulse und Hausgottesdienste über die Webseite www.katholisch-in-duisdorf.de werden auf unbestimmte Zeit beibehalten werden.“

„Infos zum aktuellen Stand folgen zeitnah“, sagt Kisters und fügt hinzu: „Die Rückmeldungen aus der Gemeinde zeigen: Es gibt sowohl Skepsis gegenüber einem Gottesdienst, der unter den strengen Auflagen so ganz anders ist, aber auch Freude darüber, dass Kirchen wieder zu einem persönlichen Gebet geöffnet werden.“ 

Coronavirus: Per E-Mail oder

Telefon-Kontakt zur Bonner Stadtverwaltung

Aufgrund der Ausnahmesituation durch die steigende Zahl an Coronavirus-Erkrankungen sind alle Dienstgebäude der Stadtverwaltung Bonn ab Donnerstag, 19. März 2020, bis auf Weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen.

„Wir sind weiterhin für unsere Bürgerinnen und Bürger erreichbar“, bekräftigt Oberbürgermeister Ashok Sridharan und wirbt gleichzeitig um Verständnis für die nötigen Einschränkungen.

Aus Gründen des Gesundheitsschutzes ist ein Besuch der Verwaltung somit nur noch mit vorheriger Terminvereinbarung möglich. An den Eingängen der Gebäude finden Zugangskontrollen statt. Ziel ist es, persönliche Kontakte so weit es geht zu reduzieren und zu vermeiden sowie Anliegen möglichst telefonisch oder per E-Mail zu klären. Eine Übersicht über die zentralen Rufnummern und E-Mail-Adressen der verschiedenen Fachdienststellen werden ab Donnerstag, 19. März 2020, auf der städtischen Internetseite unter www.bonn.de/verwaltungskontakt veröffentlicht sein.

Trauungen im Standesamt finden weiterhin statt. Die Zahl der teilnehmenden Personen ist auf maximal zehn begrenzt. Die Stadt bittet um Verständnis, dass keine Personen ins Trauzimmer kommen, die Krankheitssymptome haben bzw. Kontakt mit infizierten Personen hatten oder aus einem Risikogebiet kommen. Bei jeder Trauung wird eine Liste mit den Personendaten der Gäste erstellt.

Beisetzungen werden nach wie vor durchgeführt. Die Bestattungsunternehmen müssen für einen kleinen Rahmen mit ebenfalls auf 20 Personen beschränkter Zahl an Teilnehmenden Sorge tragen.

In den Grundschulen werden derzeit 157 Kinder in insgesamt 50 Gruppen betreut, an den weiterführenden Schulen rund 20 Schülerinnen und Schüler in 14 Gruppen. In 68 der insgesamt 229 Kindertagesstätten in Bonn kümmern sich Erzieherinnen und Erzieher um 169 Kinder. 108 Kindergärten sind geschlossen.

Weitere Allgemeinverfügung der Stadt

Mit einer weiteren Allgemeinverfügung, die am Mittwoch, 18. März 2020, im Amtsblatt erlassen und damit am Donnerstag, 19. März 2020, in Kraft tritt, setzt die Bundesstadt Bonn die Fortschreibung der Erlasse des Landes NRW zu weiteren kontaktreduzierenden Maßnahmen um. In Bonn werden – auf Empfehlung der Bezirksregierung Köln und in Abstimmung mit allen Städten und Landkreisen im Regierungsbezirk Köln - alle Restaurants und Speisegaststätten geschlossen. Darüber hinaus werden alle Spiel- und Bolzplätze sowie Schulhöfe gesperrt.

Geöffnet bleiben der Einzelhandel für Lebensmittel, Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Banken und Sparkassen, Poststellen, Friseure, Reinigungen, Waschsalons, der Zeitungsverkauf, Märkte für den Bau-, Garten- und Tierbedarf sowie der Großhandel. Alle anderen Verkaufsstellen des Einzelhandels müssen schließen. Dienstleister und Handwerker können ihre Tätigkeiten weiterhin ausüben.

Einzelhandelsgeschäfte für Lebensmittel, Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste, Apotheken sowie Geschäfte des Großhandels ist bis auf Weiteres die Öffnung an Sonn- und Feiertagen von 13 bis 18 Uhr gestattet, mit Ausnahme von Karfreitag, Ostersonntag und Ostermontag.

Ärztinnen und Ärzte im Ruhestand, die das Gesundheitsamt beim Telefondienst für die Hotline 0228 – 71 75 unterstützen möchten, können sich per Mail an gesundheitsamt@bonn.de melden.

Die Stadt Bonn informiert tagesaktuell auf ihrer Internetseite über die Situation zum Coronavirus in der Bundesstadt: www.bonn.de/coronavirus.

Jetzt noch zur „Offenen Gartenpforte 2020“ anmelden

Noch bis zum 15. Februar können sich stolze Gartenbesitzerinnen und -besitzer zur Aktion „Offene Gartenpforte 2020“ anmelden. Das funktioniert online unter www.offene-gartenpforte-rheinland.de. Wer sich rechtzeitig anmeldet, findet seine grüne Oase in der offiziellen Broschüre des Amtes für Stadtgrün wieder.
Die Termine für die diesjährige Aktion stehen bereits fest: An den Wochenenden 16./17. Mai, 20./21. Juni, 18./19. Juli und 19./20. September 2020 öffnen wieder zahlreiche private Gärten im Rheinland ihre Pforten. Wer mitmachen möchte, sollte an mindestens zwei Aktionstagen Gartenfreunde bei sich willkommen heißen - bevorzugt zwischen 12 und 16 Uhr.
In vergangenen Jahr waren allein in Bonn und Umgebung wieder 170 grüne Paradiese geöffnet, die den Besucherinnen und Besuchern viel Inspiration lieferten.
Die Aktion „Offene Gartenpforte“ wurde im Rheinland 2002 ins Leben gerufen und geht auf eine Initiative in England aus dem Jahre 1927 zurück. In Kooperation mit der Stiftung Schloss Dyck als koordinierende Stelle für das nördliche Rheinland ist das Amt für Stadtgrün der Stadt Bonn für das südliche Rheinland federführend zuständig.

OB Sridharan lobt zum

vierten Mal "Jugendpreis Zivilcourage" aus

Bereits zum vierten Mal lobt Oberbürgermeister Ashok Sridharan zusammen mit seiner Frau den "Jugendpreis Zivilcourage" aus.
Der Preis von 500 Euro, den die Eheleute Sridharan persönlich stiften, ist für Personen oder Gruppen, die in besonderem Maße Engagement und Hilfsbereitschaft zeigen, sich einmischen und für Schwächere einsetzen, jenseits von Hautfarben, Sprachen und Religionen zusammenstehen und im Stadtviertel, in der Schule, im Sportverein oder Jugendzentrum Brücken bauen. Die CDU-Fraktion im Rat der Bundesstadt Bonn und der Stadtsportbund haben erneut eine Aufstockung des Preisgeldes um jeweils 500 Euro zugesagt; weitere Spenderinnen und Spender sind willkommen.
Ausgezeichnet werden kann einmaliges und spontanes couragiertes Handeln ebenso wie ein geplanter und dauerhafter Einsatz für Zivilcourage – d.h. der persönliche Einsatz in Schule oder Freizeit genauso wie ein dauerhaftes Courage-Projekt z.B. in Verein, Gemeinde, Jugendzentrum, Schule oder Stadtteil. Es können einzelne Kinder und Jugendliche ausgezeichnet werden, aber auch Gruppen. Institutionen und Einrichtungen können keine Preisträger sein – nur Kinder und Jugendliche selbst.
Über die Vergabe des Preises entscheidet eine Jury. Ihr gehören Oberbürgermeister Sridharan, Petra Fendel-Sridharan, eine Vertreterin oder ein Vertreter einer Schülervertretung, ein Schulleiter bzw. eine Schulleiterin einer weiterführenden Schule sowie je eine Vertreterin bzw. ein Vertreter der katholischen Kirche, der evangelischen Kirche, der jüdischen Gemeinde, der muslimischen Gemeinschaft und des Stadtsportbundes an.
Vorschläge einreichen können alle Bonner Schulen (Schulleitungen oder Schülervertretungen) und Jugendeinrichtungen (Leitungen der Einrichtungen), Kirchen und kirchliche Organisationen, Sportvereine (Vorstand oder Leitung) sowie Vereine und Initiativen (Vorstand oder Leitung). Vorschläge sind unter Angabe des Betreffs "Förderpreis Zivilcourage" bis zum 20. Mai 2020 formlos zu richten an: Bundesstadt Bonn, Kulturamt, z.Hd. Frau König, 53103 Bonn, oder per Mail an susanne.koenig@bonn.de. Der Vorschlag muss Informationen über den konkreten Einsatz des/der Vorgeschlagenen sowie dessen/deren Namen und - sofern bekannt - Kontaktdaten enthalten.

Bares Geld für die Rente

Jahresmeldung für 2019 prüfen

Im Laufe des ersten Quartals 2020 sollten Beschäftigte von ihren Arbeitgebern die Jahresmeldung für 2019 erhalten. Aus dieser Bescheinigung geht hervor, wie lange die Arbeitnehmer beschäftigt waren und was sie verdient haben. Die Jahresmeldung ist ein wichtiges Dokument für die Rentenversicherung, weil aus diesen Daten die spätere Rente berechnet wird. Die Deutsche Rentenversicherung Rheinland rät deshalb, alle Angaben genau zu prüfen und die Jahresmeldung gut aufzubewahren.
Wichtig sind Name, Geburtsdatum, Anschrift, Versicherungsnummer, Dauer der Beschäftigung und Bruttoverdienst. Wer Fehler entdeckt, sollte sich umgehend an seinen Arbeitgeber oder die Krankenkasse wenden und die Jahresmeldung berichtigen lassen. Denn fehlerhafte Angaben können bares Geld kosten und eine zügige Berechnung der späteren Rente erschweren.
Weitere Auskünfte gibt es bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Service-Zentren der Deutschen Rentenversicherung Rheinland, den Versichertenältesten oder am kostenlosen Servicetelefon unter 0800 100048013.

 

Neue Mitglieder sind bei den

Duisdorfer Heimatfreunden herzlich willkommen!

MRad. Schon gehört? Bonn-Duisdorf hat einen neuen Verein, und zwar die „Heimatfreunde Duisdorf e.V.“, die sich als Hauptaufgabe, wie Günther Bäcker des Vereins verlauten lässt, das Duisdorfer Oktoberfest zur Durchführung als Hauptaufgabe gemacht haben. Alle zwei Jahre im Wechsel mit dem Duisdorfer Weinfest wollen die Mitglieder der Heimatfreunde in der Tradition des ehemaligen Duisdorfer Alte-Straße-Festes das Duisdorfer Oktoberfest festhalten.

Günther Bäcker des Vereins betont, dass der Erlös dieser Großveranstaltung „ausschließlich an soziale Einrichtungen im Raum Duisdorf“ gehe, was bei den Bürgerinnen und Bürgern im Ort große Zustimmung findet. Denn es gibt in Duisdorf, wie überhaupt in Bonn, noch zahlreiche Löcher der Armut zu stopfen.

Chapeau, ihr Frauen und Männer der Heimatfreunde ruft euch die Bonn-Report-Redaktion zu!

Sie wollen in diesem Verein mitmischen? Dann sind Sie alle herzlich eingeladen!

Der Mitgliedsbeitrag ist von 12 Euro im Jahr leicht zu stemmen.

Sie haben noch Fragen zur Mitgliedschaft? Dann wenden Sie sich bitte an Günther Bäcker, Telefon: 0228-611948 oder über Internet. Dort erreichen Sie ihn über seine Mail: baeckerguenther@netcologne.de

 

Der beliebte SWB-Wasserwagen kann gebucht werden
Gut zu wissen, ein tolles Angebot: Jeder Kunde von SWB Energie und Wasser kann den Wasserwagen für eine Veranstaltung buchen. Zum Beispiel für Schul- oder Sportfeste.
Weitere Informationen zum Wasserwagen, die Termine für das Jahr 2019 und das Buchungsformular finden sich auf der Homepage unter stadtwerkebonn.de/wasserwagen. 
......................................................
Achtung - hier wird geblitzt!
Geschwindigkeitskontrollen
Eine Übersicht über die Stellen, an denen kontrolliert wird, findet man unter www.bonn.de/blitzer.
......................................................
Helfende Hände für Gartenarbeit gesucht
Kinder an die Natur heranzuführen, gemeinsam mit Seniorinnen und Senioren Blumen zu pflegen oder auch alleine die Gärten sozialer Einrichtungen zu verschönern, macht Spaß, vor allem jetzt in der Frühlingszeit.
Wer sich angesprochen fühlt, kann sich jederzeit an die Freiwilligenagentur Bonn wenden: telefonisch unter 0228-77 48 48 oder auch per Mail unter freiwilligenagentur@bonn.de
Für diejenigen, die meinen, dass sie keinen „grünen Daumen“ haben, gibt es eine große Auswahl an weiteren Betätigungsmöglichkeiten unter www.bonn.de/ehrenamt

 

 

JUNGES THEATER BONN

Den JTB-Spielplan können Sie sich auf der Homepage www.jt-bonn.de ansehen und auch runterladen! Und vieles andere mehr. Einfach mal reinklicken! Es lohnt sich allemal!

.................................................

Die Freiwilligenagentur Bonn hilft bei der Suche

nach dem passenden Ehrenamt

Ob im kulturellen Bereich oder in der Betreuung – freiwillige Helfer werden überall gesucht. Wer glaubt, dass ehrenamtliches Engagement etwas für ihn sein könnte, sollte einen Blick auf www.freiwilligenagentur-bonn.de werfen. Bei der Suche nach der richtigen Tätigkeit ist den Möglichkeiten keine Grenze gesetzt, sei es in Hinsicht auf die Dauer oder auf die Art der Beschäftigung. Bei Fragen steht die Freiwilligenagentur Bonn gerne unter der Nummer 0228 – 77 48 48 oder unter freiwilligenagentur@bonn.de zur Verfügung.

Sanfte Gymnastik für die ältere Generation

Haben Sie den Vorsatz gefasst, etwas für Ihre Gesundheit zu tun? Das Deutsche Rote Kreuz bietet eine schonende Gymnastik für ältere Menschen. Entdecken Sie Freude an Bewegung, kräftigen Sie Ihre Muskulatur, stabilisieren Sie Ihr Herz- Kreislaufsystem und halten Sie sich fit für den Alltag!

Für alle, die sich beim Älterwerden fit halten möchten, könnte dieser Kurs genau das Richtige sein. Es werden Bewegungs- und Körpererfahrung sowie Koordination und Kondition auf langsame und sanfte Weise trainiert, Dehn- und Kräftigungsübungen im Stehen und Sitzen erfahren und zwischendurch wird immer wieder entspannt. Bewegung hält fit und mobil und das bis in hohe Alter.

Einstieg ist jederzeit möglich: Donnerstags 14.30 – 15.15 Uhr oder auch 15.45 – 16.30 Uhr. 10 x donnerstags kosten 30 Euro.   

Im Pfarrheim St. Augustinus – Gottfried-Kinkel - Straße 7 -  Bonn-Duisdorf. 

Anmeldung unter DRK – Familienbildungswerk - Frau Decker – 0228 / 98 31 52.

 

Symphonisches Orchester sucht Mitspieler

Das symphonische Orchester "Il Piacere" der Musikschule Bonn sucht neue Mitglieder. Die Proben finden jeden Freitag um 20 Uhr im Musikschulgebäude in Bad Godesberg, Kurfürstenallee 8, statt.

Zum Orchester gehören jüngere und junggebliebene Musikerinnen und Musiker, darunter Amateure und Profis. Das vielfältige Repertoire ist so gewählt, dass neue, noch nicht versierte Spielerinnen und Spieler durchaus mit den "alten Hasen" mithalten können.

Kinderbücher sind bei Günther Bäcker gefragt

MRad. Seit einigen Jahren ist Günther Bäcker des Bonn-Duisdorfer Stiefel-Clubs in Sachen Bildung für Schulkinder der Astrid-Lindgren-Schule unterwegs. Vor ihm ist kein Kinderbuch sicher, wenn es darum geht, die kleine Schulbücherei zu ergänzen.

Er sammelt neue und gut erhaltene Kinderbücher und das mit einem Enthusiasmus, dass Kinderherzen höher schlagen lässt. Ihm ist in Bonn kein Weg zu weit, um gut erhaltene Kinderbücher abzuholen.

Wenn Sie, liebe Leserinnen und Leser, gut erhaltene Kinderbücher für die Astrid-Lindgren-Schule spenden möchten, dann schreiben Sie bitte Günther Bäcker an.

Zu erreichen ist er unter baeckerguenther@netcologne.de.

Schon jetzt bedankt sich Günther Bäcker bei Ihnen für Ihre Unterstützung herzlich! 

 

       Für die Richtigkeit der Termine sind jeweils die Veranstalter verantwortlich!

 

Zur BR-Startseite