Vereine im Blickpunkt!

 

Zur Startseite

 

 

Luca Bangrazi ist neuer SPD-Vorsitzender

 

In einer Mitgliederversammlung wählte die SPD-Hardtberg Luca Bangrazi (Foto) mit großer Mehrheit zum neuen Vorsitzenden der SPD-Hardtberg. Der Posten war vakant geworden, nachdem sich der bisherige Vorsitzende Wolfgang Groß aus persönlichen Gründen zurückgezogen hat.

„Ich freue mich auf die neue Aufgabe und bedanke mich für das Vertrauen der Mitglieder“, betonte Luca Bangrazi nach seiner Wahl. „Gleichzeitig danke ich Wolfgang Groß für seine langjährige Arbeit und wünsche ihm alles Gute“, sagte er weiter.

Schwerpunkt seiner Arbeit werde die Kommunalwahl im kommenden Jahr sein. „Die SPD tritt im Hardtberg mit einem tollen Team bei den Wahlen für den Stadtrat und die Bezirksvertretung an, das bereit ist, die Herausforderungen in Bonn zu meistern, anstatt sie nur zu vertagen“, gab sich der 29-Jährige kämpferisch.

Bangrazi absolviert eine Ausbildung zum Orthopädieschuhmacher, ist verheiratet und Vater eines kleinen Sohnes. Er kandidiert ebenfalls bei der Kommunalwahl für den Stadtrat im Wahlkreis Lengsdorf/Brüser Berg. Unterstützt wird er in seiner Arbeit von den bisherigen stellvertretenden Vorsitzenden Dominik Loosen und Leon Schwarze.

 

Bonner Stiefelclub unterwegs

Ein Bericht von Günther Bäcker

 

 

Der Bonner Stiefelclub startete vom Bahnhof Bonn-Duisdorf mit einem gecharterten Bus nach Frankfurt in die Äppelwoi-Hochburg Sachsenhausen. Bei herrlichem Sonnenschein kamen wir mit zwei kleinen Pausen, so gegen 15 Uhr, in unserem Hotel in Sachsenhausen an. Nach dem Einchecken hatte jeder etwas Zeit bis zum Programmbeginn die nähere Umgebung zu erkunden.

Gegen 19 Uhr startete der geführte Rundgang durch die Äppelwoi-Wirtschaften, der mit einem deftigen Abendessen bei "Frau Rauscher" und der ersten Begegnung mit dem Äppelwoi begann. Nicht jedem von uns schmeckte das Gesöff, aber schnell war eine Stube mit Bitburger Pils gefunden.

Am nächsten Tag war eine Bootsfahrt auf dem Main mit dem beliebten Grillen angesagt, was aber im wahrsten Sinne des Wortes durch den starken Regen ins Wasser fiel. Nach kurzer Absprache mit dem Organisator ist ein Teil von uns zurück nach Sachsenhausen und die anderen haben am sowieso freien Samstagnachmittag eine Sightseeing-Tour zu einigen Sehenswürdigkeiten Frankfurts, wie den Römer, die Oper, Goethehaus, Paulskirche und die Klein-Markthallen gemacht. Abends haben wir dann in der Stube mit Bitburger Pils unseren Clubabend in unserem Cluboutfit begangen, bevor jeder in eine andere Richtung in die Nacht verschwand.

Sonntags haben wir dann noch nach dem Frühstück, bis uns der Bus wieder abgeholt hatte, noch in der Nähe des Hotels auf einer Gewerbeschau mit verschiedenen Ständen und Live-Musik besucht. Gegen 15.30 Uhr waren wir dann wieder gesund und munter zu Hause. 

 

Stiefelclub und Waldfreunde zeigen

seit vielen Jahren ihr Können im Boßeln

 

MRad. In bester Stimmung und mit viel Elan waren die Mitglieder des Bonn-Duisdorfer Stiefelclubs und die Bonn-Duisdorfer Waldfreunde zum Wettstreit des traditionellen Boßeln angetreten.

Mit dem Bollerwagen gut bestückt mit reichlich „flüssiger Nahrung“ (Bier, Sekt und anderen Getränken, auch Mineralwasser war dabei) an Bord, ging es vom Treffpunkt Duisdorfer Altenheim-Rückseite ins Duisdorfer Derletal. Wie vom Stiefelclub-Pressesprecher, Günther Bäcker, zu hören ist, waren jeweils eine Frauen- und eine Männermannschaft zum Boßeln angetreten. Die Teilnehmer machten es sich nicht leicht, denn sie zeigten ihr Können im Derletal entlang der Teiche bis hin zum Schützenhaus. Als Sieger gingen die Stiefelclub-Frauen, so auch die Männer hervor.

„Letztendlich war das Siegen aber nebensächlich, da das Augenmerk nur auf Spaß an der Freud und Brauchtumspflege gelegt wurde“, meint Günther Bäcker. So auch die Meinung des 1. Vorsitzenden des Stiefelclubs, Lambert Berg, der zusammen mit seinen Stiefelclub-Brüdern stets zu jenen Bürgerinnen und Bürgern gehört, die nicht nur feiern und die Brauchtumspflege hochhalten, sondern sich auch seit vielen Jahren um die armen Kinder und Frauen des Hauses „Maria Königin“ in Bonn mit guten Taten längst einen großen Namen gemacht haben.

Nach dem sportlichen Einsatz im Derletal hieß es dann: „Auf zum Grillplatz der Waldfreunde!“ Dort wurde dann anschließend mit Bier, Grillwürstchen und Steaks zusammen noch ein gemütlicher Nachmittag in fröhlicher Runde bis in den Abend hinein verbracht.

http://stiefel-club-1970-duisdorf.de

Das 300. Mitglied bei den

Bönnsche Chinese ausgezeichnet

 

MRad. Der Kultur- und Karnevals-Gesellschaft Bönnsche Chinese kann sich glücklich schätzen, denn dieser weit über die Grenzen Bonns hinaus bekannte Verein mit seiner hervorragenden Vereinsarbeit, konnte der Vorstand des Vereins den stellvertretenden Bonner Bezirksbürgermeister, Wolfgang Maiwaldt (Foto), als 300. Mitglied herzlich willkommen heißen und ihm eine Urkunde und die Gesellschaftsmütze überreichen. Dazu wurde auch seine Frau Maria in den Verein aufgenommen.

Wie vom Vorstand des Kultur- und Karnevals-Gesellschaft Bönnsche Chinese zu hören war, zähle Wolfgang Maiwaldt seit Jahren zu den treuen Gästen der Bönnsche Chinese-Veranstaltungen. Besondere Verdienste habe er sich bei der Realisierung des „Grabfeldes China auf dem Bonner Nordfriedhof“ erworben. Dieses besondere Projekt hat er von Beginn an maßgeblich begleitet.

Nach der Auszeichnung sprach Maiwaldt, Bonner Stadtältester und langjähriger ehemaliger Stadtrat einige Dankesworte. Hierbei betonte er, dass die Kultur- und Karnevals-Gesellschaft Bönnsche Chinese e.V. mit ihrem Einsatz für das Bonner Karnevalsbrauchtum sowie der Förderung der Deutsch-Chinesischen Freundschaft schon „ein besonderer Verein“ sei, den er nun auch gerne mit seiner Mitgliedschaft unterstützen möchte.

 

 

 

Tilmann Verbeek ist

neuer JU-Hardtberg-Endenich-Vorsitzender

Von Anja Poprawka

Die Junge Union Hardtberg-Endenich wählte anlässlich ihrer Mitgliederversammlung einen neuen Vorstand für den Stadtbezirk. Christian Weiler gab nach drei Jahren das Amt des Vorsitzenden an Tilmann Verbeek ab.

Tilmann Verbeek (Foto 4.v.r.) ist 21 Jahre alt, studiert Medizin im Uniklinikum Venusberg im fünften Jahr, ist bereits seit sieben Jahren in der Jungen Union dabei und auch in der CDU-Hardtberg aktiv.

Zum neuen Vorstandsteam gehören außerdem Torben Riese und Christian Grützner als Stellvertreter sowie  Anja Poprawka, Marc Müller, Andreas Ritschel, Noah Jüssen, Julius Koßmann, Richard Schaumburg und Mert O. als Beisitzer (Foto).

Verbeek: Neue Akzente für die Kommunalwahl setzen

"Die Junge Union Hardtberg-Endenich ist in den letzten Jahren ein sehr aktiver Stadtbezirk gewesen. Ich möchte Christian Weiler und Andreas Ritschel für ihr dies ermöglichendes Engagement danken. Wir werden uns hieran orientieren und gleichzeitig versuchen, neue Akzente im Stadtbezirk, insbesondere auch in Hinblick auf die Kommunalwahl 2020 zu setzen," so Tilmann Verbeek. Besonders erfreulich sei, dass das neue Vorstandsteam das gesamte Altersspektrum der Jungen Union zwischen 14 und 35 Jahren abdecke. So gelinge die Brücke von der Schulzeit über verschiedene Ausbildungsformen bis hin zu Berufseinstieg und Rushhour des Lebens.

Stellungnahme des ehemaligen Vorsitzenden Christian Weiler

Die Junge Union Hardtberg-Endenich freut sich auch für die kommenden Jahre auf eine produktive Zusammenarbeit mit der CDU, der benachbarten JU Alfter und den weiteren Vereinigungen der Jungen Union Bonn. Beibehalten wird auch die produktive Zusammenarbeit mit Christian Weiler, der sich weiterhin für die Junge Union als Vorsitzender des Kreisverbandes Bonn einsetzt. Auch er wünscht dem neu gewählten Vorstand viel Gelingen bei den kommenden Aufgaben: "Drei Jahre durfte ich diesen Verband leiten. Eine Aufgabe, die mir viel Spaß bereitet hat. Ich bedanke mich bei allen für die tolle Zeit und das großartige Miteinander. Dem neuen Vorstand und insbesondere Tilmann wünsche ich ein gutes Händchen bei den anstehenden Herausforderungen. Ich vertraue darauf und bin zuversichtlich, dass die JU weiterhin aktiv auf dem Hardtberg und in Endenich für die Interessen der jungen Bevölkerung kämpft."

Intensive Zusammenarbeit mit der CDU-Hardtberg

Im Fokus steht außerdem weiterhin die intensive Zusammenarbeit mit der CDU-Hardtberg auf allen politischen Ebenen. Dies betont auch Enno Schaumburg, Vorsitzender der CDU- Hardtberg: "Tilmann Verbeek ist mir bereits durch sein Engagement in verschiedenen Funktionen sehr gut bekannt, die er stets souverän, mit der notwendigen Ernsthaftigkeit sowie mit einer Prise Humor ausgeübt hat. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit nun auch in dieser Konstellation, gewährleistet dies doch die ausgesprochen gute Zusammenarbeit zwischen der CDU im Hardtberg und der JU, an der Christian Weiler als sein Vorgänger im Amte einen ganz wesentlichen Anteil trägt, für den ich mich bei ihm ausdrücklich bedanken darf und viel Erfolg in seiner neuen Funktion als JU-Kreisvorsitzender wünsche."

 

Beste Stimmung bei der CDU-Ahrtal-Wanderung

 

 

A.P. Der Vorsitzende der Bonn-Duisdorfer CDU, Helmut Buß, hatte zur traditionellen Wanderung des Ortsverbandes durch das schöne Ahrtal eingeladen. Mehr als 40 Gäste ließen es sich nicht nehmen auf Schusters Rappen bei schönstem Wetter die wunderbare Landschaft der Weinberge zu genießen. Die diesjährige Strecke führt die Wandergruppe von Dernau in Richtung Walporzheim. Gestärkt wurde sich im Kloster Marienthal, bevor es zurück nach Dernau ging, zu einem zünftigen Abschluss in der Straußenwirtschaft „Im Burggarten“.

Neben vielen Vertretern aus der Duisdorfer Vereinswelt, konnte Helmut Buß als Ehrengäste die Duisdorfer Weinkönigin Christina I. sowie den ehemaligen Bezirksvorsteher Gerd Lorth begrüßen. Die Runde wurde ebenfalls bereichert durch Christian Weiler, den Vorsitzenden der Jungen Union Hardtberg-Endenich, der die angesprochenen Themen aus Sicht der Jungen Union beleuchten konnte. Es standen auch alle Amts- und Mandatsträger der Hardtberger CDU für Anregungen und Gespräche zu aktuellen Themen zur Verfügung. Diese haben beispielsweise die Bezirksverordneten Birgitta Kraus, Bernhard Schekira sowie Enno Schaumburg, zugleich Vorsitzender der CDU-Hardtberg, gerne wahrgenommen.

Zusammenschluss der Jungen Union Bonn

BR. Die Mitgliederversammlung der Jungen Union Bonn hat mit 96 Prozent der Stimmen eine Namensänderung beschlossen. Der Stadtbezirksverband Junge Union Hardtberg nennt sich von nun an "Junge Union Hardtberg-Endenich".

„Diese Änderung ist erfolgt, da der Ortsteil Endenich in der Jungen Union bereits seit zwei Jahren offiziell zum Stadtbezirk Hardtberg gerechnet wird. Die Namensänderung soll den Mitgliedern Rechnung tragen, die in Endenich wohnen und sich für die Junge Union im Hardtberg und Endenich engagieren“, schreibt Christian Weiler, Kreisvorsitzender Junge Union Bonn, in seiner Pressemitteilung.

 

Das Team der Sparkasse KölnBonn 

gewinnt 9. JU-Fußballturnier

Von Anja Poprawka

 

 

Zum neunten Mal hatte die Junge Union Bonn Hardtberg-Endenich und die Junge Union Alfter sowie die CDU-Hardtberg zum das Fußballturnier auf den Bonner Brüser Berg eingeladen, und zwar für einen guten Zweck. In diesem Jahr wird der Erlös aus dem Verkauf von Speisen und Getränken während des Turniers sowie den Spenden des Bäderzentrums Pinsdorf, der Sparkasse Köln Bonn,  Volksbank Köln Bonn und VR-Bank Bonn an die beiden Jugendfeuerwehren in Duisdorf und Lengsdorf zu gleichen Teilen gespendet. Damit möchten die CDU-Mitglieder den vielen motivierten und engagierten Ehrenamtlichen bei den Jugendfeuerwehren ein herzliches Dank aussprechen! Denn hier werden die Feuerwehrleute von morgen ausgebildet, die einen besonderen Beitrag für unsere Gesellschaft leisten.

Bei sonnigem Wetter und guter Laune konnten die zehn Hobby- und Betriebsmannschaften nicht allein ihre sportlichen Qualitäten unter Beweis stellen, sondern sich auch noch für eine gute Sache einsetzen.                       

Den ersten Platz holte sich die Mannschaft der Sparkasse KölnBonn, die das Finale mit 2:0 gegen den Gewinner aus dem Vorjahr, der Mannschaft „Toon Army Magpies“, für sich entscheiden konnte. Die Gewinner-Mannschaft wird von der CDU-Bundestagsabgeordneten Winkelmeier-Becker zu einer 3-tägigen Berlinreise eingeladen, die das Bundespresseamt jedem Bundestagsabgeordneten zur Verfügung stellt. Insgesamt werden vom Bundespresseamt im Rahmen des offiziellen Programms drei Übernachtungen bezahlt, Frühstück, Mittag- und Abendessen sowie je ein Getränk pro Essen.

Der Zweitplatzierte darf sich über einen Gutschein für den Endenicher Escape Room „Fluchtgefahr“ freuen. Der dritte Platz ging an die Mannschaft der Volksbank Köln Bonn, die einen Besuch im Düsseldorfer Landtag gewonnen hat. Sieger der diesjährigen Meterwertung ist der Ring Christlich-Demokratischer Studenten (RCDS), dessen Mannschaftsmitglieder insgesamt 139 Flaschen Fassbrause oder Bier konsumierten und dieser Erlös ebenfalls an die Jugendfeuerwehren gespendet wird. Sie wurden mit einem Bierstiefel geehrt.  

 

„Bönnsche Chinese“ mit zufriedenen Mitgliedern

BR. Wenn eine Mitgliederversammlung mit 15 Tagesordnungspunkten, enthalten war auch eine Satzungsänderung und die Wahl des erweiterten Vorstandes, um 19.30 Uhr beginnt und um 20.20 Uhr endet, dann kann das nur heißen: Die Mitglieder sind zufrieden und fühlen sich wohl in ihrem Verein. So geschehen am 12. Juni 2019 bei der siebten Mitgliederversammlung der am 12. Juni 2012 gegründeten Kultur- und Karnevals-Gesellschaft Bönnsche Chinese e.V. im China Restaurant „Kaiser Garden“ in Bornheim-Hersel.

Zu dieser Versammlung waren 42 wahlberechtigte Mitglieder und einige Gäste der 292 Mitglieder zählenden Gesellschaft, die vom 1. Vorsitzenden Werner Knauf herzlich begrüßt wurden. Vor den positiven Berichten des Schatzmeisters Edgar Nottelmann und der Kassenprüfer Li-Ying Chen-Butter und Detlev Schürmann, ließ der stellvertretende Vorsitzende und Geschäftsführer, Michael Zöllner, die Erfolgsgeschichte des siebten Jahres der „Bönnsche Chinese“ in seinem Geschäftsbericht Revue passieren. Ein besonderer Dank galt den Mitgliedern und Förderern, insbesondere auch dem Präsidenten der Gesellschaft Jin Jian Shu, der in diesem Jahr als Buschdorfer Prinz Shu I. mit seiner Prinzessin Xin-Ying I. deutsch-chinesische Karnevalsgeschichte schrieb. Überdies wurde seiner Familie gedankt, die als Inhaber des Vereinslokals „Kaiser Garden“ stets für eine Wohlfühlatmosphäre der Mitglieder und Gäste sorgt.

Einstimmig beschlossen von den Mitgliedern, wurde die Satzungsänderung der EU-Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO). Bei der Wahl des erweiterten Vorstands wurden gewählt: Abteilungsleiter 1 (Kommunikation/Repräsentation Vizepräsident) Michael Söllheim, Abteilungsleiter 2 (Förderkreis Senat Senatspräsident) Walter Hirschmann, Abteilungsleiter 3 (Chinesisch-Deutsche Kommunikation) Huichun Yun, Abteilungsleiterin 4 (Büro und Archiv) Gisela Ewert-Rings. Kassenprüfer: Li-Ying Chen-Butter und Detlev Schürmann. Den gewählten Vorstand aktiv als Vorstandsbeauftragte unterstützen: Andreas Butter, Li-Ying Chen-Butter, Holger Henges, Marc Moldenhauer, Wilfried Schatz, Helmut Schreck, Doris Schürmann, Franz Wahl, Michael Weyer und Lin Zhen. Ingo Görgens verabschiedete sich aus beruflichen Gründen aus diesem Gremium. Die Versammlung endete mit einem Überblick über die geplanten Vorhaben und Veranstaltungen sowie dem Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“: Auf Einladung der Stadt Dietfurt an der Altmühl fahren einige Vorstandsmitglieder vom 29. Juni bis 30. Juni 2019 zum dortigen Bayrisch-Chinesischen Sommer 2019. Am Samstag, den 20. Juli 2019 veranstaltet der Verein auf dem Firmengelände Lehmanns Bistro, Saime-Genc-Ring 31, in Bonn-Dransdorf das 4. Sommerfest. Schirmherr ist diesmal Stefan Lehmann, Geschäftsführer der Lehmanns Gastronomie GmbH.

Zum Programm der Festivität berichten die „Bönnsche Chinese“ auf ihrer Webseite ausführlich:

 https://www.boennsche-chinese.de 

 

Thomas Baumann zum neuen 1. Vorsitzenden des Karnevalsvereins „Tonmöhne 1947 Witterschlick“ gewählt

 

 

BR. Anlässlich der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Karnevalsverein Tonmöhne 1947 Witterschlick e. V. Stand die Wahl des neuen Vorstandes sowie auch der Beirat zweifelsohne im Mittelpunkt.

Die langjährige 1. Vorsitzende, Irene Ossowski, stand zur Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung, was die Mitglieder sehr bedauerten. Sie übernahm 2013 den Posten als 1. Vorsitzende und führte den Verein unter anderem durch sein 70-jähriges Bestehen. Der gesamte Verein bedankt sich bei Frau Ossowski für die langjährig geleistete Arbeit ganz herzlich!

Als neuer 1. Vorsitzende wurde Thomas Baumann und Gerd Schirrmacher als Stellvertreter zum 2. Vorsitzenden gewählt. Zusammen mit der 1. Kassiererin Heidrun Franke bilden sie den Geschäftsführenden Vorstand des Vereins.

Auch bei den Wahlen des erweiterten Vorstands gab es einige Änderungen. Sven Bridde stand als Pressewart nicht mehr zu Verfügung. Auch bei ihm bedankt sich der gesamte Verein für seine langjährige Tätigkeiten im Vorstand. Nun hat Florian Lützenkirchen das Amt des Pressewarts übernommen. Komplettiert wird der erweiterte Vorstand durch Karola Krüger als 2. Kassiererin, Doris Viernich als Sitzungspräsidentin, Christian Kupfer als Schriftführer und Katharina Viernich als Jugendwart. Den Beirat bilden Martin Schwadorf, Jessica Bridde und Stefanie Körfer.

Schon jetzt hat der neue Vorstand alle Hände voll zu tun. Er hat nämlich mit den Arbeiten für die kommende Karnevalssession begonnen. Der Termin für die sehr beliebte Prunksitzung der Tonmöhne ist schon heute auf den 16.11.2019 in der Turnhalle Witterschlick terminiert. Karten für diese tolle Veranstaltung können schon jetzt unter Tel. 0228 / 6 44 00 10 vorbestellt werden. 

Neue Mitglieder sind bei den Duisdorfer Heimatfreunden herzlich willkommen!

MRad. Schon gehört? Bonn-Duisdorf hat einen neuen Verein, und zwar die „Heimatfreunde Duisdorf e.V.“, die sich als Hauptaufgabe, wie Günther Bäcker des Vereins verlauten lässt, das Duisdorfer Oktoberfest zur Durchführung als Hauptaufgabe gemacht haben. Alle zwei Jahre im Wechsel mit dem Duisdorfer Weinfest wollen die Mitglieder der Heimatfreunde in der Tradition des ehemaligen Duisdorfer Alte-Straße-Festes das Duisdorfer Oktoberfest festhalten.

Günther Bäcker des Vereins betont, dass der Erlös dieser Großveranstaltung „ausschließlich an soziale Einrichtungen im Raum Duisdorf“ gehe, was bei den Bürgerinnen und Bürgern im Ort große Zustimmung findet. Denn es gibt in Duisdorf, wie überhaupt in Bonn, noch zahlreiche Löcher der Armut zu stopfen.

Chapeau, ihr Frauen und Männer der Heimatfreunde ruft euch die Bonn-Report-Redaktion zu!

Sie wollen in diesem Verein mitmischen? Dann sind Sie alle herzlich eingeladen!

Der Mitgliedsbeitrag ist von 12 Euro im Jahr leicht zu stemmen.

Sie haben noch Fragen zur Mitgliedschaft? Dann wenden Sie sich bitte an Günther Bäcker, Telefon: 0228-611948 oder über Internet. Dort erreichen Sie ihn über seine Mail: baeckerguenther@netcologne.de

 

 

TKSV ehrt Mitglieder für langjährige Vereinszugehörigkeit

BR. Anlässlich der Jahreshauptversammlung 2019 des Turn- und Kraftsportvereins (TKSV) Bonn-Duisdorf standen neben den üblichen Vereinsangelegenheiten die Ehrungen der Mitglieder im Mittelpunkt.

So wurde Walter Nettekoven für 60 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Ihm folgte Manfred Fietz, der dem Verein 50 Jahre angehört. Weitere Ehrungen für 40 Jahre Mitgliedschaft: Anneliese Hammer, Christa Duerr, Ernestine Gramit, Ingrid Bister und Rita Barthel. 30 Jahre im Verein ist inzwischen Renate Mueller-Buemming. Und 20 Jahre gehören dem Verein an: Christina Vianden, Gabriele Bommel, Gabriele Hoffmann-Noethen, Hubert Goda und Maiki Loellgen.

 

 

Vordere Reihe von links: Ernestine Gramit, Christa Duerr, Ingrid Bister, Duisdorfer Weinkönigin Christina Vianden.

Hintere Reihe von links: Hubert Goda, Walter Nettekoven und Manfred Fietz.

 

Birgitta Jackel für ihre langjährige und

erfolgreiche Parteiarbeit geehrt

 

BR. Der CDU-Ortsverband Brüser Berg/Lengsdorf hatte zum traditionellen Jahresempfang 2019 eingeladen. Zu diesem Empfang waren nicht nur zahlreich die CDU-Mitglieder gekommen, sondern auch Bürgerinnen und Bürger sowie auch verschiedene Vertreter von Vereinen und den Gewerbetreibenden.

Marc Defosse, Vorsitzender der CDU Brüser Berg/Lengsdorf (Foto rechts), konnte ganz besonders die Stadtverordnete Birgitta Jackel (Foto), so auch den CDU- Fraktionsvorsitzenden aus der Bezirksvertretung Hardtberg, Wolfgang Esser (Foto links), und den neugewählten Vorsitzenden der CDU-Hardtberg, Enno Schaumburg (Foto 2.v.r.), herzlich begrüßen.

Nach seinen einleitenden Worten begrüßte Marc Defosse die politische Arbeit vor Ort und sprach aktuelle Themen an, wie das Mehrgenerationenhaus und den allgemeinen demografischen Wandel.

Im Anschluss wurde im Rahmen einer sehr emotionellen Rede von Wolfgang Esser, Birgitta Jackel für ihre langjährige und erfolgreiche Parteiarbeit angesprochen. Als Dank für ihr besonderes Engagement erhielt sie vom CDU-Ortsverband zwei Flaschen auserlesenen Wein und einen Blumenstrauß. Anlässlich der Ehrung sagte Defosse, dass sie „ein ganz besonderer Mensch“ sei, „die sich mit hoher Zuverlässigkeit, Hilfsbereitschaft, sozialem Engagement und großer Sachkompetenz für den Hardtberg und die CDU nachhaltig eingesetzt“ habe.

 

Vorstands-Neuwahl der CDU-Bonn-Duisdorf

Helmut Buß ist mit 100 Prozent 

zum neuen Vorsitzenden gewählt

Von Anja Poprawka 

Turnusgemäß wurde die Vorstandwahl der CDU-Bonn-Duisdorf im Duisdorfer Jugendzentrum Sankt Martin durchgeführt. In dieser Mitgliederversammlung wurde Helmut Buß (Foto) mit 100 Prozent der Stimmen zum neuen Vorsitzenden gewählt. Vertreten wird er von den Bezirksverordneten Sabine Kramer und Herbert Frohn. Als Schriftführerin bestätigt wurde Birgitta Kraus. Michael Krämer wurde mit dem Amt des Organisationsleiters betraut. Neu eingesetzt wurde das Amt des Mitgliederbeauftragten, der von Bernhard Schekira bekleidet wird. 

Komplettiert wird der Vorstand durch die folgenden Beisitzer: Anatol Friesen, Laura Lichtner, Michael Möller, Tim Niephaus, Anja Poprawka, dem ehemaligen Vorsitzenden Enno Schaumburg, Veronika Stöhr, Tilmann Verbeek und Waltraud Zimmer.

Helmut Buß sagte: „Ich freue mich über das Vertrauen, das mir die Mitglieder der CDU-Duisdorf  entgegenbringen. Ich möchte mich außerdem bei dem ehemaligen Vorsitzenden Enno Schaumburg bedanken, der die CDU-Duisdorf die letzten Jahre mit viel Leidenschaft und großem Engagement vorangebracht hat. Ich freue mich sehr, dass er dem Vorstand als Beisitzer und dem Stadtbezirksverband als Vorsitzender erhalten bleibt und uns somit auch in Zukunft bereichern wird. Gemeinsam bilden wir ein Team aus erfahrenen Kräften und frischem Wind mit neuen Ideen. Wir sind hoch motiviert und freuen uns auf die kommenden Aufgaben.“

 

Nominierung der SPD-Kandidaten für den Stadtrat

und die Bezirksvertretung Hardtberg

Die Bonn-Hardtberger SPD hat ihre Kandidaten für den Stadtrat und die Bezirksvertretung Hardtberg auf einer Mitgliederversammlung in der Unterkirche St. Rochus nominiert.

Im Wahlkreis 43 (Duisdorf/Lessenich/Medinghoven) wurde die SPD-Stadtverordnete Gabi Mayer, gleichzeitig stellvertretende Vorsitzende der SPD-Ratsfraktion, erneut für den Stadtrat vorgeschlagen. „Ich freue mich, ab 2020 weiter die Bürgerinnen und Bürger im Wahlkreis Duisdorf und Medinghoven vertreten zu dürfen. Der direkte Kontakt zu den Menschen, der Einsatz dafür, das Leben vor Ort ein bisschen besser zu machen, ist mein wichtigstes Anliegen. Ich konnte in den vergangenen Jahren Vertrauen aufbauen, die Bürgerinnen und Bürger wissen, dass sie sich auf mich verlassen können und mit Ihren Anliegen bei mir immer ein offenes Ohr finden.  Meine Fachthemen für den Hardtberg und für Bonn sind auch in Zukunft Verkehr und Sport. In einem starken Team werben wir für bezahlbaren und verlässlichen öffentlichen Nahverkehr, sichere Radwege, den Ausbau der Kita- und OGS-Plätzen sowie die Sanierung der Sporthallen sowie die Sanierung und den Ausbau des Hardtbergbades“, so Gabi Mayer.

Für den Wahlkreis 42 (Duisdorf/Finkenhof/Lengsdorf) tritt der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Hardtberg, Leon Schwarze, für den Bonner Stadtrat an. Leon Schwarze ist der Meinung, dass „der Verkehr in Bonn kurz vor dem Zusammenbruch stehe und sich das Wohnen in Bonn kaum noch jemand leisten“ könne. Weiter sagt er: „Wir müssen in Bonn diese Probleme endlich anpacken, anstatt sie auszusitzen. Wir werden Bus und Bahn in Bonn ausbauen und bezahlbar machen. Und auch Wohnen in Bonn muss man sich wieder leisten können. Gerade als Studierendenstadt sind wir auf günstigen Wohnraum angewiesen. Für diese Themen trete ich für den Stadtrat mit echten Lösungsvorschlägen an. Denn mit Stillstand ist niemandem geholfen.“

Im Wahlkreis 41 (Brüser Berg/Lengsdorf) tritt René Ay an, ebenfalls stellvertretender Vorsitzender der SPD-Hardtberg. „Die SPD Hardtberg setzt sich für ein interkulturelles miteinander ein. Gemeinsam leben statt ausgrenzen. Hierzu gehört auch die Schaffung von bezahlbarem und bedarfsgerechtem Wohnraum für junge Familien und Senioren. Ein besonderes Augenmerk setzen wir dabei auch auf die Barrierefreiheit, denn Alter ist keine Krankheit, sondern eine Lebensphase, die wir alle erreichen werden. Wir arbeiten tatkräftig an der Verkehrswende mit und werden dies auch in der Zukunft tun. Hierbei wollen wir eine Ringbuslinie im Hardtberg einrichten. Radwege und barrierefreie Fußwege müssen ausgebaut werden“, so René Ay.

Für die Bezirksvertretung Hardtberg treten erneut Dominik Loosen als Fraktionsvorsitzender und Gisbert Weber als Bezirksbürgermeister an der Spitze der Liste an. Auch Dominik Loosen, Fraktionsvorsitzender der SPD-Fraktion in der Bezirksvertretung Hardtberg, meint: „Ich freue mich auf den Kommunalwahlkampf und setze mich für eine starke SPD im Hardtberg ein. Die Aufgaben für die Kommunalpolitik sind gigantisch: Wir wollen einen lebenswerten Stadtbezirk mit bezahlbarem Wohnraum, ausreichend Betreuungsplätzen und gut ausgestatteten Schulen, in dem alle gut und gern mobil sind. Packen wir es an!“

Neben den Spitzenkandidaten wurden Maria Therese Schneider, Luca Bangrazi, Liana Mund und Jürgen Fröbisch für die Liste der SPD-Hardtberg für die Bezirksvertretung Hardtberg. Im Herbst entscheidet die Bonner SPD auf einem Parteitag endgültig über die Kandidierenden im Kommunalwahlkampf.

 

"Bönnsche Chinese"-Broschüre findet großen Anklang

 

MRad. Die Kultur und Karnevalsgesellschaft “Bönnsche Chinese” hat unter dem Titel “Bönnsche Chinese-Kompakt”, zur Freude aller Karnevalisten und die es noch werden wollen, eine Hochglanz-Broschüre 2019 herausgegeben, die es in sich hat. Auf 160  Seiten spiegeln sich die zahlreichen Aktivitäten des Vereins  wider.

Dieses Heft ist hervorragend gestaltet und gibt einen tollen Einblick ins Vereinsleben der Karnevalisten mit zahlreichen Farbfotos und interessanten Texten.

Die Bonn-Report-Redaktion sind mit dem Vorstand des Vereins einer Meinung, dass man diese besondere Broschüre, die natürlich auch reichlich an Werbung enthält (schließlich muss ja so ein Hochglanzwerk auch finanziert werden), nicht nach der Lektüre in den Papierkorb gehört, sondern seinen Mitmenschen, Freunden, Bekannten oder Nachbarn damit eine Freude bereiten sollte. Einfach weitergeben!

Wir haben dieses Heft verschiedenen  Bürgerinnen und Bürgern zum Lesen gegeben, allesamt waren hellauf begeistert über die bunte Mischung von Fotos und Texten.

Damit Sie auch mal sehen, was das Redaktionsteam des Karnevalsvereins tolles auf die Hochglanzseiten gebracht hat, können Sie sich hier auf einem Videoclip anschauen.  Viel Spaß dabei!

Zum Video: einfach auf die Titelseite der Broschüre klicken!

 

 

 

Vorstandswahl stand bei der Jahreshauptversammlung des Männer-Gesang-Vereins "Rheingold" im Mittelpunkt

BR. Der Männer-Gesang-Verein "Rheingold" aus Witterschlick hatte seine Mitglieder zur Jahreshauptversammlung in der Gaststätte „Lambertushof“ in Witterschlick eingeladen. Im Mittelpunkt der Versammlung standen die Vorstandswahl, so auch die Planungen für das Jubiläumsjahr 2019.

Der Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: 1. Vorsitzender Karl-Josef Nolden, 2. Vorsitzender Michael Paffenholz, 1. Kassierer Lothar Vornberger, 2. Kassierer Otto Franke, Schriftführer Lothar Kossig, 1. Beisitzer Hans Heiliger, 2. Beisitzer Wolfgang Jakobs, Notenwart Norbert Lichtenthal und Pressewart Wolfgang Kess.

Wie vom Pressesprecher des Vereins, Wolfgang Kess, mitgeteilt wird, wurden neben den Terminplanungen für das Jahr 2019 künftige Projekte diskutiert. Im Mittelpunkt standen natürlich die anlässlich des 100-jährigen Vereinsbestehens geplanten Sonderveranstaltungen. So finden am 31. August das Jubiläumskonzert des MGV sowie am 1. September ein Freundschaftssingen im Festzelt auf dem Dorfplatz mit befreundeten Vereinen und weiteren Überraschungen statt. Neben dem bereits seit Jahrzehnten traditionell stattfindenden Frühlingsfest auf dem Grillplatz in Witterschlick am 1. Mai, wird auch in diesem Jahr am 30. November 2019 wieder die zünftige Adventeinstimmung mit dem befreundeten Karnevalsverein „Alpenrose Witterschlick“ auf dem vereinseigenen Grillplatz durchgeführt.

Für jeweils 25-jährige Vorstandsarbeit wurden Karl-Josef Nolden als 1. Vorsitzender sowie Lothar Kossig als Schriftführer von den Sängerfreunden geehrt. Neben Urkunden bedankten sich die Sänger mit einem „Guten Tropfen“ für das langjährige Engagement dieser verdienten Vorstandsmitglieder.

„Wer Freude an der Musik hat und das Erlebnis des gemeinsamen Singens kennen lernen möchte, der kommt zu uns  (donnerstags 19 Uhr) in unser Probelokal Hotel Restaurant „Lambertushof“, Hauptstr. 238 in 53347 Alfter-Witterschlick.

Weitere Infos bei Karl-Josef Nolden, Tel. 0228  /  64 25 26  oder bei den Chorsängern.

Stiefel-Club-Vorstand im Amt bestätigt

MRad. Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Bonn-Duisdorfer Stiefel-Clubs standen die Neuwahl des Vorstands und die Mitgliedererungen im  Mittelpunkt. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden des Vereins, Lambert Berg, und der Gedenkminute für die Verstorbenen, ehrte er einige Mitglieder für die lange Zeit im Verein: Günther Bäcker und Reinhold Lehr (20 Jahre) Wolfgang Gräf und Horst Masuth (30 Jahre) und Peter Becker (45 Jahre).

Der langjährige Vorsitzende und Mitbegründer des Stiefel-Clubs, Lambert Berg, dankte allen Mitgliedern, so auch den Stiefel-Frauen für ihre aktive Mithilfe im abgelaufenden Geschäftsjahr. Der eigentliche Höhepunkt war jedoch in dieser Versammlung, nach der Aussprache über die Geschäfts- und Kassenberichte, die Wahl des neuen Vorstands. Alle Vorstandsmitglieder wurden im Amt bestätigt: Lambert Berg (Vorsitzender), Günther Bäcker (Schriftführer), Martin Wiencziers (Kassenwart), Mario Heine (Beisitzer), Franz Gessert (Beisitzer), Horst Masuth und Volker Ullrich (Kassenprüfer).

Vor dem gemeinsamem Mittagessen wurde die Jahrestour festgelegt, die vom 6. bis 8. September 2019 nach Frankfurt-Sachsenhausen geplant ist.

Danach war gemütliches Beisammensein angesagt, das bei den Stiefelbrüdern stets in bester Harmonie über die Bühne geht.

Anmerkung der BR-Redaktion: Dieser Verein ist aus dem Bonn-Duisdorfer Ortsgeschehen aufgrund seiner großen Hilfeleistung, auch im sozialen Bereich, nicht mehr wegzudenken!

 

Enno Schaumburg  mit 100 Prozent

zum neuen Vorsitzenden gewählt

 

 

Turnusgemäß hielt die CDU-Hardtberg im Jugendzentrum Sankt Martin in Bonn-Duisdorf ihre Mitgliederversammlung ab, bei der Enno Schaumburg (5.v.r.), Bezirksverordneter und Vorsitzender des Vereins Hardtberg-Kultur, mit 100 Prozent der Stimmen zum neuen Vorsitzenden gewählt wurde. Vertreten wird er vom langjährigen Vorsitzenden der CDU-Lengsdorf, Christoph Schada von Borzyskowski, der mit 96,4 Prozent gewählt wurde und dem Vorsitzenden der Jungen Union Hardtberg, Christian Weiler, mit 100 Prozent.

In ihrem Amt bestätigt wurden Marc Defosse als Mitgliederbeauftragter mit 92,6 Prozent, Peter Holly als Schriftführer mit 96,4 Prozent und Birgitta Kraus als Organisationsleiterin mit 85,6 Prozent. Komplettiert wird der Vorstand durch die folgenden Beisitzer: Helmut Buß erhielt 86,2 Prozent, Wolfgang Esser 86,2 Prozent, Herbert Frohn 75,9 Prozent, Sandra Häberer 75,9 Prozent, Sabine Kramer 89,6 Prozent, Bert Moll 93,1 Prozent, Bernhard Schekira 89,6 Prozent, Hubert Schneider 65,5 Prozent, Veronika Stöhr 68 Prozent und Tilmann Verbeek 86,2 Prozent. Neu besetzt wurde das Amt der Pressesprecherin von Anja Poprawka, die mit 96,3 Prozent von der Versammlung gewählt wurde. Anja Poprawka fungiert auch als Pressesprecherin der Jungen Union Hardtberg.

Enno Schaumburg: „Ich freue mich über das Vertrauen, das mir die Mitglieder der CDU-Hardtberg entgegenbringen. Ich möchte mich außerdem bei dem ehemaligen Vorsitzenden Bernhard Schekira bedanken, der die CDU-Hardtberg die letzten Jahre mit viel Leidenschaft und großem Engagement vorangebracht hat. Ich freue mich sehr, dass er dem Vorstand als Beisitzer erhalten bleibt und uns somit auch in Zukunft bereichern wird. Gemeinsam bilden wir ein Team aus erfahrenen Kräften und frischem Wind, mit neuen Ideen. Wir sind hoch motiviert und freuen uns auf die kommenden Aufgaben.“  

 

Bund der Vertriebenen NRW wählte neuen Vorstand

Die Landesversammlung des Bundes der Vertriebenen wählte im Gerhart-Hauptmann-Haus in Düsseldorf einen neuen Landesvorstand.

Gewählt wurden Rudi Pawelka zum Landesvorsitzenden, Dr. Bärbel Beutner, Rüdiger Scholz, MdL und Heinrich Zertik zu stellvertretenden Landesvorsitzenden, Rainer Lehni zum Landesschatzmeister, Peter Harder, Hans-Peter Mann und Dietmar Schulmeister zu Beisitzern. Dem Landesvorstand gehören laut Satzung auch die drei Bezirksvorsitzenden Roswitha Möller (Bezirk Nord), Alfred Kottisch (Bezirk Mitte) und Stephan Rauhut (Bezirk Süd) an.

Die Versammlung konnte als Gast den neu bestellten Beauftragten der Landesregierung für die Belange der deutschen Heimatvertriebenen, Aussiedler und Spätaussiedler, Heiko Hendriks, begrüßen. In einem Grußwort umriss Hendriks sein Aufgabengebiet und die Vorstellungen der Landesregierung zur Kulturförderung auf der Grundlage des Bundesvertriebenen- und Flüchtlingsgesetzes.

Schwerpunktmäßig befasste sich die Versammlung ebenfalls mit dieser Kulturarbeit und Problemen der Verständigungsarbeit zu den östlichen Nachbarn. Die Versammlung begrüßte es, dass der lange negativ besetzte Heimatbegriff, insbesondere durch drei Heimatministerien eine deutliche Aufwertung erfahren hat und verabschiedete eine entsprechende Entschließung. Zwei weitere Entschließungen befassten sich mit dem geplanten Haus der Geschichte NRW und dem von einigen Politikern geforderten Denkmal in Berlin für polnische Opfer während der deutschen Besatzung.

 

Die traditionelle Stiefel-Club-Tour ging nach Medebach

MRad. Längst sind die Touren des Bonn-Duisdorfer Stiefel-Clubs zur Tradition geworden. Im März 2018 ging es wieder, wie vor zehn Jahren ins Hochsauerland, und zwar in den anerkannten Urlaubsort Medebach, der durch die Geo-Erlebnis-Touren, Oldtimertreffen, MTB-3-Täler-Rennen, Straßenmalerfeste, Schützenfeste, Weihnachtsmärkte, Karneval und andere Veranstaltungen sehr bekannt ist. Der in der Nähe von Willingen gelegene Ort Medebach bietet Natur pur. Ein Erholungsort erster Güte!

Pünktlich um 8.30 Uhr ging die Fahrt vom Duisdorfer Bahnhof mit dem Bus zunächst nach Krombach. Dort erwartete die Stiefel-Club-Brüder eine Brauereibesichtigung mit anschließendem zünftigen Umtrunk. “Es war wieder genauso gut und lecker wie vor zehn Jahren“, stellte der stellvertretende Vorsitzende, Schrift-und Geschäftsführer, Günther Bäcker fest.

In kleinen Gruppen erkundeten die Mitglieder des Stiefel-Clubs den herrlichen Ort Medebach, wo die Bewohner ihren Gästen sehr zugetan und freundlich sind. Natürlich stand auch eine Tour in das nahe gelegene Willingen auf dem Programm, wo natürlich auch ein Besuch auf die Ettelsberghütte unternommen wurde. Günther Bäcker: „Am Lift angekommen, haben sich beim Anblick der nach oben wollenden Menschenmenge und den angezeigten 14 Grad minus auf dem Berg nur noch sechs Leute von uns entschieden, die Sache durchzuziehen. Der große Rest ist in Willingen geblieben.“

Am Sonntag, gegen 13 Uhr, hieß es Abschied nehmen aus Medebach in Richtung Heimat Bonn-Duisdorf, wo sich zum Abschluss der Tour die Stiefelbrüder gegen 16 Uhr im Clublokal "Rathausstuben" zum gemütlichen Beisammensein einfanden.

Das große Miteinander der Mitglieder des Stiefel-Clubs stellten sie nach Rückkehr aus dem schönen Medebach den Clubabend nach der Drei-Tage-Tour mit in den Vordergrund ihrer Clubreise. In bester Stimmung wurde Sascha Meienborn zu seiner Freude als neues Mitglied in die perfekt funktionierende Gemeinschaft aufgenommen.

Resümee von Günther Bäcker: „Alles in allem war es zwar eine sehr kalte, aber harmonische und gelungene Tour.“

 

Lambert Berg und Günther Bäcker im Amt bestätigt

 

MRad. Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Stiefel-Clubs Duisdorf in der Gaststätte “Rathausstuben“ in Bonn-Duisdorf, stand die Vorstandsneuwahl im Mittelpunkt.

Der langjährige Vorsitzende und Mitbegründer des Vereins, Lambert Berg (Foto links), wurde erneut im Amt bestätigt und Günther Bäcker (Foto rechts) erneut zum Schriftführer gewählt. Und Martin Wienciers wird als neuer Kassenwart fungieren. Der bisherige langjährige Kassenwart, Reinhold Lehr, ist aus privaten Gründen nicht wieder zur Wahl angetreten. Die Stiefelbrüder danken Lehr für seine langjährige Tätigkeit im Verein, ihr damit er mit Bravour gemeistert hat.

Zum Beisitzer wurden Mario Heine und Franz Gessert gewählt. Horst Masuth und Volker Ullrich wählte die Versammlung zum Kassenprüfer.

Bei einem leckeren Mittagessen und anschließendem gemütlichen Beisammensein wurde der Clubtag in großer Harmonie beendet.

 

Die Hardtberger SPD hat einen neuen Vorstand gewählt

BR. Wolfgang Groß, der mit großer Mehrheit wiedergewählt wurde, bedankte sich bei den Mitgliedern für das Vertrauen, dass sie ihm entgegenbringen.

Der 66-Jährige bringt langjährige Erfahrung als Ortsvereinsvorsitzender mit: von 1983 bis 1993 im Ortsverein Sinzig und von 1995 bis 2005 im Ortsverein der SPD in Bad Bodendorf. Sein politischer Schwerpunkt ist das Verkehrswesen. Überdies ist es ihm wichtig im Team zu arbeiten und gemeinsam stark nach außen aufzutreten. Für die Bürgerinnen und Bürger, für die Freiheit, Solidarität und Gerechtigkeit steht er ein. Er freue sich darauf sich darauf, zwei weitere Jahre in einer starken Truppe, auch mit neuen und jungen Gesichtern für den Hardtberg und für Bonn wichtige Aufgaben voran zu bringen.

„Es ist uns gut gelungen, die vielen motivierten Menschen, die im vergangenen Jahr in die SPD eingetreten sind, in die Arbeit der Hardtberger SPD einzubinden. Wir werden ihre frischen Ideen einbeziehen und den Erneuerungsprozess der SPD nach innen mitgestalten“, erklärte Groß. Der SPD-Vorsitzende weiter: „Darüber und über die kommunalpolitischen Schwerpunkte für den Hardtberg werden wir Anfang März in einer zweitägigen Klausurtagung beraten. Mit dem neuen Vorstand werden wir deutliche Impulse setzen können, darauf freue ich mich.“

Drei Stellvertreter wurden gewählt: Dominik Loosen (Neu-Duisdorf), René Ay (Brüser Berg) und Leon Schwarze (Duisdorf), die zukünftig den Vorsitzenden, insbesondere auch bei der politischen Arbeit für die Ortsteile entlasten sollen. Der langjährige Kassierer Jens Streit (Brüser Berg) wurde im Amt bestätigt.

Als Beisitzende wurden gewählt: Luca Bangrazi (Lengsdorf), Johannes Claßen (Duisdorf), Elke Elfers (Brüser Berg), Jürgen Fröbisch (Brüser Berg), Hans Krappweiß (Duisdorf), Gabi Mayer (Medinghoven), Waltraud Mayer (Brüser Berg), Binnaz Öztoprak (Brüser Berg), Eva Pfeiffer (Brüser Berg), Sascha Rottmann (Lengsdorf), Bernhard Switaiski (Brüser Berg) und Gisbert Weber (Duisdorf).

Die Mitgliederversammlung, bei der man auch den Vorsitzende der Bonner SPD Gabriel Kunze begrüßen konnte, war wesentlich geprägt von einer regen Debatte zum Mitgliederentscheid zur Großen Koalition.

In der konstituierenden Sitzung des neuen Vorstandes wurden auch erste Aufgaben neu geregelt. So werden Jürgen Fröbisch und Leon Schwarze die Schriftführung übernehmen, Gabi Mayer die Pressearbeit und eine Arbeitsgruppe die Medienarbeit, insbesondere auch die Soziale Medien. Inhaltliche Schwerpunkte und Verantwortlichkeiten sollen dann anlässlich der Klausurtagung diskutiert und festgelegt werden.

Hardtberger SPDler als Baumeister im Umzug unterwegs

BR. Als in Bonn-Lengsdorf der Karnevalszug angesagt war, da hatte sich auch die Hardtberger SPD mit dem Vorsitzenden, Wolfgang Groß, der Bonner Stadtverordneten, Gabi Mayer, dem stellvertretenden Bezirksbürgermeister, Gisbert Weber, der stellvertretenden Vorsitzenden, René Ay, dem Kassierer Jens Streit, Luca Bangrazi, Johannes Claßen, Hans Krappweiß, Waltraud Mayer, Sascha Rottmann, Bernhard Switaiski und zahlreichen Mitgliedern der Hardtberger SPD nach Lengsdorf aufgemacht. Sie gehörten mit zu den interessantesten Fußgängerguppen. Wie in vielen Jahren zuvor.

Die „Hardtberger Roten“ hatten ihren Bollerwagen reichlich mit Kamelle bestückt. Stadtverordnete Meyer: „Die große Fußgruppe hatte gute Ideen, was Bob, der Baumeister in Lengsdorf so bauen wollte. Er grüßte Lengsdorf mit dem Motto: ‘Bob der Baumeister und die Hardtberger SPD sagen: Yo, wir schaffen das!“

Die SPD-Baumeister, wie man hören konnte, feierten nach dem Umzug noch lange und und in bester Stimmung, vereint mit den Lengsdorfern im Vereinshaus.

Das Fazit des Vorsitzenden Groß: „Die Verlegung des Zuges auf den Karnevalsfreitag war ein voller Erfolg. Dazu gratulieren wir dem Vorsitzenden des Lengsdorfer Ortsfestausschusses, Christoph Schada von Borzyskowski, ganz herzlich. Denn es gab deutlich mehr Zugteilnehmer und Karnevalisten am Straßenrand. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr!“

 

"Bönnsche Chinese" sind aus dem

Bonner Karneval nicht mehr wegzudenken

BR. Mit rund 120 Mitgliedern und Gästen feierte die Kultur- und Karnevals-Gesellschaft "Bönnsche Chinese e.V." Karnevalsauftakt 2017, das traditionelle Ordensfest und den Mitsingabend in ihrem Vereinslokal, dem bekannten China Restaurant "Kaiser Garden" in Bornheim-Hersel.

Den Mitsingabend bestritten die Bonner Gesanggruppe „dieDREI.1“ und „Dä Hoot“ - F.M. Willizil (aktuell: Kölschfraktion und vormals Höhner).

Die Gruppe „dieDrei.1“ mit ihrem Frontmann Franz Wahl hatte an diesem Abend auch wieder die Aufgabe der Saalkapelle übernommen und die Einmärsche und Tuschs spielten gekonnt. Große Freude kam auf, als die Präsidentin des Festausschusses Bonner Karneval, Marlies Stockhorst (Foto 2.v.l.), zusammen mit den designierten Bonner Tollitäten Prinz Dirk II. (Dirk Vögeli) und Bonna Alexandra III. (Alexandra Roth) ihre Aufwartung bei den deutsch-chinesischen Jecken machten (Foto Mitte). Nach den lobenden Ansprachen auf die Bönnsche Chinese, auf das tolle Vereinsleben der Kultur- und Karnevals-Gesellschaft Bönnsche Chinese e.V., wurden Orden und Präsente überreicht. Und zwar Orden, die natürlich angelehnt an das Jubiläumsmotto: „190 Jahre Bonner Rosenmontagszug“ und „200 Jahre Universität Bonn“ – „Loss mer fiere un studiere“. Der Orden fand riesige Begeisterung. Es war der sechste Orden seit Bestehen der KKG Bönnsche Chinese. Traditionell gibt es ihn wieder als kleinen Damen- und als einen etwas größeren Herrenorden.

Zum sensationellen Finale des Abends spielten und sangen dieDrei.1, F.M. Willizil und Alex Stevens von der Gruppe „Op Zack“ gemeinsam mit allen Anwesenden den Höhner-Klasiker „Echte Fründe“.

Freuen durften sich die "Bönnsche Chinese", an der Spitze der Präsident Jin Jian Shu (Foto rechts) und der 1. Vorsitznede, Werner Knauf (Foto 3.v.l.) an diesem Abend auch über den Eintritt von neun neuen Mitgliedern in ihre Gesellschaft. Ihren Antrag eingereicht hatten neben sieben chinesischen Mitgliedern auch der NRW-Landtagsabgeordnete und Beueler Bezirksbürgermeister, Guido Déus, die stellvertretende Bürgermeisterin aus Bornheim, Petra Heller, und die Kreistagsabgeordnete des Rhein-Sieg-Kreises, Gabriele Kretschmer.

Fazit: Es war erneut ein unterhaltsamer, lustiger Abend mit zahlreichen Mitgliedern und Gästen, der wie in vergangenen Jahren noch heute nicht in Vergessenheit geraten ist.

 

Riesenteilnahme beim Stiefel-Club-Boßeln

mit den Waldfreunden

Foto: Manfred Rademacher

MRad. Wie vom Vorsitzenden des Bonn-Duisdorf Stiefel-Clubs, Lambert Berg, zu hören war, gehe das Boßeln mit dem Bonn-Duisdorfer Verein der Waldfreunde zum vierten Mal über die Bühne. Diesmal waren beide Vereine stark vertreten (siehe Foto). Natürlich auch mit den entsprechenden „Naturalien“ auf den Bollerwagen. Wie sagte doch ein Teilnehmer an dieser lustigen Veranstaltung: „Die gewisse Flüssigkeit gehört beim Boßeln ganz einfach dazu.“ Das sei schließlich Zielwasser.

Die Stimmung war famos bei den weiblichen und männlichen Teilnehmern! Und wenn nicht gerade der Stiefel-Club zum Boßeln eingeladen hat, so treffen sich die Vereinsmitglieder in der heutigen “Ich-Gesellschaft“, wie Lambert Berg sie nannte, nicht selten zum gemütlichen Beisammensein, wo das „Wir-Gefühl“, der Zusammenhalt im wahrsten Sinne des Wortes groß geschrieben werde. „Bei uns soll einer für den anderen da sein“, betonte der Vorsitzende Berg. Und das gelingt vorzüglich!

Dieser Verein wird vorbildlich geführt und natürlich auch von den Mitgliedern ausgeübt. Er gehört zu jenen Vereinen in Bonn, die sich verstärkt in zahlreichen Bereichen des Ortsgeschehens längst einen großen Namen gemacht haben. Im sozialen Bereich sind sie sehr aktiv, aber auch reichen ihre Aktivitäten der Hilfsaktionen sehr stark im allgemeinen Vereinswesen von Bonn-Duisdorf. Besonders hervorgetan haben sich die Mitglieder des Stiefel-Clubs, als es hieß: eine Bibliothek für die Astrid-Lindgren-Schule einzurichten. Die „Jungs“ des Vereins spendeten nicht allein „gebündeltes Bares“ für die Kinder-Bibliothek, sondern kümmerten sich rührend um die Beschaffung zahlreicher Bücher. Herausragend war hierbei Stiefelbruder, Günther Bäcker, der sich immer wieder auf den Weg machte und Kinder- und Jugendbücher sammelte, um diese Bibliothek entsprechend zu vervollständigen. Seit einigen Jahren unterstützt auch der Verein vorbildlich die Weihnachtsspendenaktion des Bonn-Reports für die armen Kinder des Bonner Frauenhauses „Maria Königin“ in der Beethoven Straße.

Der Mitbegründer des Stiefel-Clubs, Lambert Berg, der einmal im Monat den Stammtisch im Bonn-Duisdorf Altenheim aufrechterhält, ist inzwischen zum 47. Mal als Stiefelclub-Vorsitzender in seinem Amt einstimmig bestätigt.

Lambert Berg bedauerte, dass der Nachwuchs in seinem Verein fehle. “Ich hätte gern einen Kronprinzen in unserer Mitte“, sagte Berg. Aber darüber beklagen sich viele Verein über den fehlenden Nachwuchs.

Ausflugsfahrten standen und stehen nicht selten auf der Liste es Stiefel-Clubs. In diesem Jahr wurde eine Reise auf einem Kreuzfahrtschiff von Köln nach Amsterdam unternommen. In den Jahren zuvor ging es in die Schweiz, nach Mallorca, Kroatien, Hamburg, München, Kleinwalsertal, Sonthofen, Schwarzwald und andere Städte und Länder mehr.

Der Bonn-Duisdorfer Stiefelclub gehört mit zu den ältesten Vereinen in Bonn und ist weit über die Grenzen Bonns hinaus durch ihre Clubreisen mit ihrer umfangreichen Geselligkeit und Hilfsbereitschaft bekannt. Aber auch ihr Bekanntheitsgrad hat sich beim Mitwirken von Großveranstaltungen und anderen positiven Aktivitäten einen Namen gemacht, insbesondere bei der Unterstützung der alljährlichen Weihnachtsaktionen unserer Redaktion für die armen Kinder des Bonner Frauenhauses, die nicht gerade auf der Sonnenseite des Lebens stehen.

Wir von der Bonn-Report-Redaktion wünschen dem Vereins, insbesondere dem langjährigen Vorsitzenden Lambert Berg alles erdenklich Gute! Stets bestes Gelingen für den Verein! Und den vier erkrankten des Vereins wünschen wir aus der BR-Redaktion gute Besserung!

 

Bönnsche Chinese mit großem Gefolge zu Gast

 

in Dietfurt an der Altmühl

 

 

Auf Einladung der Stadt Dietfurt an der Altmühl war eine Vorstands- und Senatsabordnung der Kultur- und Karnevals-Gesellschaft Bönnsche Chinese e.V., mit dem Präsidenten des Vereins, Jin Jian Shu und dem 1. Vorsitzenden, Werner Knauf, an der Spitze, für drei Tage zum dortigen “Bayrisch-Chinesischen-Sommer 2017” eingeladen.

Mitgebracht zu diesem besonderen Anlass hatten die Bönnsche Chinese ihre Löwentanzgruppe, die zusammen mit der Dietfurter Bürgermeisterin, Carolin Braun, dem stellvertretenden chinesischen Generalkonsul aus München und dem Kaiser FU-GAO-DI das Fest eröffneten. Auch aus China (Nanjing) war eine tolle Künstlergruppe angereist, um dieses deutsch-chinesische Fest zu bereichern.

Längst ist dieses Fest der guten Völkerverständigung zur Traditions geworden, das alljährlich im Zeitraum Ende Juni, Anfang Juli, rund um den 1962 erbauten Chinesenbrunnen vor dem Rathaus der Bayrisch-Chinesische-Sommer gefeiert. Es ist ein Altstadtfest, bei dem die Besucher den Charme zweier Welten kennlernen. Mit viel Musik, einem Altstadtlauf durch Dietfurt und einer Bayrisch-Chinesischen-Festmeile, wo freilich die leckeren Schmankerln aus Bayern und dem Reich der Mitte nicht fehlen.

Dieses Fest am „Unsinnigen Donnerstag“, letzter Donnerstag im Fasching, ihren Chinesenfasching, wird stets groß gefeiert. Wenn es anderswo „Alaaf“ oder „Helau“ heißt, schmettern die Dietfurter ihr chinesisch klingendes „Kille Wau“. Sie huldigen dann dem Kaiser, der in Bayrisch-China regiert. Ein riesiger Maskenzug mit 50 Wagen, Fußgruppen und Musikkapellen zieht in bester Stimmung durch den Ort. Mit seiner chinesischen Aufmachung ist dieser Umzug zweifelsohne einmalig in Deutschland und nicht zu toppen. Das Spektakel lockt Jahr für Jahr mehr als 20.000 Besucher an, und zahlreiche Rundfunk- und Fernsehanstalten berichten ausführlich, darunter sogar das staatliche Fernsehen aus Peking.

Angedacht ist nun, dass die Dietfurter mit einer größeren Abordnung (Kaiser und Garde) die Bönnsche Chinese im kommenden Bonner Rosenmontagszug begleiten. Diesbezüglich gibt es nun einen weiteren, regen Austausch mit der Stadt an der Altmühl.

 

Neues der Kultur- und Karnevals-Gesellschaft

 

Bönnsche Chinese

 

BR. Zur 5. Mitgliederversammlung der Kultur- und Karnevals-Gesellschaft Bönnsche Chinese e.V. fanden sich 41 wahlberechtigte Mitglieder und einige Gäste der 269 Mitglieder zählenden Gesellschaft Restaurant „Kaiser Garden“ in Bornheim-Hersel ein, die vom 1. Vorsitzenden Werner Knauf herzlich begrüßt wurden. Eine besondere Begrüßung wurde dem Mitglied Prof. Dr. Helmut Pütz, der an diesem Tag seinen Geburtstag feierte, zuteil und dazu ein Präsent erhielt.

Vor den Neuwahlen des erweiterten Vorstandes und der Kassenprüfer ließ der stellvertrender. Vorsitzende und Geschäftsführer Dieter Palm die Erfolgsgeschichte „5 Jahre Bönnsche Chinese“ in seinem ausführlichen Geschäftsbericht Revue passieren.

Sehr positiv wurden auch die Berichte von Schatzmeister Edgar Nottelmann sowie von den Kassenprüfern Li-Ying Chen-Butter und Detlev Schürmann aufgenommen.

In den Erweiterten Vorstand wurden gewählt: Abteilungsleiter 1, Kommunikation, Repräsentation Vizepräsident, Michael Söllheim. Abteilungsleiter 2, Förderkreis Senat Senatspräsident, Walter Hirschmann, Abteilungsleiter 3, Chinesisch-Deutsche Kommunikation, Huichun Yun und Abteilungsleiterin 4, Büro und Archiv, Gisela Ewert-Rings. Die gewählten Mitglieder des erweiterten Vorstandes bilden mit Jin Jian Shu, Werner Knauf, Edgar Nottelemann, Dieter Palm und Bettina Dreher, die im Zweijahres-Rhythmus gewählt werden, den Gesamtvorstand. Als Kassenprüfern fungieren: Li-Ying Chen-Butter und Detlev Schürmann. Alle durchgeführten Wahlen erzielten eine Einstimmigkeit.

Den gewählten Vorstand aktiv als Vorstandsbeauftragte unterstützen Andreas Butter, Verantwortlich für Drachen- und Löwentanz in Verbindung mit Li-Ying Chen-Butter. Ingo Görgens, Mitarbeit im Bereich Veranstaltungen. Li-Ying Chen-Butter, leitet die Tanzgruppe und regelt deren Angelegenheiten. Verantwortlich für Drachen- und Löwentanz in Verbindung mit Andreas Butter. Wilfried Schatz, Unterstützt die Abteilungsleiterin 4 in ihren Aufgaben. Ralf Schmidt, Organisation der Teilnahme am Bonner Rosenmontagszug und an besonderen Veranstaltungen in Verbindung mit dem Präsident und dem 1. Vorsitzenden. Helmut Schreck ist verantwortlich für die Erstellung unseres Magazins „Bönnsche Chinese-Kompakt“. Franz Wahl leitet die Gruppe „Musik und Gesang“ und regelt deren Angelegenheiten. Gerda Weide ist Zuständig im Bereich „Besondere Aufgaben“.

Kassenprüfer Detlev Schürmann lobte den Vorstand und die Mitglieder für die umfangreiche und gute Arbeit und sprach Dank und Anerkennung für das Geleistete aus.

Übrigens: Die 47 Tagesordnungspunkte der Versammlung mit allen Berichten und den Wahlen waren in 50 Minuten abgehandelt.

Dieser sehr aktive Verein hat folgende Vorhaben und Veranstaltungen geplant: Auf Einladung der Stadt Dietfurt an der Altmühl fahren einige Vorstands- und Senatsmitglieder sowie die Löwen-Tanzgruppe vom 30. Juni bis 2. Juli 2017 zum dortigen Bayrisch-Chinesischen Sommer 2017. Bei Gefallen wird eventuell 2018 dieses als Mitgliedertour angeboten.

Präsident Jin Jian Shu wird 50. Aus diesem Grund sind alle Mitglieder und weitere Gäste zum Geburtstags-Empfang eingeladen. Termin: Mittwoch, 12. Juli 2017, von 18:30 bis 21 Uhr, im Kaiser Garden.

Auf Geschenke möchte der Präsident verzichten. Gerne nimmt er allerdings Spenden entgegen, die er dann je zur Hälfte an den Förderverein Europaschule Bornheim e.V. und an den Förderkreis für krebskranke Kinder und Jugendliche Bonn e.V. weiter leiten möchte.

Am Samstag, 15. Juli 2017, veranstaltet der Verein auf dem Firmengelände LehmannsBistro, Saime-Genc-Ring 31 in Bonn-Dransdorf ihr 3. Sommerfest.

Schirmherr ist Günther Lehmann, Geschäftsführer der Lehmanns-Gastronomie GmbH und Gründungsmitglied der Gesellschaft.

Von 12 bis 22 Uhr wird angeboten: Bistro, Biergarten, Verpflegungsstände mit deutscher und chinesischer Küche, Getränkewagen, Weinstand, Kaffee und Kuchen, Eisstand sowie Großbühne, Kinderattraktionen (Hüpfburg, Luftballons, Glücksrad) und vieles mehr für unsere Mitglieder und Gäste.

Zahlreiche Parkplätze, überdachte Veranstaltungsflächen, Gutscheinaktion für die Kunden der Firma TOP WASH, Besichtigung der Wagenhalle des Festausschuss Bonner Karneval e.V. sowie zahlreiche deutsch-chinesische Darbietungen und Liveauftritte runden das Programm ab. Bruce Kapusta, Sänger und Entertainer, beschließt dann ab 18 Uhr mit seiner Show nicht das Sommerfest, aber das vielseitige und mehrstündige Bühnenprogramm.

Das Chinesische Mondfest feiert der Verein diesmal am 4. Oktober 2017 im Vereinslokal „Kaiser Garden“.

Mit dem Karnevalsauftakt, Ordensfest und Mitsingabend am 13. November 2017, wird die Karnevalssession 2017/2018, die unter dem Motto: „Loss mer fiere un studiere“ steht eröffnet. Dabei ist wieder die Gruppe „dieD-rei.1“ mit unserem Mitglied Franz Wahl und wir dürfen uns an diesem Abend freuen auf „Dä Hoot“ – F.M. Willizil (aktuell: Kölschfraktion und vormals Höhner). Auch die Bonner Tollitäten der Session 2017/2018, Prinz Dirk II. (Vögeli) und Bonna Alexandra III. (Roth), werden an diesem Tag Gäste sein.

Zur Weihnachtsfeier lädt am 4. Dezember 2017 der Verein in ihr Vereinslokal ein. Mit dem Tollitätenempfang und Chinesisches Neujahrsfest am 15. Januar 2018 im „Kaiser Garden“ beginnen dann die karnevalistischen Veranstaltungen im neuen Jahr.

Wie vom Vereinsvorstand zu hören ist: „Besonderes Augenmerk wollen wir auf unsere sechste Teilnahme am Bonner Rosenmontagszug am 12. Februar 2018 legen. Unter dem Motto: ‘Loss mer fiere un studiere’ nehmen wir wieder mit drei Wagen und einer großen Fußgruppe teil. Möchtet Ihr dabei sein? Dann setzt Euch bitte rechtzeitig mit unserer Geschäftsstelle in Verbindung. Die bisheriger anschließende Rosenmontags-Party nach dem Zoch im Kaiser Garden werden wir nicht mehr durchführen. Trotzdem sind unsere Mitglieder und Zugteilnehmer herzlich eingeladen, in unser Vereinslokal zu kommen. Zum abschließenden Fischessen laden wir am 15. Februar 2018 in den Kaiser Garden ein. Die Gruppe „Musik und Gesang“ von Mitgliedern und Freunden der KKG Bönnsche Chinese e.V., unter der Leitung von Franz Wahl, hat sich prächtig entwickelt. 13 Künstlerinnen, Künstler, Duos und Bands haben sich hier vereint. Für weitere Informationen und evtl. Buchungsanfragen gibt es einen Flyer. Für den Bereich der Tanzgruppe haben wir mit Li-Ying Chen-Butter und Andreas Butter eine tolle Leitung, aber wir suchen nach wie vor noch Hilfe in Form einer deutschen Trainerin für den Karnevalstanz. Für diese dann sicherlich einzigartige deutsch-chinesische Gruppe suchen wir ebenfalls interessierte Kinder (ab 6 Jahre), Jugendliche und Erwachsene. Gerne nehmen wir über unsere Geschäftsstelle Anmeldungen für diese Gruppe entgegen.“

Abschließend sagt Werner Knauf, 1. Vorsitzender des Vereins: „Ansonsten gilt es, das in fünf Jahren Erreichte zu erhalten und gut zu pflegen.“

 Volker Wagner zum

„Botschafter der Bönnsche Chinese“ ernannt

 

MRad. Die Bönnsche Chinese, ein Verein der die deutsch-chinesische Freundschaft pflegt, ist weit über die Grenzen Bonns hinaus für das hervorragende Miteinander bekannt.

Die Aktivitäten dieses Vereins sind einmalig, und nicht allein während der 5. Jahreszeit, im Karneval. Den Bonner Rosenmontagszug bereichern die Mitglieder des Vereins alljährlich ebenso, wie so manche Großveranstaltung.

Beim traditionellen Fischessen der Bönnsche Chinese im China-Restaurant „Kaiser Garden“ in Bornheim-Hersel war in diesem Jahr 2017 eine besondere Überraschung angesagt: Der langjährige Präsident und jetzige Ehrenpräsident des Bund Deutscher Karneval e.V., Volker Wagner (Foto 3. von rechts, im Kreise des Verbands (BDK) - und den Vorstandsmitgliedern der Bönnsche Chinese, Werner Knauf und des Präsidenten Jin Jian Shu). wurde bei diesem Anlass zum „Botschafter der Bönnsche Chinese“ ernannt. In seiner amüsanten Laudatio in Reimform, stellte Bonns Oberbürgermeister a.D., Jürgen Nimptsch (Foto links), 1. Botschafter der Kultur- und Karnevals-Gesellschaft, die besonderen Verdienste von Volker Wagner um das Kulturgut Fasching, Fastnacht, Karneval und um die Förderung der Deutsch-Chinesischen Freundschaft heraus.

Volker Wagner dankte den „Bönnsche Chinese“, die ihm ans Herz gewachsen seien und versprach, sich als Botschafter auch künftig für die Belange der deutsch-chinesischen Kultur- und Brauchtumsbelange einzusetzen.

 

Vor dem Boßeln wurde der Grünkohl-König gekürt

 

Von Manfred Rademacher

Fotos: Manfred Rademacher

Immer dann, wenn beim Bonn-Duisdorfer Stiefel-Club das Boßeln angesagt ist, dann steht bei den Stiefelbrüdern beste Stimmung im Vordergrund. Bevor es dann mit dem Bollerwagen, gut bestückt mit flüssigem Gerstensaft und reinem Obstler, an diesem kalten Februartag von der Bonn-Duisdorfer Gaststätte Schmitz ins Derletal ging, hatten sie mit ihren Frauen den Grünkohl-König gekürt. Und zwar wurde diesmal David Heine (zweijährige Vereinszugehörigkeit), und somit der Jüngste im Stiefel-Club-Team, „ausgeguckt“. Mit einer Plakette an einer Goldkette und einem Riesen-Grünkohl wurde der Nachwuchsmann der Stiefelbrüder vom Vorsitzenden und Gründungsmitglied des Vereins, Lambert Berg (links), mit Handschlag ausgezeichnet und vom stellvertretenden Vorsitzenden und Geschäftsführer, Günther Bäcker (rechts), beglückwünscht. Wie vom langjährigen Vorsitzenden Berg, seit 1970 im Amt, zu hören war, seien alle nachdem Boßeln zum Grünkohl-Essen in der Gaststätte Schmitz eingeladen. Lambert Berg sagte auf dem Weg zum ersten Stop am Duisdorfer Altenheim, dass fast jeder der Stiefelbruder bereits einmal Grünkohl-König gewesen sei.

Beim ersten Halt, schließlich ist es nicht ganz einfach mit dem voll beladenen Bollerwagen ins Derletal zu ziehen, wurden die ersten „Flüssigkeiten“ zu sich genommen. Denn wie man weiß, sind die 

 

sportlichen Leistungen beim Boßeln recht "anstrengend" und da ist Flüssigkeit gefragt, oder anders, besonderes Zielwasser!

Aber wie immer, hatten die “Jungs“ keine große Mühe, sich bei den sportlichen Leistungen von der besten Seite zu zeigen.

Genau Buch über die Ergebnisse des Boßelns führte das langjährige Mitglied des Vereins, Horst Masuth (Foto rechts).

Der Bonn-Duisdorfer Stiefel-Club gehört zu jenen Bonner Vereinen, bei denen das gemeinsame Miteinander und nicht zuletzt die Hilfsaktionen im Vordergrund stehen. Mehrmals haben die Vereinsmitglieder die Aktion “Bonn-Report hilft Kindern!“ mit barer Münze unterstützt. Insbesondere dann, wenn die Hilfsaktionen für die armen Kinder des Bonner Frauenhauses in der BR-Redaktion im Vordergrund standen. Dafür bedankt sich die Redaktion ganz herzlich!

Und eines darf nicht vergessen werden: Dieser Verein ist weit über Bonns Grenzen durch ihre zahlreichen sozialen Aktivitäten, aber auch durch die zahlreichen Reisen bekannt. Ihre Reisen führten nach Sonthofen, Oberhaching, Kleinwalsertal, Bamberg, Dresden, Königsfeld, Tannheim, Berchtesgaden, Bad Hindelang, Ruhpolding, Kroatien und andere Ausflugsziele mehr. Und wie man weiß, werden die Stiefelbrüder noch viele Reisen unternehmen und so die Gemeinsamkeit im Verein pflegen, so wie es immer war.

 

„Bönnsche Chinese“ - ein Verein der Pflege und Förderung der Deutsch-Chinesischen Freundschaft ist weiter im Aufwind

 

MRad. Die ersten Gehversuche sind Vergangenheit. Nun hat die Kultur- und Karnevals-Gesellschaft Bönnsche Chinese e.V. viereinhalb Jahre auf dem „Buckel“. Und wie man weiß, sind die Karnevalisten weiterhin gut unterwegs.

Am 12. Juni 2012 wurde die Kultur- und Karnevals-Gesellschaft Bönnsche Chinese e.V. gegründet, und zwar unter der Schirmherrschaft des damaligen Bonner Oberbürgermeisters, Jürgen Nimptsch, im Restaurant „Kaiser Garden“ in Bornheim-Hersel.

Dieser gemeinnützige Verein hat sich neben der Pflege und Erhaltung des rheinischen Karnevalsbrauchtum und der Pflege und Förderung der Deutsch-Chinesischen Freundschaft, insbesondere aber auch durch das gemeinsame Begehen der traditionellen, chinesischen Kulturfeste verschrieben. Der Verein ist einzigartig und in der Bundesrepublik einmalig. Er verfügt über 259 Mitglieder und kann sich glücklich schätzen über einen 19-köpfigen Förderkreis “Senat“.

Der in seiner Art einmalig hervorstechende Verein der Pflege unserer chinesischen Freunde, ist Mitglied im Festausschuss Bonner Karneval, im Bund Deutscher Karneval und im Regionalverband Rhein-Sieg-Eifel im BGK. Eigentlich nicht verwunderlich, dass die Präsidentinnen und Präsidenten der Verbände regelmäßig die Veranstaltungen der Bönnsche Chinese besuchen.

Wie aus dem Vorstand des Vereins zu hören ist, seien alle Mitglieder rundum in einem Rahmenvertrag für BDK-Mitgliedsvereine bei der ARAG gut versichert. Der Versicherungsschutz beinhaltet: Unfallversicherung, Haftpflichtversicherung, Vertrauensschadenversicherung und Rechtsschutzversicherung. Weiterhin wird von einer schicken Vereinskleidung für die Damen und Herren gesprochen, die stets gut ankommt. Überdies sind auch die zahlreiche Merchandisingartikel sehr beliebt.

Wer kennt sie nicht, die herausragenden Karnevalsveranstaltungen im Vereinslokal “Kaiser Garden“, die Rosenmontagszugbeteiligung mit drei großen Festwagen und rund 100 deutsch-chinesischen Teilnehmern. Alljährlich gehören sie beim Bonner Rosenmontagszug zu den Besonderheiten dieser Großveranstaltung. Im positiven Gespräch ist der Verein “Bönnsche Chinese“ aber auch außerhalb der Karnevalszeit. Der Vorstand des Vereins stolz: „Mit unserer Teilnahme am Klosterfest der Steyler Missionare, an der METRO-Messe, beim 70. NRW-Geburtstag in Düsseldorf, dem vielbeachteten chinesischen Mondfest im Brückenforum und dem Präsentationsabend unserer Gruppe Musik und Gesang wurde die Zeit bis zum Karnevalsauftakt am 14.11.2016 bestens überbrückt.“

Mit zahlreichen chinesischen Delegationen aus verschiedenen Städten, von Vereinen und Verbänden sowie mit Privatgruppen haben sie sich ausgetauscht und somit gemäß Paragraph 3 ihrer Satzung die Deutsch-Chinesische Freundschaft gepflegt und gefördert. Gleiches haben sie auch durch Besuche oder Teilnahmen an verschiedenen Kultur- und Traditionsveranstaltungen praktiziert. Herauszuheben ist hierbei der Vorsitzender der chinesischen Vereine und Verbände in Deutschland e.V, Wei Tse Wu ( Foto unten links).

Große Unterstützung erfahren sie immer wieder von ihren Mitgliedern Li-Ying Chen-Butter und Andraes Butter. Ohne sie und ohne den Tangsoo Bonn-Sportverein wären Drachen- und Fächertanz nicht möglich. Auch die 1. Hunnenhorde Bonn, Herren der Pferde mit Marlene und Jakob Schöneseiffen, sind stets zur Stelle, wenn sie gerufen werden.

Die Gruppe „Musik und Gesang“ von Mitgliedern und Freunden der KKG Bönnsche Chinese e.V., unter der Leitung von Franz Wahl, hat sich sensationell entwickelt und hat erfolgreich ihre erste CD produziert.

Der Vorstand der “Bönnsche Chinese“ freut sich, wenn Mitglieder und Freunde an diesen Gruppen interessiert sind und sie sich beim Verein melden. In dem neuen hervorragend gestalteten 150-Seiten starken Magazin „Bönnsche Chinese-kompakt 2017“ finden sich alle bisherigen und weiteren Aktivitäten des Vereins. Schnell stellt man beim Durchblättern des farbig gestalteten, großformatigen Magazinheftes fest, dass sich Kultur und rheinisches Karnevalsbrauchtum bestens miteinander verbinden lässt.

Auf diesem Weg bedankt sich der Vereinsvorstand, an der Spitze der Präsident, Jin Jian Shu (Foto oben links),  und Werner Knauf (Foto oben rechts), Vorsitzender der KKG Bönnsche Chinese, bei seinen Mitgliedern und bei einigen Freundinnen und Freunden, die ihren wertvollen Beitrag zu dieser umfangreichen Publikation geleistet haben. Ein besonderer Dank gilt der Abteilungsleiterin 4, Büro und Archiv, Gisela Ewert-Rings (Foto), die sich wieder mit viel Fleiß und Können diesem Magazin gewidmet hat. Ferner bedanken wir uns für die wohltuenden und anerkennenden Grußworte und natürlich bei unseren Inserenten, die uns die Herausgabe des Magazins durch ihre großzügige Unterstützung erst ermöglichen.

Aus dem Vereinsvorstand ist weiter zu hören: „Wir würden leugnen, wenn wir nicht zugeben würden, dass wir ein wenig stolz sind auf das bisher Erreichte. Natürlich tun uns auch die lobenden Worte von Mitgliedern und Freunden sowie von der chinesischen, städtischen und karnevalistischen Obrigkeit gut. Danken möchten wir allen, die uns diese interessante Gesellschaft ermöglichen. Insbesondere unserem Senat, den bereits 259 Mitgliedern und zahlreichen wohlwollenden Freundinnen und Freunden.“

 

 Nikolaus und Kasperle erfreuten

auf dem MGV-Grillplatz in Witterschlick viele Gäste

Fotos: privat

Zur 12. traditionellen Adventseinstimmung haben der Männer-Gesangverein „Rheingold-Witterschlick“ zusammen mit der Karnevalsgesellschaft „Alpenrose Witterschlick“ ihre Gäste auf den vereinseigenen Grillplatz in Witterschlick eingeladen.

Bei Drehorgelmusik, Posaunenklängen des Posaunenchors „Greenhorns“ sowie Weihnachtslieder, vorgetragenen von den Kindern der Grundschule Witterschlick und dem Jugendsingkreis Witterschlick-Volmershoven, konnten es sich die Besucher bei Glühwein, Kaffee, Waffeln, Bratwürstchen und Reibekuchen schmecken lassen. Nicht nur der Besuch des Nikolauses erfreute die Besucher, sondern auch das auf der großen Wiese aufgebaute Kasperletheater war für die Kinder auch in diesem Jahr wieder ein großes Erlebnis.

Wie in jedem Jahr konnten die Besucher an den liebevoll dekorierten Verkaufsständen kleine Advents- und Weihnachtsgeschenke mit nach Hause nehmen.. Ein besonderer Dank geht an die Bäckerei Eckey für den gespendeten Waffelteig und die Weckmänner, die vom Nikolaus an die Kinder verteilt wurden.

Fazit: Es war ein gelungenes Fest in bester Stimmung!

 

Lambert Berg zum 47. Mal als

Stiefelclub-Vorsitzender im Amt bestätigt

 

MRad. Anlässlich der Jahreshauptversammlung des Stiefelclubs 1970 Duisdorf in der Gaststätte „Rathausstuben“ Bonn-Duisdorf wurde Lambert Berg zum 47. Mal als Stiefelclub-Vorsitzender in seinem Amt einstimmig bestätigt. Lambert Berg kam bei dieser Jahreshauptversammlung eine besondere Ehre zuteil, denn die Clubmitglieder gratulierten ihm ganz herzlich zu seiner vierzigsten Wiederwahl als Vorsitzenden. Eigentlich nicht verwunderlich, denn was der Vorsitzende Berg, der Mitbegründer des Vereins, in den zahlreichen Jahren mit seinem Team geleistet hat, ist sehr lobenswert.

Die Wahl des neuen Vorstands, wie vom Pressesprecher des Vereins, Günther Bäcker, zu hören ist, ging in “sehr angenehmer Atmosphäre“ über die Bühne. Weiter wurden in den Vorstand einstimmig wiedergewählt: Günther Bäcker als Schriftführer (stellvertretender Vorsitzender) und Reinhold Lehr als Kassierer (stellvertretender Vorsitzender).

Für die aus privaten Gründen zurückgetretenen Beisitzer Heinz Nirwing und Peter Becker fungieren jetzt die Mitglieder Hans Werner Opper und Mario Heine. Wiedergewählt als Kassenprüfer wurden Horst Masuth und Franz Gessert. Günther Bäcker: „Bei einem leckeren Mittagessen und anschließendem gemütlichen Beisammensein ging der Clubtag zu Ende.“

Der Bonn-Duisdorfer Stiefelclub gehört mit zu den ältesten Vereinen in Bonn und ist weit über die Grenzen Bonns hinaus durch die Clubreisen mit ihrer umfangreichen Geselligkeit bekannt. Aber auch ihr Bekanntheitsgrad hat sich beim Mitwirken von Großveranstaltungen und anderen positiven Aktivitäten einen Namen gemacht, insbesondere bei der Unterstützung der alljährlichen Weihnachtsaktionen unserer Redaktion für die armen Kinder des Bonner Frauenhauses, die nicht gerade auf der Sonnenseite des Lebens stehen.

Wir von der Bonn-Report-Redaktion wünschen dem Vereins, insbesondere dem Vorsitzenden Lambert Berg, alles erdenklich Gute! Stets bestes Gelingen für den Verein!

 

Chinesisches Mondfest und Deutsch-Chinesischer Kulturabend - ein voller Erfolg

Rund 600 Mitglieder und Gäste waren zum traditionellen Mondfest der Kultur- und Karnevals-Gesellschaft Bönnsche Chinese e.V. ins Brückenforum nach Bonn-Beuel gekommen.

Im Foyer wurden die ankommenden Besucher vom Mitglied Doris Schürmann empfangen, die als Schürmann`s Lila mit ihrer Drehorgel aufspielte. Ferner lockte ein umfangreich ausgestatteter Merchandisingstand der Gesellschaft, der von Gisela Ewert-Rings und von Wilfried Schatz geschäftstüchtig und liebevoll betreut wurde.

Schirmherr der Veranstaltung war der Generalkonsul der Volksrepublik China in Düsseldorf, Haiyang Feng, der allerdings verhindert war und von Abteilungsleiter Hai Jun Xiao vertreten wurde. Er sprach auch nach der Begrüßung durch den Präsidenten Jin Jian Shu (Foto) und den 1. Vorsitzenden Werner Knauf des Vereins das Grußwort für den Schirmherrn.

Zahlreiche Ehrengäste konnten begrüßt werden: Botschaftsrätin Miaozhen Zhu, die Leiterin der Außenstelle Bonn der Botschaft der Volksrepublik China in Berlin, der Vorsitzende des Integrationsrates der Stadt Bonn, Rahim Öztürker, der Kreistagsabgeordneter Michael Söllheim, die Präsidentin des Festausschuss Bonner Karneval, Marlies Stockhorst, mit den designierten Bonner Tollitäten, Prinz Mirko I. (Mirko Feld) und Bonna Patty I. (Patty Burgunder); Bönnsche Chinese-Ehrenrat und Senator Heinz Egon Abels sowie die designierten Tollitäten aus Buschdorf, Prinzessin Melanie I. (Braun), und aus Alfter, Prinz Rudi I. (Born) und Alfreda Iris I. (Vitus).

Die Freude beim Vorstand des Vereins und den Mitgliedern war zweifelsohne, dass sich zahlreiche Vertreter der chinesischen Vereine und Verbände aus Deutschland im Brückenforum eingefunden hatten. Als Moderatoren führten mit Bravour durch das Abendprogramm: Vizepräsident Michael Söllheim und Senatspräsident Walter Hirschmann mit Unterstützung von Huichun Yun, der als Übersetzer im Einsatz war.

Zu Beginn der Veranstaltung wurde die Hymne der Bönnsche Chinese, die von der Gruppe Musik und Gesang für eine in Kürze erscheinende CD neu aufgenommen wurde, eingespielt und kräftig mitgesungen.

Im deutsch-chinesischen Kulturprogramm begeisterten dann die vereinseigene Drachen- und Fächertanzgruppe, die erstmals auch mit dem Großlöwen der Bönnsche Chinese auftrat, die Ehrengarde der Stadt Bonn e.V., Kung Fu-Meister Chen Neng Jie, die HanFu Tanzshow, Guzheng-Spielerin Shuwen Lyu, Spitzenartistik von Chen Ying Lu (Foto rechts) vom Duo Yingling, Opernsänger Jiyun Qiu und die Sound-Trompeter Bonn e.V.

Fazit: Gegen 22.30 Uhr fand eine gelungene Mondfestfeier am Rhein mit dem erneuten Abspielen der Vereinshymne den Abschluss. Es war ein gelungener Abend, der viel Freude bereitet und auch die deutsch-Chinesischen Freundschaft weiterhin stärkte. Ein großes Kompliment an alle Beteiligten für dieses hervorragend gestaltete Fest! À la bonne heure!

 

 

Fotos: Gisela Ewert-Rings 

 

 

Mit dem Bollerwagen zur Silberweide ins Bonner Derletal

MRad. Der Bonner Stiefelclub gehört zu jenen Vereinen in Bonn, die sich verstärkt in zahlreichen Bereichen des Ortsgeschehens längst einen großen Namen gemacht haben. Im sozialen Bereich sind sie sehr aktiv, aber auch reichen ihre Aktivitäten der Hilfsaktionen sehr stark im allgemeinen Vereinswesen Bonn-Duisdorf. Besonders hervorgetan haben sich die Mitglieder des Stiefelclubs, als es hieß: für die Astrid-Lindgren-Schule eine Bibliothek ins Leben zu rufen. Die „Jungs“ des Vereins spendeten nicht allein „gebündeltes Bares“ für die Kinder-Bibliothek, sondern kümmerten sich rührend um die Beschaffung zahlreicher Bücher. Herausragend war hierbei der Stiefelbruder, Günther Bäcker, er sich immer wieder auf den Weg machte und sammelte, um diese Bibliothek entsprechend zu vervollständigen. Seit einigen Jahren unterstützt auch der Verein vorbildlich die Weihnachtsspendenaktion des Bonn-Reports für die armen Kinder des Bonner Frauenhauses „Maria Königin“ in der Beethoven Straße.

Aber auch die Umwelt sowie auch die Natur liegt den Stiefelbrüdern am Herzen. Die vom Stiefelclub gespendete Silberweide, Baum des Jahres von 1999, im Bonn-Duisdorfer Derletal beispielsweise, wird von den Vereinsmitgliedern gehegt und gepflegt, dazu natürlich auch die vom Club gespendete Ruhebank, die von den Spaziergängern in Derletal sehr angenommen wird. Eigens dafür, so der Vorsitzende des Vereins, Lambert Berg (Foto 5.v.l.), habe man seit dem Jahr 2000 einen „Baumbeauftragten“ in die Vereinssatzung aufgenommen, der sich nicht allein um das Gedeihen des Raumes kümmern soll, sondern auch um die Ruhebank und die Erhaltung der Sauberkeit an diesem Platz. So wird jedes Jahr ein neuer Baumbeauftragter gewählt, der beurkundet im Rahmen einer Feierstunde an der Silberweide seinen „Dienst“ antritt. Diesmal hat die Aufgabe Reinhold Lehr (Foto 3.v.r.) übernommen, der gemeinsam mit seinem Vorgänger Günther Bäcker (3.v.l.) den feucht-fröhlichen Bollerwagen (Foto), bestückt mit edlem Gerstensaft, sprich Bier, und anderen Getränken ins Derletal rollten.

Wie von Günther Bäcker zu hören war, habe er sechsmal in seinem "Amtsjahr" an der Silberweide seine Aufgabe mit Akribie wahrgenommen, die Ruhebank geschrubbt, was oftmals nicht ganz einfach war. Denn die Hinterlassenschaft der Vogelwelt zeigt sich, wie man allgemein weiß, stets sehr hartnäckig. Und wenn das Spendenschild beschädigt war, was schon einige Male vorgekommen sei, wie vom Vereinschef, Lambert Berg, zu hören war, musste es erneuert werden.

Der Bonn-Report wünscht den Mitgliedern des Stiefelclubs alles erdenklich Gute! Wenn es diesen Verein, der die Kameradschaft im höchsten Maß pflegt und für die Hilsbedürftigen in unserer Gesellschaft da ist, nicht schon geben würde, dann müsste man ihn erfinden. À la bonne heure!

Foto: Manfred Rademacher

---------------------------------------------

Der Bonner Männer-Gesang-Verein begrüßte

rund 200 Gäste an Bord der Filia Rheni

Präsident Ludwig Klassen für 50-jährige Präsidentschaft ausgezeichnet

 

Der Gesang stand natürlich im Vordergrund. Aber die knapp 200 Gäste, die mit dem Bonner Männer-Gesang-Verein auf große Fahrt gingen, erfreuten sich auch an der schönen Landschaft, die auf der vierstündigen Rheintour an ihnen vorbei zog. Die Sänger hatten für ein attraktives Programm gesorgt: Mehrmals traten die aktiven Mitglieder an Bord des Katamarans „Filia Rheni“ mit Rhein- und Schunkelliedern auf, daneben sorgte der versierte Akkordeonspieler Johnny Engelmann für rheinische Klänge. Zwischendurch gab der Historiker Rainer Selmann amüsante Begebenheiten aus der Bonner Geschichte, aus dem Siebengebirge und aus der Zeit der Rheinromantik zum Besten.

Wer mitsingen wollte und konnte, war herzlich eingeladen, beim Bonner Männer-Gesang-Verein und zu den Akkordeonklängen mit einzustimmen. So wurde die Fahrt zu einem fröhlichen Nachmittag mit ausgelassener Atmosphäre. Höhepunkt war die Ehrung des Präsidenten Ludwig Klassen, der den Männer-Gesang-Verein mittlerweile seit 50 Jahren leitet.

Im Zwiegespräch mit Moderator Wolfgang Zimmer schilderte Vorstandsmitglied Claus Seeligmüller die vielen Stationen in der 50-jährigen Tätigkeit des rührigen Präsidenten. Er erwähnte nicht nur die zahlreichen Chorreisen, die in viele Länder der Welt führten, sondern auch die Aktivitäten von Ludwig Klassen bei den legendären Karnevalssitzungen des Vereins, wo er auch schon als „Heidi“ auftrat. Für seine langjährige Tätigkeit überreichten die Vorstandsmitglieder Dieter Schinnen und Klaus Seeligmüller dem Jubilar eine Urkunde und ein Buch über Papst Franziskus.

Prominentester Gast des Bonner Männer-Gesang-Vereins war der frühere Bundesarbeitsminister Norbert Blüm, der die Fahrt auf dem Rhein sichtlich genoss. In einer kurzen Rede würdigte auch er die Verdienste von Präsident Ludwig Klassen. Nur durch ehrenamtliche Tätigkeit wie die von Ludwig Klassen, sagte Blüm, könnten ein gutes Miteinander und ein erfolgreiches Vereinsleben gelingen.

Während der Rheintour warben die Sänger immer wieder mit ihren Liedern um neue Mitglieder. Der Verein, der mittlerweile seit über 150 Jahren besteht, würde sich sehr über Verstärkung freuen. Wer gerne einmal an einer Probe teilnehmen möchte, ist jeden Donnerstag Abend um 20.15 Uhr im Haus Rosental, Im Rosental 80-88, herzlich willkommen.

Foto: Wolfgang Zimmer

---------------------------------------------

Ein umfangreiches Programm auf der

Mitgliederversammlung der "Bönnsche Chinese"

in kurzer Zeit bewältigt

 

BR. Immer dann, wenn die Mitgliederversammlungen der Kultur- und Karnevals-Gesellschaft Bönnsche Chinese angesagt ist, finden sich zahlreich die Mitglieder und Gäste ein. Diesmal zur vierten Mitgliederversammlung des am 12. Juni 2012 gegründeten Vereins konnten der Präsident, Jin Jian Shu (Foto untere Reihe 2.v.l.), sowie der 1. Vorsitzende, Werner Knauf (Foto untere Reihe rechts), 256 Mitglieder herzlich begrüßen. Vor den Neuwahlen ließ der stellvertretende Vorsitzende und Geschäftsführer, Dieter Palm, die Erfolgsgeschichte des Vereins in seinem Geschäftsbericht Revue passieren. Sehr positiv waren die Berichte des Schatzmeisters, Edgar Nottelmann, sowie der Kassenprüfer Li-Ying Chen-Butter und Detlev Schürmann. Anschließend wurde der Kommandant des Bonner Stadtsoldaten-Corps von 1872, Ralf Wolanski, zum Wahlleiter gewählt. Die Wahl in den geschäftsführenden Vorstand ging reibungslos über die Bühne. Gewählt wurden zum Präsident: Jin Jian Shu, zum 1. Vorsitzender: Werner Knauf, zum Schatzmeister: Edgar Nottelmann, zum Geschäftsführer und stellvertretender Vorsitzender: Dieter Palm. Und zur Schriftführerin und Vizepräsidentin: Bettina Dreher.

In den Erweiterten Vorstand wurden gewählt: Abteilungsleiter 1, Kommunikation, Repräsentation Vizepräsident: Michael Söllheim, Abteilungsleiter 2, Förderkreis Senat Senatspräsident: Walter Hirschmann, Abteilungsleiter 3, Chinesisch-Deutsche Kommunikation: Huichun Yun, Abteilungsleiterin 4 / Büro und Archiv: Gisela Ewert-Rings. Als Kassenprüfern fungieren: Li-Ying Chen-Butter und Detlev Schürmann. In den Ehrenrat wurden gewählt: Xiang Mei Ye, Mario Lehmann (Vorsitzender) und Heinz Egon Abels. Alle Wahlen erzielten Einstimmigkeit.

Den gewählten Vorstand aktiv als Vorstandsbeauftragte unterstützen: Andreas Butter, verantwortlich für Drachen- und Löwentanz in Verbindung mit Li-Ying Chen-Butter, Ingo Görgens, Mitarbeit im Bereich Veranstaltungen. Li-Ying Chen-Butter, leitet die Tanzgruppe und regelt deren Angelegenheiten. Verantwortlich für Drachen- und Löwentanz in Verbindung mit Andreas Butter. Wilfried Schatz, unterstützt die Abteilungsleiterin 4 in ihren Aufgaben, Ralf Schmidt, Organisation der Teilnahme am Bonner Rosenmontagszug und an besonderen Veranstaltungen in Verbindung mit dem Präsident und dem 1. Vorsitzenden. Franz Wahl, leitet die Gruppe „Musik und Gesang“ und regelt deren Angelegenheiten. Gerda Weide übernimmt die Tätigkeiten im Bereich „Besondere Aufgaben”.

Nicht nur Kassenprüfer, Detlev Schürmann, lobte den Vorstand und die Mitglieder für die umfangreiche und gute Arbeit, sondern auch Gründungsmitglied Heinz Lier meldete sich zu Wort und sprach dem Vorstand Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit aus. Ihm gefalle besonders, dass die Mitglieder stets gut unterrichtet werden, und dass man sich um sie kümmere. Zügig waren die 17 Tagesordnungspunkte der Versammlung mit allen Berichten und den gesamten Wahlen nach einer Stunde abgehandelt. Eine Bravourleistung!

Großen Anklang fanden die geplanten Vorhaben und Veranstaltungen des hervorragend geführten Vereins: So das Chinesisches Mondfest und der Deutsch-Chinesischer Kulturabend, das am 15. September 2016 im Brückenforum in Beuel gefeiert wird. Hier wird die Ehrengarde der Stadt Bonn erwartet und ein unterhaltsames deutsch-chinesisches Kulturprogramm. Kostenlose Eintrittskarten gibt es ab dem 1. August 2016. Nähere Einzelheiten des Programms werden im nächsten “Bönnsche Chinese-News” veröffentlicht. Mit dem Karnevalsauftakt, Ordensfest und Mitsingabend am 14. November 2016 wird die Karnevalssession 2016/2017 unter dem Motto „Bonn met Hätz“ eröffnet. Dabei ist wieder die Gruppe „dieDrei.1“ mit unserem Mitglied Franz Wahl, und zum ersten Mal bei uns zu Gast ist der Sänger J.P. Weber. Auch die Bonner Tollitäten der Session 2016/2017 Prinz Mirko I. (Mirko Feld) und Bonna Patty I. (Patty Burgunder) werden an diesem Tag dabei sein. Zur Weihnachtsfeier laden die Bönnsche Chinese am 5. Dezember 2016 ins Vereinslokal ein. Und mit dem Tollitätenempfang und chinesischem Neujahrsfest am 30. Januar 2017 im “Kaiser Garden” beginnen dann die karnevalistischen Veranstaltungen.

Besonderes Augenmerk will der Verein auf die in 5. Teilnahme am Bonner Rosenmontagszug am 27. Februar 2017 legen. Unter dem Motton „Bonn met Hätz“ nehmen beabsichtigt der Verein erneut mit drei Festwagen und einer großen Fußgruppe teilzunehmen. Wer dabei sein möchte, der sollte sich rechtzeitig mit der Geschäftsstelle in Verbindung setzen. Mit der anschließenden traditionellen Rosenmontags-Party nach dem Zoch im Kaiser Garden enden die karnevalistischen Aktivitäten bevor dann zum Fischessen am 1. März 2017 in den “Kaiser Garden” eingeladen wird.

Vom 18. bis 31. Mai 2017 ist die große 2. China-Rundreise geplant. Der Vorstand hofft und wünscht sich, dass sich genügend reiseinteressierte Mitglieder und Freunde anmelden.

Wie vom Vorstand zu hören ist, hat sich die Gruppe „Musik und Gesang“ von Mitgliedern und Freunden der KKG Bönnsche Chinese e.V., unter der Leitung von Franz Wahl, prächtig entwickelt. Zwölf Künstlerinnen, Künstler, Duos und Bands haben sich hier jetzt vereint. Für den 11. Oktober 2016 ist ein Präsentationsabend der Gruppe geplant.

Für den Bereich der Tanzgruppe haben wir mit Li-Ying Chen-Butter bereits eine tolle Leitung, aber auch hier suchen wir nach wie vor noch eine deutsche Trainerin, die dann mit Li-Ying eine Gruppe aufbaut, in der die traditionellen chinesischen Tänze sowie auch die karnevalistischen Tänze vermittelt werden sollen. Für diese dann sicherlich einzigartige deutsch-chinesische Gruppe suchen sie ebenfalls interessierte Kinder (ab 6 Jahre), Jugendliche und Erwachsene. Ferner suchen wir für den Karnevalstanz eine(n) Trainer(in), die oder der uns beim Aufbau hilft und unterstützt. Gerne nehmen wir über unsere Geschäftsstelle Anmeldungen für die neue Gruppe entgegen.

Für unsere vielfältigen Aufgaben benötigen sie weitere Hilfe und Unterstützung. Sie suchen für verschiedene Bereiche (zum Beispiel: Schatzmeister - Veranstaltungen - Rosenmontagszug - Öffentlichkeitsarbeit) Mitglieder, die den Verein aktiv unterstützen möchten. Einfach kurz telefonisch oder per E-Mail an unsere Geschäftsstelle wenden und wir treffen uns gerne zum Gespräch.

Werner Knauf, 1. Vorsitzender: “Ansonsten gilt es, das in vier Jahren Erreichte zu erhalten und gut zu pflegen.

Der Präsident Jin Jian Shu nahm seine Wiederwahl sowie den Besuch der Bundeskanzlerin Angela Merkel in China zum Anlass, alle anwesenden Mitglieder und Freunde für diesen Abend zu Speis und Trank einzuladen.

Weitere Einzelheiten über den Verein 

---------------------------------------------

 

Neuwahlen und Ehrungen standen beim TKSV im Vordergrund

 

BR. Bei der Jahresmitgliederversammlung des Turn- und Kraftsportvereins (TKSV) Bonn-Duisdorf standen nicht allein Neuwahlen auf dem Programm, sondern auch zahlreiche Ehrungen langjähriger Mitglieder. Es sind 54 stimmberechtigte Mitglieder in das Jugendzentrum St. Martin in Duisdorf zur Versammlung gekommen.

Wiedergewählt wurden zum 1. Vorsitzender: Heinfried Wege, Geschäftsführer: Daniel Persch, 1. Kassiererin: Andrea Wichterich, 2. Kassiererin: Kordula Bonnmann. Und wiedergewählt wurde auch die Pressesprecherin, Susanne Mockenhaupt. Die beiden Kassenprüfer Heinz Häseling und Karl Piel wurden nach zwei Wahlperioden verabschiedet. Neu gewählt wurden zur 1. Kassenprüferin, Waltraud Zimmer, zum 2. Kassenprüfer, Enno Schaumburg und als 3. Kassenprüfer, Bernhard Schekira.

Folgende Ehrungen wurden ausgesprochen: Für 70 Jahre Mitgliedschaft an Toni Mai. 60 Jahre Mitgliedschaft: Gottfried Bräutigam. 40 Jahre Mitgliedschaft: Maria Krüger-Sprengel, Heiner Eckoldt und Helmut Riegel. 30 Jahre Mitgliedschaft: Inge Bünk, Doris Gode, Annette Hausen, Renate Luschinski, Gertrud Nettekoven und Jens Hennes. Und für 20 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt: Sonja Ludwig, Piet Beckers, Niklas Schubert und Oliver Pehl.

Wolfgang Groß zum neuen SPD-Vorsitzenden des

Ortsvereins Hardtberg gewählt

 

BR. Wolfgang Groß (Foto 5.v.l.), der mit großer Mehrheit zum neuen Vorsitzenden gewählt wurde, führt einen 15-köpfigen Vorstand der SPD Hardtberg an. Gaby Mayer, SPD-Stadtverordnete und langjähriges Mitglied der Hardtberger SPD, meint: „Der 64-Jährige bringt langjährige Erfahrung als Ortsvereinsvorsitzender mit und hat außerdem als Referatsleiter der Bundesnetzagentur und Eisenbahner seinen politischen Schwerpunkt als Verkehrsexperte. Darüber hinaus ist es ihm ganz wichtig, im Team zu arbeiten und gemeinsam stark nach außen aufzutreten. Mit den Menschen und für die Menschen, für Freiheit, Solidarität und Gerechtigkeit steht er ein und freut sich darauf, in einer starken Truppe, mit neuen Gesichtern für den Hardtberg und für Bonn wichtige Aufgaben voran zu bringen.“

Groß betont: „Für unsere Ziele einstehen, und dabei die Sorgen und Anliegen der Bürger ernst nehmen, zeigen, dass die Sozialdemokratie im Stadtbezirk Hardtberg viel breiter verankert ist, als manche glauben, das ist mir ganz wichtig“.

Ihm zu Seite stehen Dominik Loosen und Binnaz Öztoprak als stellvertretende Vorsitzende. Die Kasse führt weiterhin Jen

Zur Startseite